IFA - Spezifikationen und Bilder von AMDs Fusion

AMDEines Bereits vorweg: Das AMD Fusion-Live-System, welches im Folgenden beschrieben wird, ist (leider) nur für die Presse zugänglich. Sie haben also persönlich nicht die Möglichkeit, dieses zu besichtigen, umso ausführlicher werden wir Ihnen natürlich unsere Erlebnisse schildern. Nebenbei hatten wir noch die Möglichkeit, mit John Taylor, Director Fusion Marketing AMD, ausführlich über die kommenden Fusion-Produkte zu sprechen.
Das Demo-System können wir Ihnen leider nicht zeigen, denn AMD untersagte das Fotografieren des Entwickler-Mainboards aus Angst, Kunden könnten den Eindruck gewinnen, dass das Endprodukt ähnlich voluminös ausfalle. Denn immerhin ist das Test-Mainboard für den kleinen Fusion-Chip auf Bobcat-Basis größer als ein Standard-ATX-Mainboard.

AMD Vision

Bei dem Testsystem handelt es sich um die Zacate-APU. Diese beinhaltet zwei Bobcat-CPU-Kerne, eine Grafikeinheit sowie traditionell einen Speichercontroller und weitere I/O-Module zur Kommunikation mit dem restlichen System. Die TDP der Zacate-APU beziffert AMD auf 18 Watt, der verwendete Aluminium-Kühler (etwa 4x4x2 cm zzgl. Lüfter) wurde allerdings auch nach mehreren Minuten Belastung durch 3D-Anwendungen und FullHD-Wiedergabe nicht einmal handwarm. Wir schätzen die Temperatur auf 25-30 °C.
Unter anderem konnten wir die GPU-Beschleunigung des Internet Explorer 9 bewundern, welcher in den Standardsettings der Flying Images-Tests mit etwa 60 FPS lief. Auch einen FullHD-Film konnte die APU problemlos dekodieren und ruckelfrei wiedergeben. Das Spiel "City of Heroes" lief zwar ebenfalls flüssig, allerdings in stark verringerten Einstellungen, welche wohl recht nahe am Minimum lagen. Allerdings muss bedacht werden, dass es sich bei Zacate lediglich um eine kleine APU handelt, welche etwa mit einem Intel Atom konkurrieren soll und dies dürfte AMD gelingen. Denn gefühlt lief das System bei allen Aufgaben wesentlich flüssiger als jedes uns bekannte Netbook auf Intel Atom-Basis. Zudem verriet uns eine firmennahe Quelle, dass zum Beispiel StarCraft II auch auf mittleren Settings spielbar sein soll. Auch will AMD bereits mit wichtigen Soft- und Hardware-Firmen kooperieren. Um welche es sich dabei im Speziellen handelt, wollte man aber nicht verraten.

AMD Zacate/Ontario - RV810 (HD 5450) - Phenom II Quadcore (Mobile)

Im Gespräch mit John Taylor erfuhren wir weitere Details und konnten auch eine Zacate-APU samt Package in BGA-Bauweise in den Händen halten. Das Package misst etwa 1,5 x 1,5 cm Kantenlänge, die Die der APU selbst ist etwas kleiner als die eines RV810-GPU (63 mm²), siehe Bild oben. Zacate weist, wie bereits erwähnt, eine TDP von 18 Watt auf, der "kleine" Bruder Ontario mit 9 Watt genau die Hälfte. Beide Modelle werden sich weder in der Kernanzahl (Dual-Core) noch im Funktionsumfang unterscheiden, lediglich die Taktraten werden bei Ontario geringer ausfallen. Zudem soll es sich um selektierte Dies mit geringerer Spannung handeln. Der neue "High-Speed-Bus" zwischen CPU- und GPU-Kern soll außerdem stark auf GPU-Computing-Anwendungen optimiert worden sein und erst die wahren Stärken der APU ausspielen können.
Auch zu einer neuen Aussage zur Performance konnten wir AMD hinreißen. So soll die Zacate-APU merkbar schneller als ein Intel Pentium Dual-Core (Core-Basis) sein, mit Intels kommendem Sandy Bridge-Line-Up wolle man sich aber nicht messen, für dieses ist unter anderem Llano, die zweite AMD-APU, zuständig. Und auch einen, genauer gesagt vier, Llano-Dies konnten wir in Augenschein nehmen, allerdings waren auch hier keine Fotos erlaubt. Dementsprechend werden Sie unserem Augenmaß Glauben schenken müssen, dass Llano etwa die Größe eines Propus-Kerns (169 mm²) hat, allerdings in einer etwas länglicheren Gestalt daherkommt.

Alles in Allem klang AMD sehr überzeugt von seinem neuen Fusion-Angebot und auch wir können die Überzeugung teilen, denn einen guten Eindruck hinterließ besonders die Live-Demo des Zacate. Zacate und Ontario sollen im vierten Quartal an die Partner in großen Stückzahlen ausgeliefert werden und im ersten Quartal als Note- und Netbooks, Mini-PCs und auch als Mainboards samt APU für Bastler in den Läden stehen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) SunBlack 03.09.2010 - 20:32 Uhr
Was schafft eigentlich ein Atom-System mit Intel-GPU momentan beim "Flying Images Tests"?
4.) core 03.09.2010 - 20:15 Uhr
Na wenn das, was ich jetzt einfach mal behaupte, in den regionen des Intel Atoms (mit Board bzw drauf aufgelötet) liegt oder besser noch drunter, dann könnte das schon sehr interessant werden.
3.) N1truX 03.09.2010 - 20:10 Uhr
Naja, die APUs mit Bobcat CPU-Core kommen ja alle als BGA, sprich du kannst mit der eh nix anfangen, sondern nur Mainboard-Hersteller die die APU dann auflöten. Und die OEM-Preise dürften ganz gut von der Abnahmemenge abhängen.. ;)
2.) core 03.09.2010 - 20:07 Uhr
....klingt sehr gut, über preise wurde, nehme ich an, noch nichts gesagt?!

Ontario Tablet (mit Windows) geplant?! *sabber*
1.) Luk Luk 03.09.2010 - 20:06 Uhr
Schöne News! Die CPU und GPU Mischung scheint ja extrem schnell in Verbindung mit der Wärmeentwicklung zu sein. So stelle ich mir einen gelungen Kompromiss zwischen Speed und Strom vor. Die APU ist ja fast kleiner als eine dedizierte GPU und leistet dabei noch Beachtliches.