Neue Details zu Intels Ivy Bridge

IntelUnter dem Namen Ivy Bridge entwickelt Intel am Sandy Bridge-Refresh, der erstmals in 22 Nanometer breiten Strukturen vom Band laufen soll, wobei weiter das High-K + Metal-Gate-Verfahren angewandt werden soll. Voraussichtlicher Marktstart ist Anfang 2012, wie erst wenige Tage alte Intel-Roadmaps noch einmal bestätigt haben.
Auf der türkischen Seite Donanimhaber sind jetzt neue Details zu Ivy Bridge aufgetaucht.

Demnach wird Ivy Bridge beim CPU-Teil kaum Neuerungen bieten. Es ist lediglich von verbesserten Advanced Vector Extensions (AVX) die Rede, welche unter speziellen Applikationen gezielte Leistungssteigerungen herbeiführen. Die offizielle DDR3-1600-Unterstützung dürfte eher dem GPU-Teil zu Gute kommen, der gegenüber dem CPU-Teil auch massive Änderungen wiederfahren soll. An erster Stelle ist hier die DirectX 11-Unterstützung zu nennen. Mehr Hardware-Einheiten gelten ebenso als gesichert, wobei es widersprüchliche Angaben über die Anzahl und dementsprechend über die Leistungssteigerung gibt.

Einhergehend mit den neuen Ivy Bridge-Prozessoren wird es auch eine neue Plattform namens Maho Bay geben. Diese beinhaltet den so genannten Panther Point-Chipsatz, der Cougar Point ablösen soll. Größte Neuerung soll die native USB 3.0-Unterstützung sein. Daneben soll es möglich sein, drei Monitore in Anlehnung an AMDs Eyefinitiy-Technologie mit der neuen, integrierten Grafik zu betreiben.
Allerdings werden die neuen Ivy Bridge-Prozessoren auch mit laufenden Sandy Bridge-Platinen lauffähig sein, weil Sockel-Kompatiblität gewahrt bleibt.

Unbestätigten Angaben zufolge soll Ivy Bridge etwa 15 bis 20 Prozent schneller sein als Sandy Bridge. Hierbei bezieht man sich wohl auf die CPU-Leistung, denn die GPU-Leistung sollte noch deutlich größere Sprünge machen. Ein Großteil dieser Prozente wird vermutlich erhöhten Taktraten zugrunde liegen, weil die Optimierungen an den Cores selber gering ausfallen.
Dank des neuen Fertigungsverfahrens wird man die gesteigerte Performance in die bisherigen TDP-Klassen portieren können. Es sind weiter Modelle mit 35, 45, 65 und 95 Watt TDP geplant.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare