AMD vergleicht Zacate mit Core i5

AMDAngesichts der IDF – Intel Developer Forum – hat AMD den Vergleich seiner ersten Fusion-APU – Codename Ontario/Zacate – mit Intels Core i5-520M gewagt. Dabei sind die gezeigten Benchmarks zwar mit Vorsicht zu genießen, aber immerhin zeigt sich AMD mit der kommenden Fusion-APU, die auf zwei Bobcat-CPUs und eine integrierte DirectX 11-GPU vertraut, nun betont kämpferisch. Die erste Fusion-APU wird in zwei Versionen erscheinen. So soll Ontario mit einer TDP von nur 9 Watt im ultramobilen Segment der Netbooks und Subnotebooks eingesetzt werden und dort Atom in die Schranken weisen, während Zacate mit einer TDP von 18 Watt auch in Notebooks und Nettops zum Einsatz kommt und dort mit Intels ULV- und CULV-Prozessoren konkurrieren muss.
Erstmals werden nun auch Bilder des Zacate-Testsystems gezeigt, das auf der IFA in Berlin zwar zu sehen war, von dem dort jedoch keine Fotos gemacht werden durften.

In mehreren Tests demonstrierte AMD die Überlegenheit seiner kommenden APU gegenüber der - wohl deutlich teureren - Intel-Konkurrenz aus der aktuellen Arrandale-Generation. So wurden Browserbenchmarks mit HTML5 und GPU-Beschleunigung gezeigt, bei denen die integrierte AMD-GPU die Arrandale-GPU deutlich auf die Plätze verwies. Auch bei dem schon auf der IFA gezeigten Spiel "City of Heroes" lieferte die AMD-Lösung durchgehend höhere FPS, wenn auch in sehr niedrigen Qualitätseinstellungen. Des Weiteren gab es noch eine Präsentation der Videobeschleunigungsfähigkeiten von Zacate, bei der der Renderfilm "Big Buck Bunny" in 1080p vollständig flüssig wiedergegeben wurde.
Man kann sich nun streiten, wie aussagekräftig die Benchmarks letztendlich sind, aber angesichts der Wahl eines doch recht starken Gegners scheint AMD offensichtlich überzeugt, nicht nur Intels Atom deutlich zu schlagen, sondern durchaus auch Intels ULV-Prozessoren angreifen zu können. So könnte AMD ab Anfang 2011 eine äußerst attraktive Plattform im Angebot haben, die Intel an mehreren Stellen gefährlich wird und deren Prozessorpreise unter Druck setzt.

Es lässt sich allerdings nach den Benchmarks noch keine Aussage über die eigentliche Prozessorleistung der Bobcat-Kerne treffen, die ebenfalls eine große Rolle spielen dürfte. Auch war noch nichts von den wohl niedriger getakteten Ontario-APUs und deren Leistungsfähigkeit zu sehen, die dann Intels Atom auf die Hörner nehmen sollen.
Das Testsystem war mit einer Zacate-APU samt der Hudson M1-Southbridge ausgestattet. Satte 4 GiB DDR3-Speicher standen dem Prozessor dabei zur Verfügung. Taktfrequenzen oder weitere Infos zur integrierten Grafikeinheit der APU gab es allerdings nach wie vor nicht zu hören.
Letztlich muss man erste unabhängige Benchmarks abwarten, um sich ein klareres Bild von AMDs ersten Fusion-APUs machen zu können.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare