Qualcomm mit 1,5 GHz Dual-Snapdragon SoC

Unternehmen[a class="extern" href="http://www.computerworld.com/s/article/9180475/Qualcomm_to_ship_fastest_chip_for_phones_tablets_in_Q4" target="_blank">Qualcomm hat angekündigt, dass die häufig verbaute Snapdragon-Mobilplattform ab Jahresende mit zwei Kernen und einem Takt bis 1,5 GHz aufwarten wird.

Derzeit findet man in vielen Smartphones den aktuellen Snapdragon-Chipsatz QSD8×50, der, noch in 65 nm gefertigt, einen einzelnenm bis zu 1 GHz starken Cortex A8-Kern aufweist. Der neue ARM-SoC QSD8672, der für Ende des Jahres angekündigt ist, setzt dagegen schon auf zwei der stärkeren Cortex A9-Kerne, die dank 45 nm-Fertigung bis zu 1,5 GHz erreichen sollen. Dabei werden die beiden CPU-Kerne unabhängig voneinander getaktet und mit der entsprechenden Spannung versorgt. So bleibt gewährleistet, dass die CPU bei geringer Last sparsam bleibt, gleichzeitig aber auch hohe Leistung bietet, wenn diese gebraucht wird.

Daneben wird auf dem SoC - System-on-Chip - unter anderem auch noch ein Grafikchip zu finden sein, der wohl auf der aktuellen Adreno 200-GPU basiert. Angeblich sollen die 3D-Fähigkeiten stark überarbeitet worden sein, was angesichts der gesteigerten CPU-Leistung durchaus sinnvoll wäre. Dank verbesserter Videobeschleunigung sollen auch 1080p-Videos dekodiert und via HDMI ausgegeben werden können, im Gegensatz zu 720p-Material auf aktuellen Snapdragon-Chipsätzen. Auch GPS, 3G und EDGE wurden direkt auf dem QSD8672 integriert, was wichtig ist, um die Gesamtplattform möglichst klein zu halten. Beim Arbeitsspeicher unterstützt Qualcomm nun DDR2 und sogar den aktuellen DDR3-Speicher. Ziel des neuen Dual-Core-SoC sind neben Smartphones auch Tablets und Smartbooks. Erste Geräte werden wahrscheinlich erst Anfang 2011 den Markt erreichen. Von HTC gibt es schon seit Februar erste Details zu einem Scorpion genannten Smartphone, das wohl auf den QSD8672 setzen wird.

Auch die Konkurrenz schläft nicht. Nvidia hatte schon Anfang des Jahres seine Dual-Core Tegra 2- bzw. T20-Plattform angekündigt, die allerdings bisher noch in keinem Gerät zu finden ist. Der Tegra2 setzt ebenfalls auf zwei Cortex A9-Kerne, die allerdings nur bis 1 GHz takten. Erste Geräte damit werden auf der IFA Anfang September erwartet. Großer Nachteil des Tegra ist das Fehlen von Mobilfunk-Funkfunktionen auf dem Chip, weshalb zusätzliche Hardware verbaut werden muss, um UMTS etc. zu ermöglichen. Auch Texas Instruments hat für Jahresende den Start seiner OMAP4-Plattform angekündigt, die ebenfalls auf zwei Cortex A9 setzen wird. Zudem machen derzeit Gerüchte die Runde, dass Apple für den iPad-Refresh nächstes Jahr - oder gar schon für die 7"-Variante dieses Jahr? - auf den Cortex A9 setzen wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Duplex 19.08.2010 - 12:14 Uhr
klasse beitrag isigrim , ist wirklich recht aufklärend !


ich bin dennoch überzeugt das der OMAP4 den Snapdragon vernichtet ^^, gerade eben weil er nicht auf ne Adreno GPU setzt und die war bisher das no-go der Snapdragon Chipsätze, gerade in Spiele (und die meisten Mobile Betriebssysteme schielen nun drauf) war die konkurenz deutlich besser , mit dem Snapdragon konnte Qualcomm erstmals überhaupt "Spielefähig" gemacht werden denn früher wars ne qual bei 3D spiele aufn Handy...

die CPU Leistung des Handys wird jedoch oft überschätzt , so wichtig ist die dabei garnicht , die meisten sachen werden auf der GPU ausgelagert , ehr sind sachen wie Ram wichtig , einen Snapdragon vom HD2 von 786mhz auf 999mhz zu bringen bring 0% mehrleistung in spiele oder im UI , da kann man sich denken wo der limit ist ...
2.) isigrim 19.08.2010 - 11:07 Uhr
Man darf mit einigen Ankündigungen zu Tegra2 Geräten bei der IFA rechnen, allerdings wohl alles eher im Tablet/ Smartbook Bereich.

Veraltet ist der sicherlich nicht, nur weil er schon vor einem knappen dreiviertel Jahr angekündigt wurde. Charlie von SemiAccurate hat ein paar mal gemeint, dass Tegra2 - wohl auch dank des miserablen 40nm Prozesses bei TSMC - anfangs weit über den eigentlichen Energievorgaben lag, das ist schlecht gerade für den Einsatz in Kleinstgeräten. Und für Tablets fehlt nach wie vor, so dumm es sich anhört, ein ordentliches Betriebssystem.
Das führt einzig zu der Feststellung, dass Nvidia den Tegra 2 verfrüht auf den Markt geworfen hat.
Wenn man als Hersteller dann noch zusätzliche Modems verbauen muss, die man z.B. bei Qualcomm vollintegriert dazubekommt, dann wird klar, dass gerade für kleinere Geräte wie Smartphones Qualcomm nun das deutlich attraktivere Angebot hat. in dem Bereich ist die 3d Leistung auch relativ wurscht.

Die zwei Cortex A9 Kerne des Tegra 2 sind aber immernoch schneller als alles, was man derzeit im ARM-Bereich bekommt. Die meisten Hersteller setzen ja noch auf Singlecore A8, die auch nur mit ca 1 Ghz takten (siehe Apple mit dem A4 oder TI mit dem Sitara). Dabei sollte man nicht außer Acht lassen, dass der A9 gegenüber dem A8 schon Out-of-Order Execution beherrscht und die IPC ein knappes Viertel höher sind als beim A8.
Bei den Grafikeinheiten der verschiedenen ARM-SoCs bin ich mir immer noch nicht sicher. Nach der Rage Präsentation auf dem iPhone sehen die PowerVR SGX nun deutlich besser aus (allerdings ist glaube ich immernoch nicht klar, was Apple genau verbaut, also ob es ein 530, 535 oder 540 ist. Am wahrscheinlichsten ein 535) und man sieht, was hier mit einigen Optimierungen noch möglich ist. Ich wollte eigentlich ein Tegra2 Harmony-Entwicklerboard, damit man auch da mal Benchmarks zur Grafikeinheit machen kann, aber die gibts nur in USA und für Europa hätten wir sie nur über einige Umwege bekommen, was ziemlich teuer geworden wäre. Wir warten deshalb lieber auf verfügbare Tegra2 Geräte, was aber nicht mehr lange dauert. ;)

Der OMAP 4 wird den Snapdragon sicher nicht wegefegen, weil er weniger "Chips" integriert (z.B. keine Modemfunktionen) und bei den CPU-Kernen erstmal nur bis 1 Ghz taktet (betrifft den 4430, der 4440, der ein bisschen später kommt, tatktet dann etwas höher). Zudem kann der OMAP4 nur DDR2 Speicher ansprechen (was allerdings wohl auch erstmal dicke ausreicht für die Bandbreite der ARM-CPUS).
Auf was ich aber beim OMAP4 am meisten gespannt bin, ist der Power VR SGX540, der wohl auch beim Hummingbird von Samsung verbaut wird. Denn in Verbindung mit einem Dualcore A9 dürfte das ein ordentliches Gesamtpaket ergeben, gerade für den Tabletbereich.
(Entschuldigung für den langen Kommentar)
1.) Duplex 18.08.2010 - 22:34 Uhr
die "Adreno 200-GPU" ist ein rebrandeter "AMD z430" , sprich wen die da nur bisle verfeinert haben werden die Snapdragons multimedial deutlihc der konkurenz hinterher hinken wie bereits immer

man kann nur hoffen das die den grundlegend verbessert haben , sonst sehe ich schlechte karten ...

äuserst interessant ist aber Texas Instruments OMAP4 der würde den snapdragon wegfegen

Tegra 2 ist mittlerweile veraltet ... 1jahr alt , sollten mal den 3rausbringen und den mit Mobilfunkt-einheit , nun weis ich immerhin warum Tegra 2 net verbaut wurde ...