CeBIT: Warum AMD die HD 6800 HD 6800 taufte

AMDSeit Jahren wird die Namenspolitik der drei großen Hardware-Firmen AMD, Intel und Nvidia angeprangert - mal mehr mal weniger. Man verpasst neuen Produkten Bezeichnungen, die auf eine deutlich höhere Leistung schließen lassen.
Im Falle der HD 6800-Reihe, die irritierenderweise langsamer als die HD 5800-Reihe ist, erfuhren wir nun im Rahmen der Cebit exklusiv von einem Boardpartner eine plausible Erklärung.

Demnach hat man HD 6850 und HD 6870 nicht als HD 6750 und HD 6770 in den Markt gelassen, um die gute Marktposition der HD 5750 und insbesondere HD 5770 nicht zu gefährden. Jene war seinerzeit AMDs Garant in der Mainstream- und Performance-Klasse gegen Nvidia.

Dies hinterlässt aber noch heute Spuren in AMDs Namensschemata. So wird die kommende Dual-Lösung mangels Alternativen als HD 6990 in den Markt gehen. Dass sie allein aufgrund der Tatsache, dass sie mit zwei Chips ausgestattet ist, weit mehr als 50 Prozent schneller sein wird als die HD 6970, wird anhand der Modellnummer nicht ansatzweise ersichtlich. Vielmehr würde man unter der Bezeichnung eine höher getaktete HD 6970 mit maximal 15 Prozent Leistungssteigerung vermuten.

Die AMD-Boardpartner sind daher insgesamt nicht wirklich glücklich über AMDs derzeitige Namenspolitik, haben aber auch keinerlei Einfluss darauf.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare