AMD Trinity mit 4D-Shadereinheiten

AMDVor rund zwei Wochen berichteten wir über Trinity, der die Nachfolge von Llano übernehmen wird und genauso wie dieser auf dem Trägermaterial nicht nur eine CPU, sondern auch eine GPU untergebracht hat. Markanteste Änderung war und ist der Einsatz von Bulldozer- statt K10.5-Kernen, die die CPU-Performance, welche bei Llano auch die Achillesferse scheint, beträchtlich erhöhen soll. Nun gibt es aber auch Details zum überarbeiteten GPU-Part.

Demnach wird die bei Trinity verbaute GPU nicht mehr auf das HD 5000-Design mit 5D-Shadereinheiten setzen, sondern auf die 4D-Shadereinheiten, die bei der HD 6900-Reihe ihren Einstand feierten.

Die 4D-Shadereiheiten sind flexibler als die 5D-Shadereinheiten und können die theoretisch zur Verfügung stehende Shaderleistung effizienter nutzen. AMD spricht davon, dass sich die Performance pro Qudratmilimeter etwa um zehn Prozent erhöht.
Insgesamt soll die GPU-Leistung mit Trinity um rund 50 Prozent gegenüber Llano zulegen, was in jedem Fall heißt, dass es auch noch andere Änderungen geben wird.

Vor Kurzem hat AMD bereits ein lauffähiges Trinity-Sample vorgeführt. Zu einem noch nicht näher genannten Zeitraum soll Trinity 2012 auf den Markt kommen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare