Radeon HD7850/70 noch im Dezember?

AMDLaut einer aktuell im Internet kursierenden Liste naht die Veröffentlichung erster 28nm-Radeons mit großen Schritten. Bereits im Dezember diesen Jahres sollen zwei neue Performance-Karten basierend auf den Chips Pitcairn Pro und Pitcairn XT erscheinen. Die AMD Radeon HD7850 und HD7870 sollen dabei allerdings noch nicht die neue Grafikchiparchitektur GCN nutzen sondern weiterhin die VLIW4-Technik. VLIW4 kam bereits bei AMDs Radeon HD6950 und HD6970 zum Einsatz und dürfte auch in der kommenden Generation das wichtigste Standbein für AMDs Grafikkartensparte darstellen.

VLIW4 wird dabei sowohl in Einsteiger-, Mittelklasse- und Performancekarten zum Einsatz kommen, nur die Topmodelle HD7950/70 und das Dualchip-Flaggschiff HD7990 werden voraussichtlich auf die neuartige GCN-Architektur setzen. Auch die kommenden Trinity-APUs sowie später erscheinende Netbook-APUs werden auf VLIW4 setzen.

Wie seriös die nun veröffentlichte Liste tatsächlich ist wird sich allerdings zeigen müssen. Angesichts bereits bekannt gewordener Informationen klingen die Daten durchaus realistisch, letzten Endes wird aber erst der Dezember zeigen, ob AMD tatsächlich das 28nm-Rennen mit Nvidia gewinnen wird. Bei den HD7850 und HD7870 dürfte es sich nur um 28nm-Shrinks der HD69x0-Chips handeln, eine gute Chance für AMD die Fertigung in 28nm auszutesten. Dank der modernen Fertigungsstrukturen sind aber höhere Taktraten und eine geringere Energieaufnahme realistisch. GCN-Karten werden erst im Frühjahr 2012 auf den Markt kommen und bleiben den Hightechsegment vorenthalten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) Phenocore 17.11.2011 - 12:22 Uhr
Wenn die Kerne (bei windows 7) nicht abgeschaltet werden, greift auch der Maximal-Turbo nicht und es werden keine höheren Spannungen angelegt. Widows 8 soll also den Turbo verbessern, aufgrund der Kernabschaltung, nur wird durch den Turbo das ganze nicht effizienter, weil die Spannungserhöhung beim Turbo quadratisch in den Stromverbrauchwert eingeht, währen die Leistung nur linear mit dem Takt steigt.

Tomshardware: "Schlechte Noten für AMD’s FX-8150 bei den Anwendungen, die nicht Thread-optimiert wurden. Aufgrund der geringen Performance pro Taktzyklus ist der Bulldozer-Prozessor leider das Schlusslicht."

http://www.tomshardware.de/FX-Bulldozer ... 91-12.html

Aber die Diskussion wird eh hinfällig, wenn man bedenkt, wie groß der Unterschied zu Intel inzwischen ist. Kein Scheduler wird das jeh so weit verbessern können, als das man es konkurrenzfähig nennen könnte...

Tomshardware: "Zu guter letzt haben wir die gesamte Energiemenge gemessen, die zum Durchlaufen aller Single-Threaded-Anwendungen notwendig war. AMD benötigt etwa 40% mehr Strom in Watt-Stunden, als dies ein vergleichbares Intel-System (mit Grafikkarte) tut."
6.) Dod 17.11.2011 - 11:31 Uhr
Der für Bulldozer nicht geeignete Scheduler von Windows7 sorgt ja primär dafür, dass die FX-CPUs zu viel Energie verbraten. Momentan kann der Prozessor nicht benötigte Kerne so gut wie nie abschalten, da die Lastverteilung immer wieder Kerne aktiviert die eigentlich nicht benötigt werden. Und auch wenn sich viele eine höhere Leistung vom FX gewünscht hätte - besonders viel Kritik musste AMD aufgrund des hohen Energiebedarfes einstecken.

Mal sehen was die Zukunft bringt, in ein paar Jahren wirds ja hoffentlich auch endlich mal angepasste Software geben ;) .
5.) Phenocore 16.11.2011 - 17:44 Uhr
Computerbase bescheinigt lediglich einen 5 Prozent besseren Turbo in Spielen und zwar beim AMD FX-8150 wo der Turbo ganze 600 MHz groß ist und wo sich die Hälfte der Prozessorkerne sowieso langweilen.

Bei dem AMD FX-4100 ist der Turbo z.B nur noch 200 Mhz groß, da bringt Windows 8 also nicht mal beim Turbo etwas, zumal der auch lediglich 4 Threads hat, womit der Turbo auch noch weniger oft zündet. Ergo wird Windows 8-Optimierung bezüglich des Turbos den FX-4100 dem Core i3-2120 nicht näher bringen.

Zudem ist ja Turbo schön und gut, aber wirklich Effizient macht der Turbo den Prozessor nicht, weil mit Zuschaltung des Turbos die Spannung angehoben wird.
http://www.tomshardware.de/FX-Bulldozer ... 40891.html

In Sachen Effizienz ist bei Schwach-Thread-Anwendungen der Bulldozer schon mit aktuellem, weniger aggressiven Turbo schlechter als der Vorgänger...

Techreport hat zudem gemessen, dass alle Threads auf möglichst wenige Module zu verteilen, so wie das AMD in Windows 8 haben möchte, nicht unbedingt besser ist, genau genommen haben sie genau das Gegenteil gemessen:
http://techreport.com/articles.x/21865

Also ich weiß nicht, wie man da auf 10 Prozent kommen will....

Eine anderes interessantes Fakt betrifft Windows 8 selbst:
http://www.3dcenter.org/umfrage/wie-ste ... em-desktop

Viele halten Windows 8 auf dem Desktop als nicht Konkurrenzfähig im Vergleich zu Windows 7, womit also viele gar nicht erst auf Windows 8 wechslen werden, wenn Microsoft nicht doch noch etwas an ihrem Konzept ändert, was nicht danach aussieht, stattdessen gibt es nur kleinere Zugeständnisse und Verteidigung des Windows 8-Konzepts:
http://www.golem.de/1110/86998.html
4.) atrox 16.11.2011 - 16:57 Uhr
Phenocore:

@atrox
Von welchen Tests redest du konkret?


Ist eine gute frage wo das war, es war jedenfalls eine Seite auf englisch. Kann aber auch sein das die zahl die ich genant habe von AMD selber kam, ich weiß es nicht mehr genau. Aber selbst der Computerbase Test bescheinigt ja etwa 5% mehr Leistung.
3.) Phenocore 16.11.2011 - 15:08 Uhr
Apropos vermeintlich fehlender Standard für GPU-Computing. Dieser wurde gerade heute von der Version 1.1 auf Version 1.2 aktualisiert. Die Rede ist natürlich von OpenCL 1.2

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 79700.html


@atrox
Von welchen Tests redest du konkret?
2.) atrox 16.11.2011 - 14:57 Uhr
Naja so schlecht wie am Anfang gedacht wurde ist der AMD FX nun auch nicht, es ist sicher kein so gutes Produkt aber man hat an den nachfolgenden Test gesehen das der FX unter Windows 8 um 5-10% mehr Leistung bietet und ist somit etwa auf der Leistungsfähigkeit eines Core i7 2600. AMD hat da eher ein Softwareproblem, was man aber auch etwas am neuen Sandy Bridge E sieht.

Aber bei den Grafikkarten bin ich mal gespannt wieviel mehr Leistung die bieten. Ich hoffe mal sie versuchen nicht um jeden Preis alles aus den Karten raus zuholen und damit noch höheren Stromverbrauch als bei der letzten Generation in kauf nehmen.
1.) hmd 16.11.2011 - 12:52 Uhr
Schon krass wie unterschiedlich man im selben Haus (AMD) performt. Bei den Prozessoren kriegen sie scheinbar kaum mehr was Konkurrenzfähiges auf die Reihe und bei den GPUs geht die Post ab. Die immer kürzer werdenden Zyklen sind schon beeindruckend. Würde mich freuen, wenn man gute Leistung mit sehr niedrigem Verbrauch kaufen könnte. Und besseres GPU-Computing könnte auch nicht schaden, wobei dort eher der fehlende Standard das Problem ist.