AMD: Bulldozer im Q4/2011, neue Benchmarks

AMDMan könnte meinen, AMD verschiebt den Release der neuen Desktop-Bulldozer einzig und alleine, damit die Gerüchteküche etwas zu bereden hat. Oder auch um gelangweilten Newsautoren zu regelmäßiger Beschäftigung zu verhelfen. Nachdem bereits einige angepeilte Veröffentlichungstermine verstrichen sind, gab nun John Fruehe von AMD im AMD-Blog bekannt, dass Zambezi - die Desktop-Inkarnation von Bulldozer also - im vierten Quartal 2011 erscheinen soll. Fruehe ebenfalls zu verstehen, dass bereits die Server-Version namens Interlagos verspätet ausgeliefert wurde. Immerhin sind erste Interlagos-Chips jetzt schon auf dem Weg zu Großkunden wie Cray, die bereits seit einem halben Jahr auf die Prozessoren warten und nicht unerheblichen Druck auf AMD ausgeübt haben dürften. "Viertes Quartal" ist allerdings eine recht ungenaue Zeitangabe, AMD erkauft sich so ein recht breites Zeitfenster. Ob Bulldozer jetzt bereits im Oktober oder erst rechtzeitig zum Zweikampf mit Intels Sandy-Bridge-E im November erscheinen wird, geht aus den Worten Fruehes nicht hervor.

Wobei "Zweikampf" wohl eher unfair beschrieben ist. Bulldozer soll auch laut AMDs Planungen nicht Intels Spitzenklasse Sandy-Bridge-E angreifen sondern die regulären Sandy-Bridge-Prozessoren. Auch preislich wird Bulldozer sich eher an Intels Core i5 und Core i7 der bereits veröffentlichten SB-CPUs orientieren. Gewisse Zweifel an der Leistungsfähigkeit von AMDs neuer Architektur wecken hingegen jüngste Benchmarks von SiSoft, den Entwicklern des Systemanalyse- und Benchmarktools Sandy 2011. Bright Side of News berichtet von einer nicht näher genannten Webseite mit Benchmarkergebnissen zwischen AMDs Achtkern-CPU FX-8170 mit 2,8 GHz Taktfrequenz (Turbo: 3,8 GHz) und Intels Sandy Bridge, getaktet mit 3 GHz (Turbo: 3,6 GHz). Beide CPUs können acht Threads gleichzeitig abarbeiten, Intel nutzt dafür Hyperthreading, AMD die neuartige Modul-Bauweise. Ebenfalls sind beide CPU mit einer TDP von 95 Watt angegeben und es wird bei beiden Systemen DDR3-1333 im DualChannel eingesetzt. Die Grafiken sind bei Bright Side of News im Detail und von SiSoft kommentiert zu sehen.

AMDs Bulldozer-Architektur kann bei den vorgenommenen Benchmarks nicht unbedingt hervorstechen. In fast allen Disziplinen schneidet die AMD-CPU schlechter ab als Intels Kontrahent, nur die fast schon klassische AMD-Domäne Kryptografie zeigt gewisse Vorteile für AMD. Im Schnitt liegt AMD mit Ausreißern nach oben und unten um die 20 Prozent hinter Intel. Ob und wie viel sich durch optimierte UEFI-Versionen und Softwareoptimierungen noch ändern wird, ist unklar. Letzten Endes bleibt doch wieder nur das Übliche: Warten auf den Release und bestätigte und nachvollziehbare Benchmarks.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare