Intels P67-Chipsatz wird eingestellt

IntelWie Intel bereits gestern mitteilte, wird die Produktion des P67-Chipsatzes für den aktuellen Mainstream-Sockel LGA 1155 eingestellt. Dieser Schritt ist durchaus nachvollziehbar, da Intels neue Chipsätze für die kommenden 22-nm-Prozessoren in den nächsten Tagen offiziell vorgestellt werden. Außerdem hat der neuere Z68 seinem direkten Vorgänger durch seine Vielseitigkeit schon längst den Rang abgelaufen.

Im Januar 2011 leitete Intel P67 Express als Performance-Chipsatz die Sandy Bridge-Ära ein: Das Übertakten mittels Multiplikator war bis zum Erscheinen des Z68-Chipsatzes nur mit einer P67-Hauptplatine möglich - natürlich nur bei Sandy Bridge K-Prozessoren. Anfänglich hatten P67 und Co. Probleme mit dem sogenannten SATA-Bug, welcher zu einem totalen Datenverlust führen konnte und erst über das spätere B3-Stepping behoben wurde.

P67 ist der einzige Chipsatz der Intel-6-Serie, der die integrierte Grafikeinheit der Sandy Bridge-Prozessoren nicht unterstützt. Das ist vermutlich ein Grund dafür, dass das einstige Familienoberhaupt als erstes in Rente geschickt wird. Die anderen Chipsätze der Serie sollen vorerst weiterlaufen. Sobald sich aber die Intel-7-Serie etabliert hat werden diese wohl auch das Zeitliche segnen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare