Windows 7 SP1 ab 22. Februar (Update)

MicrosoftWie Microsoft kürzlich bekannt gegeben hat, wird das Service Pack 1 für Windows 7 sowie Server 2008 R2 am 22. Februar der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Am 16. Februar geht es für MSDN- und TechNet-Abonnenten sowie Inhabern von Firmenlizenzen los; Hersteller haben das finale Build bereits kürzlich erhalten, um die Validierungsarbeiten beginnen zu können.
Die Build-Nummer der Desktop-Version lautet 7601.17514.101119-1850, dementsprechend wurde diese bereits am 19. November letzten Jahres kompiliert und seit dem getestet.

Große Neuerungen sind unter Windows 7 nicht zu erwarten, vielmehr handelt es sich um eine Sammlung aller bisher erschienen Sicherheitsupdates sowie einiger bereits erhältlicher Fixes, die aber nicht über die Autoupdate-Funktion von Windows 7 verteilt wurden. Auf Server-Seite werden die Funktionen Dynamic Memory und RemoteFX hinzugefügt.
RemoteFX bietet erstmal die Möglichkeit, auch 3D-Inhalte oder -Benutzeroberflächen (Aero) auf dem Host-System wiederzugeben und das ohne große Leistungseinbußen.

Auch auf Hardware-Infos ist Windows 7 weiter voll im Trend: So setzen diesen Monat erstmals über 50 Prozent der Besucher auf Microsofts aktuelles Betriebssystem.

Update:
Wir Microsoft Deutschland heute via Pressemitteilung verkündet hat, bekommt Windows 7 zusätzlich das MDOP (Microsoft Desktop Optimization Pack) mit auf den Weg. Darin enthalten sind vor allem Verbesserungen für die Sicherheitsfunktion BitLocker und BitLocker ToGo. Auch wird das SP1 Unterstützung für das in kürze erscheinende Windows Thin PC enthalten, eine abgespeckte Variante von Windows 7 für Firmen, um ältere (leistungsschwache) mit den gleichen Tools wie für neuere Windows 7-PCs administrieren zu können.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare