Teurere Grafikkarten - dank Apple?

GrafikkartenDass Charlie Demerjian von semiaccurate.com gute Kontakte zu TSMC hat, stellte er bereits bei der Berichterstattung über Nvidias Fermi-Karten und den 40nm-Fertigungsprozess zum Beweis. Sein Maulwurf - Verzeihung, seine "Quelle" - berichtet nun davon, dass Apple einen recht umfangreichen Vertrag mit TSMC zur Fertigung von 28nm-Chips abgeschlossen hat. Apple, bei Computernutzern als neue Nr.1-Hassfigur nach Microsoft extrem beliebt, schließt aber laut Demerjian nicht einfach nur Verträge ab sondern fordert dabei auch eine bevorzugte Behandlung gegenüber allen anderen Kunden. Da Apple allerdings auch extrem große Mengen an Chips benötigt, dürfte sich der Handel für TSMC durchaus lohnen.

Einige Nachteile gibt es jedoch: Die Ausbeute bei den 28nm-Chips fällt noch immer nicht sehr erfreulich aus, weshalb sich die komplexen neuen Grafikchips von AMD und Nvidia bereits auf das kommende Jahr verschieben. Konkurrenz hingegen belebt nicht nur das Geschäft sondern sorgt vereinzelt auch für höhere Preise. TSMC befindet sich nun in der Lage, die Preise für 28nm-Produkte anheben zu können, da kein anderes Fertigungsunternehmen einspringen kann. Man kann schwanken zwischen "Erpressung!" und "Apples lukrative und langfristige Verträge gehen vor, AMD und Nvidia werden durch höhere Preise nach hinten gedrängt" - positive Auswirkungen auf den Grafikkarten-Markt wird der Apple-Handel von TSMC nicht haben.

Zwischen 15 und 25 Prozent soll die Preiserhöhung für AMD und Nvidia ausfallen, ein Fakt, der mit Sicherheit Auswirkungen auf die Preise der kommenden Grafikkarten haben wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Daedalus 14.09.2011 - 10:48 Uhr
@ isigrim: guter Einwand. Diesen Weg wird AMD auch gehen da auf längere Sicht Apple permanent eine Vorzugsbehandlung bekommen wird, AMD diese mit GloFo etwas umgehen kann evt. sogar schneller als NVIDIA chips herausbringen. Immerhin ist beim nächsten Strukturschritt wieder eine Verzögerung seitens TSMC zu erwarten.

Was den Kommentar zum Autor anbelangt schließe ich mich der Meinung von isigrim an
2.) isigrim 09.09.2011 - 12:00 Uhr
Es bestehen auch noch Möglichkeiten, dass Samsung nun seine eigentlich für Apple reservierten Kapazitäten für andere Firmen anbietet. Die haben schließlich extra für die Apfel-Jungs ausgebaut und nun lassen die offensichtlich hauptsächlich bei TSMC fertigen, wohl auch um unabhängiger im Patentstreit agieren zu können.
Da Samsung un GF gemeinsam am 28nm Prozess arbeiten und wohl auch die Designtools vereinheitlichen wollen, könnte AMD dann zukünftig verstärkt für deren Fertigung planen und dann die Chips entweder bei GF oder bei Samsung produzieren lassen.

Das Problem bei einer Umstellung ist aber die lange Vorbereitungszeit. Jon Carvill sprach auf der CeBIT von ca. 12 Monaten von der IP zum konkreten Grafikchip. Hardware-Infos: CeBIT: AMD-GPUs in 28 nm - Hintergrund-Infos
Da aber schon länger die Rede von Multisource bei den GPUs ist, nehme ich an, dass sowieso einige Designs - vielleicht auch nur eines der Designs - der 7000er Generation bei GF vom Band laufen werden.

@Dennis Ziesecke
Super News! Macht Spaß die zu lesen und die Auswahl ist auch top.
1.) Phenocore 09.09.2011 - 11:23 Uhr
Mal sehen ab welcher Preiserhöhung es sich für AMD lohnt auch bei Globalfoundries ihre Chips zu fertigen, also auch für GF-Fertigung einige Chips zu optimieren.