Grafikkarten-Zusatzfeatures noch kaum genutzt

GrafikkartenHersteller von Grafikkarten werben verständlicherweise mit neuen Features, die die eigene Grafikkarte zu bieten hat. Hardwaretester und Leser versuchen zu verifizieren, wie sinnvoll die Features sind und für wie viele Menschen diese Features überhaupt relevant sind. Auch wir haben uns diese Frage gestellt und starteten eine Umfrage.

Wie oft wird inzwischen unter den Hardware-Interessierten, die unsere Seite besuchen die „Mehr-Display-Technik “ Eyefinity und Stereo Surround eingesetzt? Wie oft wird die 3D-Technik HD3D und Nvision 3D genutzt? Realisieren 3D-Fans tatsächlich Drei-Monitor-Spielumgebungen mit Nvidias Stereo 3D?

Die letzte Frage können wir mit einem „Nein mit Ausnahmen“ beantworten. Diese Ausnahmen, nämlich drei Stimmen, reichten aber nicht um Nvidias Stereo 3D–Feature auf einen Prozentpunkt in unserer Umfrage zu hieven. Dieses Ergebnis ist kaum überraschend, denn für Nvidias Stereo 3D braucht man nicht nur zwei Grafikkarten im SLI-Gespann oder eine Dual-GPU-Karte, sondern auch noch ganze drei 3D-fähige Monitore inklusive passender 3D-Brille. Allein aus Kostensicht reduziert sich die mögliche Nutzerschar erheblich. Zudem sieht 3D auf einem großen Monitor/Fernseher aus eigener Erfahrung besser aus als auf drei kleinen, die dann eher wie drei Aquarien wirken und für drei große Fernseher reicht nun wirklich nicht bei vielen das Geld und vielleicht auch der Platz im Zimmer. Schließlich gibt es noch andere schöne Sachen, die man sich kaufen kann.

Nvidias 3D-Technik Nvision 3D, die es im Grunde schon sehr lange gibt, schafft es bei unseren Lesern auf gerade mal 5 Prozent. AMDs Gegenpart HD3D holt aus dem Stand einen Prozentpunkt und auch Eyefinity für das Nutzen von mehr als drei Monitoren bringt es gerade mal auf zwei Stimmen mehr.

Eyefinity gibt es seit der Radeon HD 5000-Serie (zwei Jahre) - genau so lange gibt es DirectX 11. Nvidias Pendant Stereo Surround ist nicht so lange auf dem Markt und auf Dual-GPU-Konfigurationen beschränkt. Vor allem die Flexibilität von Eyefinity, wo das Feature auch mit schwächeren Karten genutzt werden kann, verhilft zu einem Verbreitungsgrad der „Drei-Monitor-Technik“ auf den dritten Platz mit 4 Prozent der Abstimmungsanteile.

Alles in allem können wir mit unserer Umfrage sowohl der 3D-Technik als auch der „mehr als Zwei-Monitor-Technik mit einer Grafikkarte“ bisher nur ein Nischendasein attestieren. Fast 90 Prozent, 88 Prozent um genau zu sein, nutzen all' diese Features (noch) nicht.

Natürlich haben nicht alle Nutzer die neusten Karten, um auch all' die Features überhaupt nutzen zu können, allerdings sind wir hier auch auf einer Hardware-Seite, wo gerade Menschen, die so etwas nutzen wollen, schnell auch die Hardware wechseln. Würde man die Umfrage unter den Hardware-Uninteressierten durchführen, würden bei der Nutzungsfrage die neuen Features noch schlechter abschneiden.

Wir bedanken uns bei allen, die bei der abgelaufenen Umfrage teilgenommen haben und freuen uns auf eure Stimmen bei der nächsten Umfrage. In der nächsten Umfrage wollen wir der Frage auf den Grund gehen, warum aktuell oder generell die 3D-Technik im eigenen Hause nicht genutzt wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) atrox 03.10.2011 - 20:32 Uhr
Das hängt auch von den Personen ab, nicht jeder nimmt 3D gleich wahr. Die einen nehmen den Effekt besser wahr als andere. Aber davon abgesehen sind die 3D Effekte nicht der Hammer, man hat eine Brille auf und es sind meiner Meinung nach Mehrkosten im Kino oder zuhause die nicht lohnen.
Bin sogar soweit das ich mittlerweile mehr für einem Film im Kino bezahlen würde wenn er in 2D statt 3D gezeigt würde, weil das ist echt eine Seltenheit geworden.
4.) T1000 03.10.2011 - 19:23 Uhr
Also mir stört jede art von Brille.
Und habe auch nicht nur ein film im Kino auf 3D gesehen.
Ist den Aufpreis nicht wert.
3.) Phenocore 03.10.2011 - 17:52 Uhr
Na-ja, es kommt auch auf den Film drauf an, wie der gemacht wurde. Es gibt welche mit guter 3D-Umsetzung, mit durchschnittlicher und miserabler...

Zudem hab ich gehört, dass auch noch verschiedene Techniken, je nach Kino eingesetzt werden. Verschiedene Brillen gibt es dann auch. Meine Brille hat im Kino mich zum Beispiel nicht gestört, Problem war nur, dass sie auf meiner Freundin beschissen aussah, da hab ich dann vermieden zu oft rüberzuschauen, das ist aber auch schon das einzige was aus meiner Sicht an der Brille blöd ist... Ich würde es an deiner Stelle noch mal in einem anderen Kino mit einem anderen Film versuchen...
Wobei man natürlich von 3D auch nichts "berauschendes" erwarten darf. Es sieht halt nur so aus, als würde der Film auf einer Bühne ablaufen, statt auf einer Leinwand, womit es dich dann doch etwas mehr ins Geschehen einbindet, finde ich zumindest. Es ist quasi die Verschmelzung von Theater und Film, wenn man so will. Man hat all die Filmeffekte und Schnitte und Kameraführung aus dem Film und es wird einem doch auf einer Bühne präsentiert....
2.) T1000 03.10.2011 - 17:39 Uhr
Ja die derzeitige 3D Technik lässt mich sowieso völlig kalt. Ich habe mal ein Film in Kino auf 3D gesehen und muss sagen die Brille stört erheblich und berauschend sind die 3D Effekte absolut nicht. Dan lieber ein Film normal sehen.
1.) core 03.10.2011 - 13:57 Uhr
Ein mehr oder weniger dicker Rand im Sichtfeld, ständig eine Brille auf der Rübe und die Investition die in keinster Relation zu mein Spielverhalten steht(bin gerade vom Desktop zum Laptop), lassen mich die ganze 3D-surround- Thematik eher als Machbarkeits- Studie und natürlich auch Marketing erscheinen.
Es überwiegen einfach zu viele Nachteile. Abgesehen von den bereits oben genannten könnte man wohl noch den Mehrverbrauch der notwendigen Komponenten und der kühlaufwand und die Lärmbelästigung die zBsp durch ein Dual-GPU Gespann entstehen nennen.

Kurz und knapp-das ist es mir nicht wert!

Zur neuen Umfrage kann ich schon einmal sagen, dass ich gut und gerne mehrere Punkte angeben könnte die ich vom „ultimativen 3D-TV Erlebnis“ abhalten. Zum einen habe schon ein gutes und relativ neues HD-Gerät zum andren stört mich die 3D-Brille. Zu wenig (gute) 3D-Filme und die Tatsache, dass mich der 3D-Effekt nicht unbedingt vom Hocker haut sind weitere Argument. Auch die Kosten sind wieder ein Kriterium das man hier nicht außen vor lassen sollte-ist es doch mit einem 3DTV noch längst nicht getan. Es bedarf entsprechende Zuspieler und deren Futter.

Wenn ich dann mal abwäge wie oft und wie viel ich vorm Heimkino hänge komme ich für mich zum selben Fazit wie oben- das ist es mir nicht wert!

Ich bin wohl, zumindest in einigen Belangen, einfach zu Rational um jeden Hype mitzumachen…

In diesem Sinne, ein schönes Restwochenende ;)