GeForce 7300 GT für Mitte Mai angesetzt

NvidiaDie populäre nVidia GeForce 7 Serie kann höchstwahrscheinlich Mitte Mai mit einem erneuten Update aufwarten. Dieses Mal ist der Low-End Bereich betroffen, wo nVidia mit der 7300 LE und GS bereits gut Fuß gefasst hat. Eine sogenannte 7300 GT soll laut DailyTech den Low-Cost Sektor gehörig aufwirbeln und für neue Performance-Rekorde sorgen. Dabei helfen wird ihr der ebenfalls auf der 7600 GS und GT zum Einsatz kommende in 90nm gefertigte G73 Chip, der jedoch um ein Quad deaktiviert ist, was resultierende 8 Pixelpipelines hervorruft - nicht wenig für eine Low-End Karte. Des Weiteren kann die Karte mit einem 128-Bit großen Speicherinterface aufwarten, das doppelt so groß ist wie das der anderen Modelle aus der nVidia GeForce 7300er Serie. Über die Taktraten weiß man noch nicht so recht bescheid; man geht derweilen von 350 MHz beim Chip aus. Eine Prognose über die Geschwindigkeit des Speichers wurde noch nicht gemacht.

Intressanterweise erwartet man die Karte, die schonmal im Januar dieses Jahres durch das World-Wide-Web geisterte, bereits am kommenden Montag, dem 15. Mai. Dank der 8 Pixelpipelines sowie dem 128-Bit Speicherinterface darf man stark davon ausgehen, dass sich die 7300 GT performancemäßig eher tendenziell zur 7600 GS als zur 7300 GS bzw. LE bewegen wird. In den USA ist die Karte übrigens schon für 63 US-Dollar gelistet, was ein sehr guter Preis ist.

Update:
Grübelten wir gestern noch über die Geschwindigkeit des Speichers der 7300 GT, so wird heute einheitlich berichtet, dass der Karte 666 MHz Speichertakt zustehen. In Zusammenhang mit dem 128-Bit breiten Speicherinterface ergäbe sich so eine Bandbreite von 10.7 GB/s.

Wie die Kollegen von "NGOHQ" in Erfahrung gebracht haben wollen, wird es neben der bereits in dieser News thematisierten 7300 GT, auch noch eine 7600 LE, 7600 GTX und 7900 GS geben. Spezifikationen jeglicher Art blieben die Kollegen allerdings schuldig. Wir persönlich dachten bisher, dass nVidia sich die 7600 GTX noch bis zur Vorstellung der X1700 Serie aufspart, doch schaut man sich einmal die PCI-Express Schiene an, so klafft zwischen 7600 GT und 7900 GT schon eine gewaltige Lücke. Ob es sich bei der 7900 GS erneut um eine reine AGP Karte handeln wird, ist indes auch noch unklar. Anfang nächster Woche dürfte aber etwas Licht ins Dunkle kommen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare