AMD Radeon HD 6800 - Ende des Versteckspiels

AMDNach langer Zeit der Spekulationen und einem ständigen Abwägen zwischen falschen und zutreffenden Leaks, startet heute endlich die zweite Generation von AMDs DirectX 11-Karten - zum ersten Mal nicht mehr unter ATI Brand. Den Anfang machen dabei die Radeon HD 6850 und Radeon HD 6870, die auf den neuen Barts-Chip setzen. Als Refresh angekündigt, bringen sie doch einige, wichtige Verbesserungen mit. Ein weiterer Pluspunkt sind die empfohlenen Preise für die Karten, mit denen AMD an die HD 4800-Karten anknüpft und so Nvidia das Leben schwer machen will.

AMD Radeon HD 6800 - Refined Architecture

Radeon HD 6870
Die größere der beiden Karten, die AMD Radeon HD 6870, platziert AMD bewusst gegen Nvidias GTX 460 mit 1024 MiB VRAM. Dabei kann sich die Karte durchweg vor die Konkurrenz setzen und dank Verbesserungen der Architektur gerade bei Tesselation einen der bisher größten Schwachpunkte gegenüber der Konkurrenz ausmerzen.
1120 Shader mit 900 MHz sehen zwar angesicht der 1600 Shadereinheiten bei Cypress zunächst nicht viel aus, doch AMD hat die Architektur nun erheblich effizienter gestaltet und kommt so bei weniger Recheneinheiten und einer 25 Prozent geringeren Chipfläche auf Cypress-Niveau, dem sich Barts nur in der höchsten Ausbaustufe als Radeon HD 5870 geschlagen geben muss. Bei Spielen ohne Tesselation liegt die Leistung zwischen einer Radeon HD 5850 und einer Radeon HD 5870, bei Tesselation-lastigen Szenen kann sich die Karte dagegen teilweise sogar vor die Radeon HD 5870 setzen. Mit 1024 MiB GDDR5 und einem 256 Bit-Speicherinterface steht der Karte die gleiche Speichergröße und -anbindung zur Verfügung wie Cypress. Dabei konnte jedoch die Leistungsaufnahme deutlich gesenkt werden, so dass der zweite 6 Pin-Anschluss nur knapp notwendig ist. 151 Watt TDP gibt AMD an und liegt damit nur 1 Watt über der Stromversorgung, die mit dem PCI-Express-Slot und einem einzelnen 6 Pin-Anschluss möglich wären. Angesichts der gleichbleibenden Fertigungsgröße von 40 nm ist das eine beeindruckende Leistung, auch wenn die Radeon HD 5850 schon recht sparsam gearbeitet hat. Im Idle spricht AMD sogar nur von 19 Watt Verbrauch, allerdings auch nur solange nur ein Monitor angeschlossen ist. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 199,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer.

Radeon HD 6850
Die kleinere Radeon HD 6850 steht gegen die Geforce GTX 460 768 MiB, wobei auch hier AMD in beinahe allen Fällen siegreich vom Platz geht.
960 Shadereinheiten mit 775 MHz sehen auf dem Papier deutlich weniger aus als bei der Radeon 6870. Die Leistung kann jedoch auch hier überzeugen und liegt im Durchschnitt nur zwischen 5 und 10 Prozent unter der großen Schwester. Da die TDP bei nur 126 Watt liegt, reicht ein einzelner 6 Pin-Stecker für die Stromversorgung aus; der Idle-Verbrauch von 19 Watt entspricht dem größeren Modell.
Die Tests zeigen, dass AMD seine Ziele mehr als erfüllt hat, denn die Radeon HD 6850 kann sich sogar gegen die Geforce GTX 460 1024 MiB durchsetzen, was bei einem empfohlenen Preis von 149,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer zusätzlichen Druck auf Nvidia ausüben wird.

Mit Blick auf das Preis/Leistungsverhältnis ist die Radeon HD 6850 damit derzeit das bessere Angebot, bietet sie doch nur etwa 10 Prozent weniger Performance bei einem 25 Prozent geringeren Preis und hat gleichzeitig genug Leistung, auch anspruchsvolle Spiele noch mit ausreichenden FPS in höheren Auflösungen auf den Monitor zu bringen. Einigen dürfte die Mehrleistung der Radeon HD 6870 aber durchaus den Mehrpreis wert sein, denn auch die Radeon HD 6870 ist für knapp 200 Euro noch ein rundes Angebot.

.HD 5830HD 5850HD 5870HD 6850HD 6870
Chiptakt800 MHz725 MHz850 MHz775 MHz900 MHz
Speichertakt1000 MHz1000 MHz1200 MHz1000 MHz1050 MHz
Streamprozessoren1120144016009601120
Rechenleistung1792 Gigaflops2088 Gigaflops2720 Gigaflops1488 Gigaflops2016 Gigaflops
TMUs5672804856
Texelfüllrate44.800 MT/s52.200 MT/s68.000 MT/s37.200 MT/s50.400 MT/s
ROPs1632323232
Pixelfüllrate12.800 MP/s23.200 MP/s27.200 MP/s24.800 MP/s28.800 MP/s
Speicherinterface256 Bit GDDR5256 Bit GDDR5256 Bit GDDR5256 Bit GDDR5256 Bit GDDR5
Speicherbandbreite128,0 GB/s128,0 GB/s153,6 GB/s128,0 GB/s134,4 GB/s


Eyefinity
Als Überraschungsfeature mit der Evergreen-Generation eingeführt, hat AMD Eyefinity nun bei der Northern Islands-Generation überarbeitet. Dank dieser Verbesserung können theoretisch sogar bis zu sechs Displays an einer einzelnen Grafikkarte angesteuert werden, sofern man auf eine so genannte Daisy-Chain via Displayport 1.2 setzt. Dabei werden pro Mini-DisplayPort-Anschluss drei Monitore möglich. Entsprechende Monitore sollen laut AMD-Angaben schon bald im Handel erhältlich sein. Neben den zwei Mini-DisplayPort-Anschlüssen finden sich noch ein DVI- und ein HDMI 1.4a-Anschluss auf der Rückseite der Karten, wobei unter Verwendung der beiden letzteren nun vier Displays angeschlossen werden können.

Eyespeed
Weniger ein neues Feature, als ein neues Schlagwort ist Eyespeed. Darunter versteht AMD allgemein die Beschleunigung von Multimedia und Videos über die Grafikkarte. Dabei sollen möglichst viele Berechnungen auf der GPU statt auf der CPU ausgeführt werden, damit mehr Ressourcen im System zur Verfügung stehen. Als Teil von Eyespeed wurde nun auch ATI Stream in AMD Accelerated Processing umgetauft, womit einerseits dem Ende des Markennamens ATI, andererseits aber auch den verstärkten Bemühungen AMDs um GPGPU, auch im Zusammenhang mit den kommenden Fusion-Prozessoren, Rechnung getragen wird.

HD3D
AMD will im Gegensatz zu Nvidia vor allem offene 3D-Standards unterstützen. Die entsprechende OpenStereo 3D-Initiative soll nun auf breiter Front Stereo-3D auf AMD-Karten ermöglichen, und zwar mithilfe der Hardware verschiedener anderer Anbieter wie iZ3d oder DDD. Allerdings liegt damit die Verantwortung beim Kunden, sich umfassend zu informieren, bevor er sich entsprechende Hardware kauft. Kürzlich hat VieSonic beispielsweise einen von AMD zertifizierten 3D-Monitor vorgestellt.

UVD 3
Mit einem neuen Videobeschleuniger werden nun neben den bisherigen Standards auch MVC für BluRay 3D und Mpeg4 - Part, also DivX/xVid, beschleunigt. Ansonsten halten sich die Neuerungen in Grenzen. Beispielsweise wird aber bei MPEG2 nun Entropy Decode unterstützt.

Bildqualität
Bei der Bildqualität verspricht AMD eine Verbesserung des anistropen Filters. Daneben hat man mit Morphological Antialiasing eine Filtermethode eingeführt, die dort greifen soll, wo es bei MSAA Probleme gibt.

Fazit
Ein Kritikpunkt bleibt die Namensgebung. Da die Radeon HD 6870 leistungsmäßig unterhalb der Radeon HD 5870 rangiert, könnten sich einige, unbedarfte Käufer statt einem Update eher ein Downgrade einhandeln. Bei der Radeon HD 6850 ist das Problem etwas geringer, da sich diese auf Augenhöhe mit der Radeon HD 5850 befindet. AMD hat diesen Weg offenbar gewählt, um unterhalb des Lineups mehr Platz auch für die kommenden Grafikeinheiten der Fusion-Prozessoren zu schaffen. Nachvollziehbarer wäre es dann aber vielleicht gewesen, die Karten als Radeon HD 6850 und HD 6860 auf den Markt zu bringen.
Abschließend muss man hier als Hardware-Redakteur AMD ein großes Lob aussprechen, was die Geheimhaltung der neuen Karten und der entsprechenden Features angeht. Bis Anfang der Woche dürften sich selbst Kenner noch noch nicht 100 Prozent im Klaren über die neuen Karten gewesen sein. Mit dem heutigen Tag hat dieses Versteckspiel zwar ein Ende, ein neues steht aber schon vor der Tür, denn auf Barts folgt Cayman und dieser wird wohl deutlich mehr als einfach eine schnellere Version der Radeon HD 6800. Und auch bei Nvidia kündigt sich mit dem GF110 alias GTX 580 ein neues Topmodell an.

Tests zu den Karten:


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

26 Kommentare

26.) m4c 25.10.2010 - 16:28 Uhr
Wie sehen eigentlich die Heaven Benchmarks aus mit der 6870?
Hab im Web gelesen das die die 480er Schlägt, trotz das die 6870 keine High-End Karte ist wie die 480 ??

Falls das stimmt dann is nvivia doch ziemlich gef***t, denn die software ist eigentlich Nvidia Optimiert (sowie fast alle Spiele und Benchmarks)
25.) hmd 25.10.2010 - 09:41 Uhr
Die Vergleiche die es jetzt auf einigen Seiten mit OC-Versionen gemacht werden, sind albern. Selbstverständlich muss man die Standardversionen oder dann halt OC-Versionen von beiden Produkten Vergleichen, alles andere macht keinen Sinn.

Ich seh GTX 460 bis auf den Energieverbrauch, als sehr gutes Produkt, also da gibt es sicher keine grossen Unterschiede. Sich da um ein paar Prozentpunkte zu streiten, macht ebenfalls wenig Sinn. Entscheidend wird der Preis sein. Wenn da AMD mehr spiel nach unten hat, wird das der entscheidende Punkt sein.

Meiner Meinung nach gibt es keinen wirklichen Bonus mehr, den es vor 1-3 Jahren noch für Nvidia gegeben hat. Den hat sich Nvidia mit der lächerlichen Informationspolitik rund um Fermi und stromhungrigen neuen Karten verspielt.

Zur neuen Serie von AMD ist aus meiner Sicht der Preis das Wichtigste was man korrigieren musste. Die lächerlichen Preise der HD58X0 Karten sind zum Glück definitiv vorbei (auch dank der GTX-460).
24.) Phenocore 24.10.2010 - 20:43 Uhr
Ich spreche nicht die ganze Zeit von den OC-Versionen, sondern nur als es darum ging etwas zu empfehlen, den DU hast mir ein CB-Ausschnitt zitiert, der etwas empfiehlt, und eben nichts mit unserem Ranking zu tun hat.
23.) KodeX 24.10.2010 - 19:43 Uhr
Deine Argumente sind mir nicht stichhaltig genug. Es gibt Tests die jeden Meinung untermauern, aber ich finde, dass du diese Reviews nicht im Ganzen betrachtest: Es gibt mehr oder auch weniger als 4xAA und welche Qualitätseinstellung man verwendet hängt ganz von der jeweiligen Anwendung ab.

Außerdem sprichst du die ganze Zeit von OC-Versionen der Nvidia-Karten. Dabei bewertet das Ranking doch ausschließlich das Referenz-Layout. Natürlich wird es auch übertaktete 68x0-Karten geben, weswegen das nun wirklich kein Argument ist...

Im Grunde sind mir die Positionen in unserer Rangliste nicht so wichtig und ich habe ehrlich keine Lust mit dir alles auszudiskutieren. Ich wollte eigentlich nur TeHaR zustimmen.
22.) Phenocore 24.10.2010 - 19:15 Uhr
KodeX:
In ausführlichen Tests ist die HD 6850 deutlich schneller als die GTX 460.

1 bis 4 Prozent im CB-Test sind also bei dir "deutlich" schneller?

Ist der AnandTech artikel etwa nicht ausführlich?

Dann sind -1,3 bis -2,5 im AnandTech Artikel laut deiner Definition auch "deutlich" langsamer.

"deutlicher" langsamer + "deutlich" schneller = gleich schnell

Was stimmt den eigentlich mit dem AA von nVidia nicht? und warum befassen sich alle mit AMDs AF schwäche? Wahrscheinlich deswegen weil das AF-Flimmern und was es da noch so alles gibt bei Radeon eben störend ist und damit hier ein echter Kritikpunkt besteht.

KodeX:
Die Sache zwischen HD 6870 und GTX 470 soll deutlich sein? Wenn, dann deutlich zu Gunsten der Radeon. Unter 1920x1200 wird die GTX 470 nahezu dominiert. .

Ja, es ist noch deutlicher, denn hier schneidet die HD6870 im Vergleich zur GTX470 im AnandTech artikel mit noch größeren Minuspunkten ab.

-7,9 in 1680x1024 4xAA
-6,9 in 1920x1200 4xAA
-4,8 in 2560x1600 4xAA

Wie man da von "deutlich zu Gunsten der Radeon sprechen" kann ist nicht nachvollziehbar. Also wenn dann "dominiert nahezu" ja eher die GTX470

Bei CB schneitet die Radeon-Karte bei 1920x1200 mit einem Plus von 2,5 Prozent ab mit 4xAA ab, das gleicht den AnandTech-Artikel also nicht aus. Einziges Vorteil der Radeon ist mehr Performance bei 8xAA, was man aber im Spiel eh nicht merkt.

Computerbase:
Die Karte ist eher als Konkurrent für die GeForce GTX 470 zu sehen, die beide ihre Vor- sowie Nachteile haben. Bei gleichem Preis entscheiden die Vorlieben, wobei wir im Gesamtpaket aktuell die AMD-Karte vorne sehen.


Und warum zitierst du nun das hier aus dem CB-Artikel? Ja, die HD6870 ist im Gesamtpacket, der auch Lautstärke und Verbrauch beinhaltet wohl die bessere Wahl. Wenn man eine leise GTX470 kaufen will, muss man zur teureren Zotak mit dreislotkühler, oder zur Gagabyte Syper Overclock greifen, wobei diese übertakteten Karten nicht nur leise sind, sondern auch Performancemässig noch mal eins drauf legen und damit zur Konkurrenz zur HD5870 werden. Der Stromverbrauch bleibt aber ein Kritikpunkt.
21.) KodeX 24.10.2010 - 17:50 Uhr
Ich sehe das ähnlich wie TeHaR. In ausführlichen Tests ist die HD 6850 deutlich schneller als die GTX 460. Außerdem ist besseres AF nicht direkt eine bessere Bildqualität. Nvidia-Karten beherrschen diese Disziplin seit Generationen besser als AMD-Grafikkarten - beim AA ist es umgekehrt.

Die Sache zwischen HD 6870 und GTX 470 soll deutlich sein? Wenn, dann deutlich zu Gunsten der Radeon. Unter 1920x1200 wird die GTX 470 nahezu dominiert. Ich nehme diese Rangliste allerdings sowieso nicht mehr so ernst. Man kann einfach keine alten Grafikkarten mit aktueller Hardware vergleichen. Keiner weiß wie diese Karten heute gegeneinander abschneiden, weswegen das eigentlich sinnlos ist...

Computerbase:
Die Karte ist eher als Konkurrent für die GeForce GTX 470 zu sehen, die beide ihre Vor- sowie Nachteile haben. Bei gleichem Preis entscheiden die Vorlieben, wobei wir im Gesamtpaket aktuell die AMD-Karte vorne sehen.
20.) Phenocore 24.10.2010 - 14:07 Uhr
TeHaR:
Also ich kann eure Einteilung der Performanceliste nicht nachvollziehen. Ihr selbst schreibt, ich Zitiere: "Die Tests zeigen, dass AMD seine Ziele mehr als erfüllt hat, denn die Radeon 6850 kann sich sogar gegen die Geforce GTX 460 1 GB durchsetzen"

Das war noch mit falschem Bios

TeHaR:
Ich hab jedoch noch keinen umfangreichen Test gesehen der sagt das die GTX 460 schneller ist!!!


Hier gibt es eine Zusammenfassung vieler Tests, auch deren die du noch nicht gesehen hast:

http://www.3dcenter.org/artikel/zum-lau ... -6850-6870


6850 vs. GTX460/1024 mit 4xAA bei verschiedenen Auflösungen

AnandTech
-2,5%
-1,3%

Hot Hardware
+0,5%
+7,6%

PC Games Hardware
-4,1%
-3,3%

VR-Zone
-4,0%
-0,3%
+10,6%

Computerbase.de
+1%
+4%
+1%

Insgesamt betrachtet wohl ein Gleichstand. Allerdings hat die GTX460 dabei bessere Bildquali und wenn man die Qualität bei der AMD-Karte hochstellt, dann verliert sie, dies zeigt der PC Games Hardware-Artikel sehr deutlich.

Bei HT4U-Ratings muss man aufpassen, da werden auch 8xAA-Ratings miteinbezogen und das ist bei einer 150 Euro Karte völlig sinnfrei, zumal 8xAA kaum besser aussieht als 4xAA auf einer nVidia-Karte.
Bei HT4U gibt es aber noch diese Seite hier:
http://ht4u.net/reviews/2010/amd_radeon ... ummy=&prod[]=NVIDIA+GeForce+GTX+460+1024+MB&prod[]=AMD+Radeon+HD+6850+%28Referenz%29&filter[0][]=1920&filter[2][]=4&filter[3][]=16

Dort sieht man auch das die Ergebnisse des Spiels Stalker - Call of Pripyat - DirectX 10 ein Ausreißer darstellen. Solche Ausreißer gibt es auch in andere Richtung... Ohne diesen Ausreißer

HT4U 6850 vs. GTX460/1024
680x1050 4xAA 16AF = +0,99
1920x1200 4xAA 16AF = +2,9

TeHaR:

Genauso die 6870, welche Quasi mit der GTX 470 gleich auf ist (+/- 2-3% je nach Test) deswegen gehört sie wohl eher auf Platz 4 oder 5.

Bei HD6870 vs GTX 470 sieht die Sache noch deutlicher aus. Die HD6870 ist einfach langsamer und zwar so weit langsamer:

http://www.3dcenter.org/artikel/zum-lau ... 850-6870-2

Die einzelnen Ergebnisse will ich aber nicht hier rein kopieren, kann man ja dort nachschauen.
19.) TeHaR 24.10.2010 - 13:53 Uhr
Also ich kann eure Einteilung der Performanceliste nicht nachvollziehen. Ihr selbst schreibt, ich Zitiere: "Die Tests zeigen, dass AMD seine Ziele mehr als erfüllt hat, denn die Radeon 6850 kann sich sogar gegen die Geforce GTX 460 1 GB durchsetzen"

Das CB Performance Rating sieht die 6850 ca. 5-10% vor der GTX460 je nachdem ob mit oder ohne AA. EIn paar zeigen den Vorsprung etwas kleiner. Ich hab jedoch noch keinen umfangreichen Test gesehen der sagt das die GTX 460 schneller ist!!!

Genauso die 6870, welche Quasi mit der GTX 470 gleich auf ist (+/- 2-3% je nach Test) deswegen gehört sie wohl eher auf Platz 4 oder 5.

Tests:

http://ht4u.net/reviews/2010/amd_radeon ... ndex34.php
http://www.computerbase.de/artikel/graf ... g_mit_aaaf
18.) VinD 23.10.2010 - 18:16 Uhr
also für welche die wirklich keine Ahnung haben und denen man sagen würde das höhere Zahlen besser sind würden sich schon beim Vergleich HD 5970 und HD 6150 verrennen.

wenn man es schon nach der Zahl macht müsste man auch eine HD 5770 in HD 4875 und eine HD 5570 in HD 4675 umbenennen.

Es ist sogar Kundenunfreundlich zu sagen: die erste Ziffer ist die Generation die Zweite der Sektor und der Dritte die Feinabstimmung. Denn dann könnte man eine HD 2900 einer HD 4850 bevorzugen, weil für ihn Generationenwechsel nicht wichtig sind und das wäre fatal!

Die Namen sind für mich somit also egal und es ist nur blöd wenn der mit zwei Namen gleichzeitig vertreten ist.

BTW: ich hätte es gerne gesehen wenn die eine 5850+ und eine 5770+ rausgebracht hätten. Und im November dann eine 6850 und 6870. Für mich sind die jetztigen 6850/6870 nur abgespeckte und 2% verbesserte RV870.
17.) eXEC 23.10.2010 - 15:47 Uhr
Ich denke mit dieser These dürftest du ziemlich richtig liegen ;)
Und völlig egal wo und bei wem, in einem Unternehmen gehts IMMER UND NUR um Zahlen, wer was anderes behauptet, der lügt. Jede Führungskraft einer Abteilung oder eines Segments muss am Ende eines Quartals Zahlen veröffentlichen, minimum für die Betriebsversammlung. Es spielt keine Rolle wie nett oder wie toll man ist, sind die Zahlen über Plan gibts zusätzliche Prämien und ein für weitere 3 Monate sicheres Arbeitsverhältnis, sind die Zahlen schlecht und unter Plan wackelt der Arbeitsplatz. Und wenn eine "Neustrukturierung" der Namensgebung für bessere Zahlen sorgt, dann wird das auch durchgesetzt.
16.) Overclocked 23.10.2010 - 12:25 Uhr
Ich werf mal ne These in den Raum:
Hängt es wirklich an einer einzigen Ziffer im Namen ab, ob eine Karte besser verkauft wird?

Ich meine 90% der Computerkäufer kaufen den Mist der ihnen von dem Berater im nächsten Elektronikstore aufgequatscht wird oder das was im neuen AldiProspekt als "superschnell und neu" bezeichnet wird. Den einzigen Anhaltspunkt, den diese Kunden haben ist die Namensgebung der Hardware. Die einzige Schlussfolgerung, die die Kunden ziehen ist, "die Zahl bei der Karte ist größer also muss diese auch leistungsfähiger sein".

Also liegt die Problematik auch bei den Kunden weil sie naiv denken "größer ist besser"...

Und solange es nur um Gewinne geht und sich es lohnt eine Zahl zu ändern, wird sich da auch in Zukunft nichts mehr von Konzernseite dran ändern. Das ist schlichtweg eine Täuschung der Kunden.

Aber auf Werte wie z.B Ehrlichkeit wird heute ja sowieso geschissen....

Die restlichen 10% sind Kunden, die sich über technische Produkte informieren und die Namensgebung durchschauen.
15.) m4c 23.10.2010 - 03:29 Uhr
Schade das AMD so ein Mist macht, es war bis jetzt Ordnung mit den Namen...
Naja dann muss ich auf die HD69xx warten... Meine 3870 machts nicht mehr lange^^
14.) atrox 23.10.2010 - 00:05 Uhr
Nur weil Nvidia das macht muss es AMD ja nicht machen ! Es wird immer "falsch" sein ob es jetzt einer oder zwei oder drei machen.
13.) eXEC 22.10.2010 - 20:25 Uhr
Kritik schön und gut, aber bei Nvidia ist das LÄNGST ganz normaler Standard, es werden hier noch viel viel stärker wie bei AMD *wahllos* Bezeichnungen gewählt, die weder der Leistung noch dem Preis entsprechen. Eine GTS 450 ist ungefähr genauso schnell wie eine GTS 250, auch wenn der Name eigentlich 2 (in worten: ZWEI) neue Generationen erschließen lässt. Die GTS-250 persönlich ist selbst nur eine Kopie der 9800 GTX+ mit einem neueren BIOS und 2D-Takt. Die 9800 GTX war ihrerseits selbst durch ihren geringen Speicher eher langsamer, als eine 8800 GTX. Und soll ich noch ein Wort über GeForce GT-120, GT-130, GT-220, GT-230, GT-240, GT-320, GT-330 und so weiter verlieren? Merkt ihr was? Ja? Selbst ihr Experten wisst nicht, was hier was ist. KEINER von euch könnte ohne Recherche eine "Performanceliste" erstellen, also welche Karte am schnellsten, welche am zweitschnellsten usw. ist...

Die Namensgebung von AMD jetzt ist zwar auch nicht das gelbe vom Ei, aber immernoch um Klassen übersichtlicher, als es bei der Konkurrenz der Fall ist. Und Zumindest innerhalb einer Generation, die bei AMD auch als solche zu erkennen ist (!), sagt die Höhe der Zahl schonmal ziemlich klar aus, wie schnell die Karte eigentlich ist.
12.) KodeX 22.10.2010 - 19:34 Uhr
Ich verstehe es schon. Die Karten sollten ursprünglich als HD 67x0 rauskommen, aber AMD hat sich kurzerhand dazu entschlossen die Karten HD 68x0 zu nennen, damit sich die Karten besser verkaufen... Das ist ja gerade mein Hauptkritikpunkt an den neuen Karten, die ja ansonsten hervorragend sind.
11.) m4c 22.10.2010 - 19:23 Uhr
Ist ja fast wie mit der HD2900XT und HD3870 die sind Leistungsmäßig auch relativ gleich.
Wieso ist jetzt eine HD6er serie mit x870 schlechter als die HD5er ?? verstehe ich nicht.
10.) isigrim 22.10.2010 - 18:12 Uhr
Da Barts mit Cypress pinkompatibel ist und die Hersteller die Boards weiterverwenden können, sollten die Abstände eigentlich gleich sein.....aber sicher bin ich mir da nicht.
9.) KodeX 22.10.2010 - 18:03 Uhr
Ein weiterer Kritikpunkt der HD 6870 ist in meinen Augen die Lautstärke unter Last! Das Referenzmodell würde ich mir nur kaufen, wenn mann einen günstigen GPU-Kühler (z.B. den Accelero S1) installieren kann. Haben sich die Lochabstände gegenüber den HD 58x0- HD 48x0-Karten eigentlich verändert?
8.) isigrim 22.10.2010 - 17:11 Uhr
@Phenocore
Seit wann bist du denn so ein Haarspalter? ;)
Das war nicht auf Nvidia bezogen, sondern auf die Redakteure und Leser. Mit unglücklicher Schachzug meinte ich, dass es sehr wohl ein geplantes Vorgehen war, aber letztlich wohl unerwartet viel Unmut hervorgerufen hat. Es kam also ein anderes Echo, als AMD das vielleicht beabsichtigt hat. Aber du hast recht, unglücklich sollte man hier vielleicht eher mit ungeschickt ersetzen, dann ist es leichter verständlich.
7.) N1truX 22.10.2010 - 17:04 Uhr
Ja das ist wirklich sehr unglücklich. Obwohl man auch sehen muss das AMD schon bis zu den X1k-Zeiten ein ähnliches Schema verfolgte. Damals waren die X1900 XTX die schellsten, die X1800 schon gut langsamer.
Aber das die 68x0 nun langsamer sind als die entsprechenden 58x0 Derivate ist wirklich mehr als Unbrauchbar für den Kunden und auch für Berater.
6.) Phenocore 22.10.2010 - 16:38 Uhr
isigrim:
...unglücklicher Schachzug....

Es gibt unglückliche Unfälle, unglückliche Begebenheiten, die einfach passieren.... Eine Namensgebung, die man in der Hand hat, hat nichts mit Glück oder Unglück zu tun, sondern ist in diesem Fall einfach nur ärgerlich oder dämlich oder irgend ein anderes negatives Adjektiv....

...ein unglücklicher Schachzug? Also da könnt ich mir nur irgendwie etwas vorstellen, wenn der Gegner etwas macht, was man vorher nicht berücksichtigt hat und daher eben "kein Glück" hat, dass der Gegner etwas nicht übersehen hat, was man selbst übersehen hat. Nvidia hat aber hier nichts gemacht...

...na, ich denke ihr habt verstanden was ich sagen will. Die Wortwahl ist unpassend.
5.) atrox 22.10.2010 - 15:34 Uhr
Ah sehe das auch gerade mit der HD 6850, dann hat die GTX 460 bei einem entsprechendem Preis doch noch eine Chance. War schon fast davor die HD 6850 gegen meine HD 5770 zutauschen, da ich ja dann nur etwa 30-40€ drauflegen hätte müssen für ein ganzen stück mehr Performance.

Ja die Namensgebung ist sehr unglücklich.

KodeX:
Mich würde es interessieren, ob man die Einheiten einer HD 6850 nicht auch manuell via BIOS-FLash aktivieren kann :-P...

Das würde mich auch interessieren !
4.) isigrim 22.10.2010 - 15:01 Uhr
Ja, das mit der Benennung ist so eine Sache, offebar werden ja nun für die OEMs auch die 5000er zu 6000ern rebranded. ComputerBase: AMD benennt HD5k-Serie für OEM-Geschäft um.
Beides zusammen ist ein äußerst unglücklicher Schachzug. Allerdings haben sich glücklicherweise die Befürchtungen, dass das Herausbringen von Barts als 6800er Serie mit einem erhpfften höheren Preis zu tun hätte, nicht bestätigt. Die Karten sind eigentlich rundum gelungen, abgesehen von der Namensgebung.
3.) KodeX 22.10.2010 - 14:53 Uhr
Im CB-Test ist die HD 6850 mit falschem BIOS getestet worden, sodass sie genau so viele Recheneinheiten wie eine HD 6870 zur Verfügung - und eben nur die Taktraten einer HD 6850 - hatte. Dort war sie so schnell wie eine HD 5850, doch nun geht man con zirka 5 % weniger Performance aus. Mich würde es interessieren, ob man die Einheiten einer HD 6850 nicht auch manuell via BIOS-FLash aktivieren kann :-P...

Zu den Karten: Ich finde es total beschissen, dass AMD die Karten nun tatsächlich 68x0 genannt hat. Die Bezeichnung 67x0 wäre doch ideal gewesen - und die 57x0-Karten hätte man auch prima als 66x0 vermarkten können...
2.) atrox 22.10.2010 - 12:24 Uhr
Wahnsinn für 150€ so eine Leistung wie es die HD 6850 bereitstellt, die Straßenpreise sollten ja dann bei 120€ - 130€ liegen. Damit ist die HD 6850 in diesem Preissegment ohne jegliche Konkurrenz. Die GTX 460 müsste schon 90€ - 100€ kosten um noch irgendwie eine Empfehlung zubekommen und das wird wohl nicht möglich sein. :D
1.) Tihas 22.10.2010 - 09:59 Uhr
Mal ne Blöde Frage kann man Nvidias 3D auch mit der Karte nutzen ?? Ich kann mir die Antwort schon denken.... Also muss ich immer bei Nvidia bleiben ^^