XFX beendet Partnerschaft mit Nvidia

NvidiaXFX, bekannt für übertaktete und modifizierte Grafikkarten, hat heute bekannt gegeben, zukünftig keine Grafikkarten mit Nvidia-GPUs mehr verkaufen zu wollen. Damit beendet der einstige First-Tier-Partner die Zusammenarbeit und setzt fortan ausschließlich auf AMD-GPUs.

Das einst gute Verhältnis zwischen Nvidia und XFX bestand solange, wie XFX ausschließlich Nvidia-Grafikkarten verbaute. Doch Anfang 2009 entschloss sich XFX dazu, auch AMD-GPUs in sein Portfolio aufzunehmen. Nicht zuletzt war dies wohl auch eine Reaktion auf Nvidias Probleme, kleinere Ableger des GT200 auf den Markt zu bringen und stattdessen, ältere GPUs einfach umzubennnen. Zudem war AMD zu diesem Zeitpunkt mit der Radeon HD-4000 Serie überraschend konkurrenzfähig, was eine Partnerschaft umso attraktiver machte.
Die Reaktion von Nvidia auf dieses Vorgehen war allerdings heftig, insofern man XFX jegliche GF10x-Chips vorenthielt. Daher gibt es von dem in HongKong angesiedelten Hersteller nur Grafikkarten bis zum GT200b und den kleineren Derivaten GT21x. Gerade mit der Einführung der kleineren Fermi-Ableger dürfte damit allerdings kein gutes Geschäft mehr zu machen sein und so hat Nvidia das Ende der Partnerschaft letztlich auf indirektem Weg erzwungen. Vielleicht waren aber auch Nvidias neuerliche Ambitionen, eigene Grafikkarten zu verkaufen der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. XFX wird den Verkauf von Nvidia-Grafikkarten nun komplett einstellen und zukünftig stärker mit AMD zusammenarbeiten.

Solange Nvidia die besseren Karten hatte, konnte man sich einen äußerst restriktiven Umgang mit seinen Partnern erlauben. Da dies aktuell kaum mehr der Fall ist und sich die Situation mit Einführung von AMDs Northern Islands wahrscheinlich noch weiter verschlechtern wird, muss hier allerdings wohl ein Umdenken stattfinden, sofern Nvidia nicht weitere Partner verlieren will.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) Tihas 12.10.2010 - 15:09 Uhr
Also ich hatte immer XFX und war immer voll zu Frieden konnte auch OC machen.
6.) core 12.10.2010 - 09:36 Uhr
Kann mir kaum vorstellen das die Qualität der XFX Karten Nvidia ein Dorn im Auge war... Kollege von mir hatte eine XFX260BE.Das gute Stück hatte eine tadellose Werksübertaktung (schneller als die 275), einen guten Preis und lebenslange Garantie...über den Lüfter hat er nie ein schlechtes Wort verlohren.

Wenn wer die Qualität der XFX Produkte zu spühren bekommt, dann doch XFX selbst und nicht Nvidia...und ob es dann für XFX überhaupt noch möglich währe erfolgreich AMD Karten zu vermarkten...?!

Ich denke mal der Direktvertrieb in den USA ist nur ein Test.Es wird nicht all zu lange dauern, bis es auch in Deutschland "Karten von Nvidia" zu kaufen gibt.

Könnte nätürlich auch sein,dass man letztendlich auch anderen BoardPartner, welche das Nvidia Image "besser" vertreten, durch den Verzicht auf die Zusammenarbeit mit so Verrätern wie XFX, ein zugeständniss macht *hust*EVGA*hust*. Denn nicht zuletzt diese Unternehmen leiden unter Nvidias aktueller Marktlage....
5.) KodeX 12.10.2010 - 09:11 Uhr
Ich glaube, dass Nvidia guten Grund hat auf XFX zu verzichten. Mir haben die Grafikkarten dieses Herstellers nie gefallen. Diese haben meistens schlechte (laute) Kühllösungen und es lässt sich nicht mal etwas an der Lüftersteuerung ändern. Das hat mit Sicherheit mehrere Endkunden genervt, weswegen die Verkaufszahlen von Nvidia-Karten - vor allem nachdem XFX auch AMD-Karten verkauft - mit Sicherheit nicht mehr wünschenswert waren.
4.) eXEC 11.10.2010 - 23:34 Uhr
Ich glaub ja nicht gerade, dass Nvidias Boardpartner derzeit viel zu lachen haben...
3.) core 11.10.2010 - 22:23 Uhr
Wozu denn auch Board-Partner Gewinne einstreichen lassen, wenn man diese auch in die eigene Tasche wirtschaften kann ;)
2.) eXEC 11.10.2010 - 21:27 Uhr
XFX ist ein Unternehmen, dass im Sinne des Marktes gehandelt und AMD-Produkte ebenso angeboten hat, als diese technisch auf Augenhöhe waren. Dass NVidia hier so kindisch reagiert hat sorgt nun dafür, einen guten Partner ausschließlich bei der Konkurrenz begrüßen zu können.
1.) hmd 11.10.2010 - 16:53 Uhr
Aus meiner Sicht versucht Nvidia sich wie Apple am Markt zu positionieren. Eigene Standards zu setzen ist ein Mittel zum Zweck, komplett eigene Produkte die andere. Es würde mich nicht überraschen, wenn sich noch mehr Boardpartner zurückziehen. Der Markt für dedizierte Grafikkarten wird sowieso immer kleiner. Nvidia kann davon nicht profitieren im Vergleich zu AMD oder Intel, deshalb ist Nvidia auch der grosse Verlierer in diesem Kampf um zukünftige Marktanteile. Vielleicht will sich Nvidia in Zukunft den gesamten Markt sichern und keine Boardpartner mehr bedienen.