CeBIT: Neues von ROCCAT

MessenZwar hat die CeBIT bereits ihre Pforten geschlossen und die 339.000 Besucher die Hallen wieder verlassen, aber auch wir stecken immer noch in den Nachbereitungen der Messetage. So besuchten wir auch die Kollegen der ROCCAT Studios Hamburg in Hannover und nahmen die neusten Produkte genauer unter die Lupe.
Als erstes Produkt stand das Alumic auf dem Plan, ein aus Aluminium gefertigtes Maus-Pad, das mit zwei verschieden beschichteten Seiten daherkommt. Die Speed-Seite eignet sich besonders für schnelle Shooter oder allgemein Anwendungen mit weiten Wegen. Die Control-Seite bietet hingegen mehr Halt und eignet sich auch für Grafik-Anwendungen sehr gut, da die Maus hier sehr präzise bewegt werden kann. Vier große Gummifüße sorgen dafür, dass das Pad nicht auf dem Tisch rutschen kann. Alles in allem machte das Alumic auf uns einen sehr soliden Eindruck. Bei einer UVP von immerhin 40 Euro sollte dies auch zu erwarten sein.

ROCCAT Isku auf der CeBIT 2011

Damit nicht nur das hauseigene Flaggschiff Kone einen sicheren Halt hat, präsentiert ROCCAT mit der Isku eine neue Tastatur für Spieler. Wie mittlerweile üblich, bringt die Tastatur ausgeprägte Makro-Fähigkeiten mit und setzt zur einfachen (In-Game)-Konfiguration der Makro-Tasten auf ein Sound-Feedback. Dadurch wird ein Display überflüssig und der Preis konnte so auf "nur" knapp 80 Euro gesenkt werden.
Auf der Unterseite befinden sich zudem Vertiefungen, welche dafür genutzt werden können, Kabel unter der Tastatur zu verlegen. Die Verarbeitung hat uns bereits bei dem Vorserienmodell gut gefallen, da die Tastatur samt Handballenauflage aus einem Stück gefertigt wird und somit praktisch keinerlei Knarren oder Knirschen auszumachen war. Die Isku soll im zweiten Quartal veröffentlicht werden.

ROCCAT Kulo - Stereo Gaming Headset

Als letztes Messe-Highlight wollen wir Ihnen noch Roccats neues Stereo-Headset Kulo vorstellen. Das Headset wird Ende März vorgestellt und soll für knapp 60 Euro UVP auf den Markt kommen. Angesichts der Produkteigenschaften könnte sich das Kulo damit zum neuen Gamer-Trend entwickeln. Die Lautstärkereglung wurde über einen schwergängigen Schieberegler realisiert und kann somit nicht mehr versehentlich geändert werden. Das Mikrofon schaltet sich beim Hochklappen stumm.
Der Sound machte, sofern wir es in der Messeumgebung beurteilen konnten, einen soliden, wenn auch nicht perfekten Eindruck. Für Spieler fast noch wichtiger durfte allerdings die Belastbarkeit des Kulo sein. So ist im Kopfband eine Metallverstärkung eingebaut sowie sehr elastische Kunststoffe. Somit ließ sich das Headset im Praxistest beinahe um 180° verdrehen, ohne auch nur ein Anzeichen zu machen, davon Schaden zu nehmen. Auch mehrere harte Schläge auf den Tisch überstand das Muster problemlos.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare