Bulldozer: Paperlaunch und Infos von Gigabyte

AMDKurz vor dem Start einer neuen Hardwaregeneration rumort es erfahrungsgemäß immer stark in der Gerüchteküche. Und selbst wenn niemand so recht weiß, wann das Produkt nun überhaupt auf den Markt kommen soll, erscheinen täglich neue Informationen. Besonders extrem ist die Unsicherheit allerdings bei AMDs kommender CPU-Generation namens Bulldozer. Der Start verschiebt sich schon seit Monaten immer und immer wieder, über die tatsächliche Leistungsfähigkeit wird nur getuschelt, einige Quellen sehen Bulldozer angesichts der starken Intel-Konkurrenz bereits geschlagen und gescheitert.

Vor kurzem noch war zu lesen, dass der Start der neuen CPUs kurz bevor stehe, wenig später darauf dementierte AMD alle diesbezüglichen Meldungen. Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin wurden nun einige Pressevertreter in ein von AMD angemietetes Hinterzimmer geleitet, wo tatsächlich ein funktionierendes Bulldozer-System in Aktion zu sehen war. Anhand des Spieles DIRT 3 und eines eingeblendeten Task-Managers demonstrierte AMD die Funktionsfähigkeit des Prozessor und bekundete stolz, dass das Spiel alle acht Kerne der CPU nutzt, aber nicht ausreizt. Informationen zur Taktfrequenz des Demo-Prozessors oder gar einen Veröffentlichungstermin wollte AMD allerdings nicht mitteilen. Was hat die Vorführung in Berlin nun also an Informationen für wissbegierige potentielle Kunden gebracht? Es gibt mindestens einen funktionsfähigen Bulldozer-Prozessor und dieser ist in der Lage, in Verbindung mit einer AMD Radeon HD 6950 das Rennspiel DIRT 3 flüssig darzustellen. Der Lüfter auf der CPU wirkte nicht allzu voluminös, von dieser Tatsache auf die Leistungsaufnahme der CPU zu schließen, wäre allerdings etwas verwegen. AMD ist nicht tot, so recht lebendig präsentierte sich das Unternehmen allerdings auch nicht.

Gigabyte Bulldozer



Mehr Informationen gab es kurzzeitig auf den Supportseiten des Mainboardherstellers Gigabyte. In den Kompatibilitätsunterlagen zum Gigabyte GA-990FXA-UD5 war für wenige Tage ein neuer Absatz für AMDs Bulldozer zu sehen. Das Board soll mit der BIOS-Version F5 alle bislang auch von unbestätigten Quellen angeführten Bulldozer-CPUs ansprechen können - vom 3,6-GHz-Quad-Core FX 4100 bis hin zum Achtkern-Topmodell FX 8150. Als Stepping gab Gigabyte das schon von inoffiziellen Benchmarks bekannte B2-Stepping an. Mittlerweile sind die Informationen wieder von der Gigabyte-Seite verschwunden. Einen Veröffentlichungstermin der Prozessoren gab auch Gigabyte nicht an.

Andere Quellen wollen sich sicher sein, dass AMD aufgrund von Terminversprechungen im Serverbereich die Opteron-CPUs auf Basis der neuen Architektur zuerst auf den Markt bringen muss. Da die Produktionskapazitäten für die komplexen Chips begrenzt sind, soll daher der Desktop-Bulldozer weiter zurückstecken. Da Intels Ivy-Bridge ebenfalls verspätet auf den Markt kommen soll - der März des kommenden Jahres scheint als Termin recht sicher -, dürfte AMD im Desktopsegment zumindest kein akuter Zeitdruck plagen. Immer wahrscheinlicher wird allerdings ein Paperlaunch noch im September mit einer Verfügbarkeit im Oktober oder November dieses Jahres.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare