Nvidia mit Umsatz- und Gewinnrückgang

NvidiaKurz nach der erfolgreichen Vorstellung der Geforce GTX 670 vermeldet der US-amerikanische Grafikspezialist Nvidia Rückgänge von Umsatz und Gewinn für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2013, welches beim Konzern die Monate Februar, März und April 2012 umfasst. Trotz der vermeintlichen Negativnachricht stieg die hauseigene Aktie allerdings um knapp zehn Prozent.

.Q3 2012Q4 2012Q1 2013
Umsatz (in Mio. $)1.066,2953,2924,9
Gewinn (in Mio. $)178,3116,060,4


Die Bruttoeinnahmen sanken von 953,2 Millionen auf 924,9 Millionen US-Dollar, während der Gewinn von 116,0 Millionen auf zirka 60,4 Millionen US-Dollar fiel. Als Hauptgrund für die finanziellen Einbrüche gibt Nvidia die mangelnde Verfügbarkeit von 28-nm-Wafern, welche für die aktuellen „Kepler“-Grafikkarten benötigt werden, an. Dies sei auch der Grund wieso das Geschäft mit Grafikkarten gegenüber dem Quartal zuvor sowohl im Desktop- und Notebook-Segment um 6,7 Prozent als auch im professionellen Bereich um 4,2 Prozent zurückging. Die einzige positive Entwicklung verbuchten Nvidias Tegra-Chips, deren Umsätze um 20,8 Prozent stiegen.

Wegen der hohen Nachfrage an Tegra-Chips und der besserwerdenden Ausbeute der 28-nm-Fertigung gehen die Mannen aus Santa Clara von einer Umsatzsteigerung für das nächste Quartal aus. Dieser soll dann knapp eine Milliarde US-Dollar beziffern, was vermutlich auch den Gewinn in die Höhe treiben wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare