Nvidia Geforce GTX 570 - Überblick

NvidiaGestern hat Nvidia mit der Geforce GTX 570 eine weitere High-End Karte vorgestellt, die sich preislich über der inzwischen nicht mehr produzierten Geforce GTX 480 und deutlich unter der kürzlich vorgestellten Geforce GTX 580 einordnet. Die GTX 570 basiert auf einer abgespeckten Version des GF110 (GF100B) mit nur 480 Shadereinheiten und einem 320 bit Speicherinterface. Bei den Shadereinheiten liegt sie somit gleichauf mit der GTX 480, bleibt bei der Speicheranbindung aber darunter - GTX 480: 384 bit. Dafür konnten die Taktraten etwas angehoben werden, was den Rückstand ausgleicht. Bei der Leistung liegen beide Karten meist gleichauf und bleiben somit zwischen 15 und 20 % hinter der größeren GTX 580.

Die Reviews zeigen durch die Bank, dass Nvidia mit dem GF110 vor allem an der Leistungsaufnahme gearbeitet hat. Der größte Pferdefuss der GTX 480 - nämlich der immense Energiehunger - ist mit der GTX 570 somit deutlich kleiner geworden. Die Karte kommt mit nur zwei 6 Pin Anschlüssen aus, was für die gebotene Leistung beachtlich ist. Besonders deutlich fällt der Unterschied unter Last aus. So zieht die GTX 570 bei Computerbase unter Last 61 Watt weniger aus der Steckdose, als die GTX 480 (Gesamtsystem: GTX 480 - 448 Watt; GTX 570 - 387 Watt). Im Leerlauf konnte der Energiehunger ebenfalls gebremst werden, wobei die GTX 570 hier mit den übrigen Karten der Leistungsklasse auf Augenhöhe liegt.

.GTX 470GTX 480GTX 570 GTX 580
CodenameGF100GF100GF110 GF110
Chiptakt607 MHz700 MHz732 MHz772 MHz
Shadertakt1.215 MHz1.401 MHz1.464 MHz1.544 MHz
Speichertakt837 MHz924 MHz950 MHz1.002 MHz
Shadereinheiten448480480512
Rechenleistung1.089 Gflops1.345 Gflops1.405 Gflops1.581 Gflops
ROPs40484048
TMUs/TAUs56606064
Pixelfüllrate17 GP/s21 GP/s22 GP/s24,7 GP/s
Texelfüllrate33,9 GT/s42,0 GT/s43,9 GT/s49,4 GT/s
Speichergröße1.280 MiB1.536 MiB1.280 MiB1.536 MiB
Speicherinterface320 Bit GDDR5384 Bit GDDR5320 Bit GDDR5384 Bit GDDR5
Speicherbandbreite133,9 GB/s177,4 GB/s152 GB/s192,4 GB/s



Nvidia hat hier wie bei der Geforce GTX 580 einen "Fermi done right" geliefert. Die GTX 570 ist somit wohl das, was die GTX 470 hätte werden sollen, nicht mehr aber auch nicht weniger. Attraktiv ist vor allem der Preis, der mit 350 Euro mehr als 100 Euro unter dem der GTX 580 liegt, obwohl diese nur 15 - 20 % schneller ist. Das rundere Angebot ist somit sicherlich die GTX 570. Abzuwarten bleibt nun, wie AMD - voraussichtlich Mitte nächster Woche - auf Nvidias neue Karten reagieren wird.

Randbemerkung:
Problematisch scheint hier wiederum die Bezeichnung GTX 5xx, denn beim GF110 handelt es sich eigentlich um eine fehlerbereinigte Version des GF100, also einen GF100b. Folgerichtiger wäre demnach auch eine Einordnung als GTX4x5.
Nvidia hatte beim GT200 selbst die strukturverkleinerte Version, die nicht mehr in 65nm sondern in 55nm gefertigt wurde, lediglich als GT200b bezeichnet und folgerichtig auch als Geforce GTX 2x5 veröffentlicht. Bei der Bezeichnung der aktuellen Karten wollte man nach den teils harschen Kritiken am GF100 aber wohl einen Neustart wagen, den man aus PR-Sicht auch als geglückt ansehen darf.
Da inzwischen beide Hersteller großflächig ihre Karten "rebranden" muss man als Kunde zukünftig leider noch genauer hinschauen. Auch die ständige Einführung neuer Serien mit kaum veränderter Technik hilft nicht wirklich, den Überblick zu behalten. Als besonders unglücklich muss hierbei zum Beispiel auch nochmals die Benennung der Radeon HD 6870 durch AMD erwähnt werden, deren Leistung sogar hinter der Radeon HD 5870 zurückbleibt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) isigrim 08.12.2010 - 20:55 Uhr
Desktop kann ich Dir wohl erst Anfang 2011 zeigen, das stimmt ;)
Aber im Notebookbereich wird das jetzt auch schon von AMD großflächig betrieben.
Grundsätzlich ist einfach nichts gutes am rebranden, egal wie man es dreht und wendet. Das Schlimme bei Nvidia ist, dass man sich inzwischen beinahe daran gewöhnt hat und das kaum noch auf Kritik stößt.

Es spricht eigentlich aus technischer Sicht absolut nichts dafür, den GF110 (besser: GF100b) als Geforce GTX 500 zu vermarkten. Da muss ich Dir recht geben, Nvidia ist inzwischen tatsächlich König.

Aber meiner Ansicht nach hätte z.B. AMD Barts auch in die 5000er Serie packen sollen und die richtigen NI, also Cayman und Turks/Caicos dann in die 6000er. Nur UVD 3 rechtfertigt eigentlich den Tausender-Sprung nicht, vor allem, wenn man dann die Nummerierung so unglücklich anpasst, dass die 6870 langsamer als eine 5870 ist.
2.) TeHaR 08.12.2010 - 20:08 Uhr
- Da inzwischen beide Hersteller großflächig ihre Karten "rebranden"

Dann zeig mir mal eine AMD/ATI Retail Desktop Karte die "rebranded" wurde. NV ist beim rebranden immernoch der König. AMD ist da wohl eher ein Bauer.
1.) atrox 08.12.2010 - 09:08 Uhr
Die Leistungsaufnahme geht ja schon mal in die richtige Richtung, aber dies bezüglich haben die Board Partner gezeigt das es bei der GTX 470 auch anders hätte gehen können. Die Zotac GeForce GTX 470 AMP! und die Gigabyte GTX 470 Superoverclock verbrauchen ca. 20-25 Watt weniger und trotzdem liegt z.B. die Gigabyte Karte bei der Performance fast auf GTX 480 Niveau.