AMD: Bulldozer nicht AM3-kompatibel

AMDBereits seit einiger Zeit gibt es Gerüchte und Spekulationen, ob AMDs kommende Bulldozer-CPU-Generation auch auf den aktuellen Sockel AM3 lauffähig sein wird. Immerhin gibt AMD selbst auf den Folien zum ersten Dekstop-Bulldozer Zambezi Socket AM3r2 als Plattform an. Unsere Kollegen von Planet3DNow! haben nun direkt bei AMD nachgefragt und überraschenderweise eine sehr ausführliche Antwort erhalten, denn für gewöhnlich hält sich AMD eher bedeckt.

"The existing G34 and C32 server infrastructure will support the new Bulldozer-based server products. In order for AMD’s desktop offering to fully leverage the capabilities of Bulldozer, an enhanced AM3+ socket will be introduced that supports Bulldozer and is backward-compatible with our existing AM3 CPU offerings."

Die aktuellen LGA-Sockel C32 und G34 sind, und dies war so auch bereits vorab von AMD kommuniziert worden, kompatibel zur Bulldozer-Architektur. Beim Desktop wird hingegen Sockel AM3+, wahrscheinlich der Marketing-Name für AM3r2, nötig sein um alle Funktionen nutzen zu können. Zudem werden bei entsprechendem BIOS-Support auch aktuelle AM3-CPUs auf AM3+-Mainboard lauffähig sein.

"When we initially set out on the path to Bulldozer we were hoping for AM3 compatibility, but further along the process we realized that we had a choice to make based on some of the features that we wanted to bring with Bulldozer. We could either provide AM3 support and lose some of the capabilities of the new Bulldozer architecture or, we could choose the AM3+ socket which would allow the Bulldozer-base Zambezi to have greater performance and capability.

[...] When we did the analysis [public will not upgrade their processors, but enthusiasts do] it was clear that the customers who were most likely to upgrade an AM3 motherboard to a Bulldozer would want the features and capability that would only be delivered in the new AM3+ sockets. A classic Catch-22.
Why not do both you ask?
[...] First, because that would greatly increase the cost and infrastructure of bringing the product to market, which would drive up the cost of the product (for both AMD and its partners). Secondly, adding an additional product would double the time involved in many of the development steps.

So in the end, delivering an AM3 capability would bring you a less featured product that was more expensive and later to market. Instead we chose the path of the AM3+ socket, which is a path that we hope will bring you a better priced product, with greater performance and more features - on time.
[...]"

Demnach war also zuerst eine Kompatibilität zum Sockel AM3 angedacht, wurde allerdings wieder verworfen, als klar wurde, dass somit nicht alle Funktionen und Möglichkeiten des Bulldozers umsetzbar gewesen wären. Auch einem ähnlichen Verfahren wie beim Phenom II-Launch, sprich eine AM3- und eine AM3+-Variante, erteilt man eine klare Absage. Die Gründe dafür sind höhere Entwicklungskosten sowie ein größerer Aufwand für AMD und seine Partner. Schließlich müssten Schritte wie die Validierung einer Plattform doppelt durchgeführt werden.
Schlussendlich sieht man es als den besten Kompromiss an, die Kompatibilität zum Sockel AM3 zu streichen und Zambezi dafür planmäßig, günstiger, mit allen Features und der ganzen Leistungsfähigkeit anbieten zu können.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

8 Kommentare

8.) Homie 30.08.2010 - 18:33 Uhr
Das war abzusehen, aber immerhin kann man noch AM3-CPUs auf den neuen AM3+ Boards betreiben.
7.) Kellerkind 29.08.2010 - 19:54 Uhr
Sehe ich so wie die meisten hier. Wieviele haben denn wirklich von der AM2-Kompatibilität der Phenoms Gebrauch gemacht? Und die, die es gemacht haben hatten aufgrund vom niedrigeren Hypertransport-Takt dann schlechtere Performance.

AMD macht das schon richtig. Bulldozer muss so performant wie möglich, so günstig wie möglich und so früh wie möglich auf den Markt kommen, wenn man Intel's Sandy Bridge Paroli bieten will.
6.) Daedalus 28.08.2010 - 18:57 Uhr
Was soll der Quatsch von wegen "keine Kundenfreundlichkeit"? Kaum einer setzt einen neuen Prozessor in ein altes Board. So haben die alten Boards z.B. kein USB 3.0 und anderen Schnickschnack. Daher ist ein neuer Sockel für den Kunden kein Beinbruch und für AMD sowieso besser.
5.) Zockerherz 28.08.2010 - 18:33 Uhr
ist es nicht so das Intel mit Sandry Bridge auch neue Sockeln einführt, obwohl sie erst von 775 auf 2 neue socke umgestiegen sind. so schnett rüstet doch niemand CPU aus wenn er ein aktuelles system hat, da ein 3 jahre alter 4kern immer noch nicht ausgenutzt wird.
4.) atrox 28.08.2010 - 18:06 Uhr
Und dafür kauf ich mir ein AM3 Mainboard, schlechter schritt kann man aber nichts machen nur gut das ich mir nur ein günstiges mit 870er Chip gekauft habe. Ein gutes hat es so ist man beim nächsten Wechsel nicht gebunden und kann sich frei zwischen Intel und AMD entscheiden.
3.) N1truX 28.08.2010 - 16:11 Uhr
Ich denke auch. Wenn man überlegt das man mit einem entsprechendem BIOS auch heute noch AM3 CPUs auf AM2 Boards einsetzen kann.. Immerhin ist AM2 schon über 4 Jahre alt. Und auch das man AM3 CPUs in den neuen Boards betreiben können soll zeugt eigentlich noch von gutem Willen dem Kunden gegenüber.
Ich denke mal es wäre sicherlich um einiges günstiger gewesen während der Entwicklung nicht zu probieren abwärtskompatibel zu bleiben sondern gleich auf ein ganz neues Konzept zu setzen.
2.) VinD 28.08.2010 - 14:45 Uhr
Ich werde nicht gleich nach erscheinen des "Bulldozers" ein neues Board kaufen. Die werden wohl sehr teuer sein (CPU wie Board). Ich rechne also dann eher mit der Anschaffung von "Bulldozer" und Board in 1 1/2 Jahren, wenn nichts dazwischen kommt. Somit sehe ich das auch nicht so schlimm, wenn mal der Sockel gewechselt werden muss, dann hab ich mein AM3-Board nämlich schon 3 Jahre. Man schlunze mal zu Intel hinüber, wo jedes Jahr ein neuer Sockel ansteht *g*. AMD ist damit also Kundenfreundlicher, als Intel.
1.) Tihas 28.08.2010 - 14:11 Uhr
Finde ich selbst schade das AMD das nicht gemacht hat, genau deswegen hatte ich immer AMD ^^. So musste man sich nicht alle Teile auf einmal kaufen sondern nach und nach. Ich kann nur froh sein das ich mir noch kein AM3 gekauft habe ;)