Nvidia GF104, GF106 und GF108 zu groß?!

NvidiaDer GF104-Chip ist in Form der Geforce GTX 460 schon am Markt, GF106 und GF108 werden in Kürze folgen. Wir wollen uns in dieser Newsmeldung der Chipfläche der einzelnen Chips annähern. Inzwischen lassen sich hier mittels erster Samples gar schon Aussagen zum GF106 und GF108 treffen - und diese sind für Nvidia erneut nicht allzu rosig.

Seit der HD 3000-Generation, die mit dem RV670 debütierte, ist AMD in puncto Performance/Quadratmilimeter unschlagbar. Dies scheint sich auch jetzt mit der HD 5000-Generation fortzusetzen, wenn man sie in Relation zur entsprechenden Geforce 400-Generation setzt.

Schon länger ist bekannt, dass der GF104 etwa 367 Quadratmilimeter groß ist und somit 33 Quadratmilimeter größer als der RV870, der mehr Leistungspotential besitzt. Das scheint sich in den unteren Preissegmenten fortzusetzen, wenn man ersten Messungen von GF106 (Zol) und GF108 (Xtremesystems) glauben kann.
Demnach misst der GF106 240 Quadratmilimeter, was gegenüber dem Konterpart RV840 74 Qudratmilimeter mehr sind. Der GF108 wird mit 127 Quadratmilimeter angegeben und wäre somit 23 Quadratmilimeter größer als der RV830, wie die fortfolgende Tabelle auch noch mal festhält:

.GF108 / RV830GF106 / RV840GF104 / RV870
MarktsegmentLow-CostMainstreamPerformance
Chipfläche127 / 104 mm²240 / 166 mm²367 / 339 mm²
Unterschied+22%+45%+8%


Die Chipfläche ist entscheidend für die Produktionskosten und somit auch den späteren Verkaufspreis. Insofern kann man schon jetzt voraussagen, dass Nvidia bei einer etwaigen Preisschlacht wohl den Kürzeren ziehen würde. AMD wird wie gehabt die Preise diktieren, auch wenn Nvidia vor wenigen Tagen den Preis der GTX 460 noch mal überraschend offensiv nach unten korrigiert hat.

Anhand der jetzt vorliegenden Chipflächen lässt sich auch besser voraussagen, mit welcher Ausstattung GF106 und GF108 wohl auflaufen - denn das ist immer noch nicht in trockenen Tüchern. Den GF106 kann man jetzt auf fünf Cluster mit ergo 240 Shader- und 40 Textureinheiten schätzen. Das Speicherinterface dürfte 192 Bit breit sein und somit die Anzahl der ROPs wahrscheinlich 24 betragen. Der GF108 dürfte mit zwei Clustern auf 96 Shader- und 16 Textureinheiten kommen. Beim Speicherinterface sind 128 Datenleitungen und folglich 16 ROPs zu erwarten.
Die nächsten Wochen werden hier endgültigen Aufschluss geben. Ab September sind erste Grafikkarten auf Basis von GF106 und GF108 wohl zu kaufen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) eXEC 10.08.2010 - 16:17 Uhr
Naja, AMD könnte derzeit die Grafikkarte weitaus günstiger anbieten, die Gewinnmarge ist momentan enorm hoch. Gut für das Unternehmen, jedoch schlecht für den Kunden.
Andererseits ist das wohl dringend nötig, damit AMD weiterhin beständig bleiben kann.
5.) Duplex 10.08.2010 - 15:57 Uhr
amd kassiert ab ?
dir ist klar das der umsatz wenig bringt , auf den Rein gewinn kommt es an , und da stand AMD in den letzten jahren ehr in der kriese als im gruenen bereich ...
4.) hmd 10.08.2010 - 08:41 Uhr
Die Hersteller können es sich nicht leisten? So ein Quatsch. Nvidia kann es sich nicht leisten und AMD kassiert ab. Wo man keine Kokurrenz hat, gibts hohe Preise. Du sagst es ja selbst, Nvidia produziert am Markt vorbei. Wie bitte soll dann ein normales Preisniveau entstehen, wenn einer der grossen Hersteller nicht konkurrenzfähig ist? Du widersprichst dir im eigenen Beitrag.

Zumindest gabs jetzt ne leichte Preisanpassung bei den teureren Nvidia-Karten, weil nach dem Quartalsergebnis (Verkaufszahlen) musste ja was geschehen. Wären die Zahlen nach wie vor gut gewesen, hätte Nvidia so weiterfahren können, da die Kunden offensichtlich die Produkte soviel besser einschätzen als die von ATI ... obwohl es aus objektiver Sicht keinen Grund für gibt. Apple (iMac) verbaut jetzt zukünftig nur noch ATI-Chips in ihren Rechnern, alles Zeichen dass es steil bergab geht und die Hochpreis-Insel Nvidia endlich fällt.

GTX-460 ist ein sehr gutes Produkt, da müssen sie wieder hin. Dann gibts für die User auch wieder anständige Preise.
3.) Duplex 09.08.2010 - 17:05 Uhr
wer sich auf ein preiskampf alla RV770 vs GT-200 gefasst macht wird enttäuscht
die hersteller können sich sowas net mehr leisten

jedoch muss ich Exec komplett zustimmen , die G92 chips gehn nur nach 80mal umbenennung weg und der rest ist offen

Nvidia sollte mal schleunigst gas geben anstatt soviel in cuda zu stecken sollten die mal die hardware fertig bringen ...
2.) hmd 09.08.2010 - 14:49 Uhr
Das Schlimme find ich primär, dass die ganze Serie der kleinen Fermi-Ableger fast ein Jahr später als die von ATI in Serie gehen. Ob die Chips etwas schneller oder langsamer sind, ist doch egal in dem Bereich. Wichtig ist der Klasse, dass man Videos anständig beschleunigt und auch mal mit DX11 aufwarten kann (auch wenns nicht so wichtig ist, ein Verkaufsargument ist es allemal). Windows 7 ist seit bald einem Jahr im Verkauf und Nvidia hat noch immer kein komplettes DX11 Lineup. Soviel zum modular aufgebauten Design. :D;) Das hat sich in der Entwicklung unter Konkurrenz schon immer als Rohrkrepierer entpuppt.

Als treuer ATI-Kunde ärgert mich die momentane Situation, denn in der Vergangenheit konnte man die unterschätzten Produkte immer günstig erwerben, jetzt sind die Preise leider stabil und unverschämt hoch. Nach einem Jahr immer noch gleich hohe oder höhere Preise, das geht ja nun wirklich nicht. Früher wars doch so, dass nach einem Jahr, gleichen Preis für 30% mehr Leistung erwarten konnte. Heute ist von dem nix zu sehen. Gleiche Leistung, gleicher Preis (HD 4870 = HD 5770), das find ich schon sehr mager.
1.) eXEC 08.08.2010 - 16:39 Uhr
Eine ziemlich katastrophale Situation, vor allem weil sich anhand der Leistungsdaten schließen lässt, dass AMD immer im jeweiligen Segment mindestens genauso schnell ist. Einzig der GF106 dürfte schneller, als der RV840 sein.

Aber andererseits ist die Situation damit nicht mehr ganz so düster, wie sie aktuell ist. Momentan hat AMD nämlich seine Chips in absolut jedem Preissegment und zwar bei Desktop und Mobile, während Nvidia lediglich im Desktop mit der GTX-460 mithalten kann und ALLES außerhalb dieser einzigen Grafikkarte nicht konkurrenzfähig ist. Im Bereich bis zu 100€ hat man NICHTS. Im Mobile-Bereich hat man NICHTS. Das einzige, was man hier bieten kann, sind technisch völlig veraltete Chips auf Basis des 2007er G92. Das kauft kein Mensch.

Insofern zwar keine rosigen News, aber es kann eigentlich nur aufwärts für die grünen gehen.