HD 6990: Garantie-Streit

AMDMitte dieser Woche hat AMD seine Dual-Grafikkarte HD 6990 offiziell vorgestellt. Wir führten unter anderem auf, dass es die Möglichkeit gibt, über einen Schalter an der Grafikkarte ein anderes Bios - das so genannte OC-Bios - zu nutzen, welches die Versorgungsspannung und den Chiptakt anhebt. Jetzt ist darüber ein Garantie-Streit entfacht.

Schon als man uns die HD 6990 im Rahmen der Cebit zeigte, erkundigten wir uns, wie es mit der Garantie aussehe, wenn man das OC-Bios nutzt. Man verriet uns, dass daraufhin die Garantie erlischt. Doch so einfach scheint das insbesondere in unseren Breitengraden nicht zu sein, wie die Kollegen von PCGH ausführlich in einem Artikel dargelegt haben.

Hierzulande greift der Verbraucherschutz. Unabhängig von der freiwilligen Herstellergarantie gibt es eine gesetzliche Gewährleistung, welche in der Regel zwei Jahre beträgt. Und genau diese dürfte im Falle der HD 6990 mit OC-Bios auch greifen, denn AMD verkauft das OC-Bios als normale Produkteigenschaft bzw. macht nicht genügend kenntlich, dass die Garantie bei Verwendung verloren geht. Ein einziger Warnkleber oder ein Hinweis im Handbuch genügen nicht. Für den Käufer muss, ehe er das Produkt erwirbt, ersichtlich sein, dass nach diesem Vorgang keine Garantie mehr besteht.

Inwieweit AMD hier kulant reagieren wird, wenn die ersten Retouren eingehen, wird abzuwarten sein müssen. Man wäre damit aber wohl besser bedient, als sich in einen Rechtsstreit zu verwickeln.

Unabhängig davon wollen wir an dieser Stelle noch mal klar betonen, dass wir als HD 6990-Käufer auf das OC-Bios verzichten würden. Für eine im Bestenfall 5 Prozent höhere Performance wird aufgrund der Spannungserhöhung noch mal überdurchschnittlich viel an Mehrenergie benötigt. Dies erhöht nicht nur die Temperatur der Grafikkarte und der umliegenden Komponenten, sondern sorgt auch dafür, dass der Lüfter schneller dreht. Zudem steht dann, wie hier dargelegt, die Garantie auf der Kippe.
Wir vermuten, dass AMD das OC-Bios eingepflegt hat, um die Chancen zu minimieren, gegen Nvidias Dual-Lösung GTX 590 ins Hintertreffen zu gelangen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) MacTen 13.03.2011 - 15:17 Uhr
Das müsste man eigentlich nochmal genauer abgrenzen. Eine gesetzliche gewährleistung von 2 jahren ist natürlich im fernabsatzmarkt immer vorhanden in deutschland. Garantie ist ja im prinzip nur ein Zusatz den der hersteller auf sein Produkt vergeben kann, macht er dies jedoch nicht, sind sämtliche ansprüche auf gewährleistung an den verkäufer zu stellen und nicht an den hersteller. Man darf sich dann als Kunde also mit dem Shop rumärgern in dem man bestellt hat. Sollte das produkt dann schon länger als 6 Monate in eigenem Besitz sein, wird jeder hardware händler der in betriebswirtschaft nicht durchgefallen ist den Spieß umdrehen und die Beweislast auf den Käufer abwälzen. Es dürfte dann recht schwierig sein, mit einem anwalt plausibel zu erklären, dass die karte kaputt ist und man sie zwecks gewährleistung umtauschen möchte, wenn der Grund des defekts in einer durch den benutzer entstandenen umgebung passiert ist(da die beweislast der gewährleistung im grunde genommen einen Nachweis fordert, dass der Defekt des produkts schon bei der Übergabe an den Verkäufer vorlag). Also ganz klar, bei solchen produkten sollte man auf den Hersteller vertrauen, da ist eine garantie auf das produkt, aufs übertakten sowie dazugehörige tools bzw. ROMs eigentlich Plficht. Da kann ich nur auf vorbildliches Verhalten von evga verweisen - 10jahre Garantie auf meine Karten, auch mit OC soweit wie sie kommen.