Intel Sandy Bridge-Lineup deckt sich auf

IntelAnfang Juli sind auf Xfastest erste Verkaufsbezeichnungen der kommenden Intel Sandy Bridge-Prozessoren aufgetaucht. Denen beigefügt waren auch erste, vorläufige Spezifikationen. Sowohl Name als auch Spezifikationen scheinen sich jetzt mehr oder minder zu bestätigen.

Fortfolgend eine Übersicht der zu Beginn des nächsten Jahres erwarteten Intel Sandy Bridge-Prozessoren für das Desktop-Segment:

.TaktThreadingTurbo 2.0L3-CacheTDP
Core i3-21003,1 GHz2C/4T-3 MiB65 Watt
Core i3-21203,3 GHz2C/4T-3 MiB65 Watt
Core i5-24003,1 GHz4C/4Tv6 MiB95 Watt
Core i5-25003,3 GHz4C/4Tv6 MiB95 Watt
Core i7-26003,4 GHz4C/8Tv8 MiB95 Watt


Flaggschiff des künftigen Intel-Lineups wird der Core i7-2600 sein. Er verfügt über vier Rechenkerne, die standardmäßig mit 3,4 GHz takten. Mithilfe des so genannten Turbo Modes 2.0 sollen in Single-Threaded-Applikationen bis zu 3,8 GHz möglich sein. Interessant ist dabei, dass der Turbo Mode 2.0 sowohl die Leistungsaufnahme der CPU als auch der GPU berücksichtigt - beide zusammen dürfen 95 Watt nicht überschreiten. Dies heißt: Die höchsten Taktraten werden erreicht, wenn keine grafikintensiven Applikationen gestartet sind!
Dahinter reiht sich mit ebenfalls vier Rechenkernen der Core i5-2500 ein. Er wird im Gegensatz zum Core i7-2600 kein Hyperthreading unterstützen und zudem auch nur einen 6 statt 8 MiB großen L3-Cache besitzen - daher auch Core i5 statt Core i7. Mit einer Standard-Taktfrequenz von 3,3 GHz taktet er außerdem etwas geringer.
Als drittes im Bunde präsentiert sich der Core i5-2400, der baugleich zum Core i5-2500 ist, allerdings mit 3,1 statt 3,3 GHz rechnet.

Neben einer Maske mit vier Rechenkernen ist weiter eine Maske mit zwei Rechenkernen geplant. Hier wird der Core i3-2120 den Ton angeben, und zwar mit 3,3 GHz. Hyperthreading ist hier wieder an Bord, allerdings muss auf den Turbo Mode 2.0 verzichtet werden. Der L3-Cache beläuft sich auf 3 MiB und die TDP auf 65 Watt.
Gleiches trifft auch auf das kleinere Modell Core i3-2100 zu, das jedoch mit 3,1 GHz arbeitet.

Zu den genannten Prozessoren dürften sich im Laufe des nächsten Jahres dann auch rasch noch so genannte K-Versionen dazugesellen. Denn aufgrund der bescheidenen Overclocking-Möglichkeiten der Sandy Bridge-Prozessoren hat Intel angekündigt, mehr CPUs mit nach oben hin offenem Multiplikator anzubieten.
Ebenfalls dürfte es nicht allzu lange dauern, bis stromsparende Varianten hinzukommen. Genaue Details liegen hier aber noch nicht vor.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

17 Kommentare

17.) Kellerkind 12.08.2010 - 19:30 Uhr
Leider nicht ganz, Ein Dual-Core mit HT wird als i5 rauskommen, wurde schon woanders bestätigt ;)
Intel bleibt sich also treu und macht's nicht zu übersichtlich, nachher weiß noch jeder Hanswurst was er da kauft, und das geht ja nicht ;)
16.) LoRDxRaVeN 11.08.2010 - 17:14 Uhr
Ob nun SB eine neue Architektur ist oder nicht, ist ja sowieso Definitionssache. Vergleicht man den Sprung von Nehalem/Westmere auf SB mit K10(.5) auf Bulldozer (denn auch in Bulldozer-Prozessoren werden natürlich "Teile" von Phenom II & Co stecken :) ), so ist es eher keine "neue Architetur", vergleicht man sie mit dem Sprung von Phenom I auf Phenom II, dann eher schon.
Also ich tendiere dazu, dieses "neue Architektur" bei Intel nicht überzubewerten, denn so ziemlich jedem dürfte klar sein, dass nicht "alle 2 Jahre" (dieses Tick-Tock Blabla) eine neue Architektur aus dem Boden gestampft wird. NATÜRLICH handelt es sich auch bei SB um Evolution...

Was mir hier viel besser wie bei Nehalem gefällt: Endlich hat das i3/5/7 auch eine vernüftige Aussage und man kann danach schon Dual- von Quadcores mit und ohne SMT unterscheiden. Für mich ein eindeutiger Fortschritt :) Da aber in diesem Lineup noch keine Dualcores mit Turbo vorhanden sind (wenn ich die vierte Spalte richtig interpretiere), rechne ich sowieso damit, dass Intel dieses stimmige Schema noch durcheinander haut.

LG
15.) Kellerkind 10.08.2010 - 16:29 Uhr
meinte doch den E6850 ^^
naja, wie man sieht passieren uns allen solche Flüchtigkeitsfehler...

kommt halt auch auf die Anwendung an. Hab wie gesagt in Erinnerung dass der E8200 und E6850 zumindest in Spielen eigentlich immer gleichauf liegen. Spiele sind aber eben auch überdurchschnittlich Cache-hungrig.
14.) Phenocore 09.08.2010 - 21:27 Uhr
@Kellerkind
E6750 taktet nicht mit 3 GHz.

http://www.hardware-infos.com/prozessor ... hp?cores=2

5-6 Prozent kommt schon ganz gut hin...

PS: Das mit dem Cache weiß ich, deswegen hab ich auch gleich wieder wegediert was da so unsinniges stand. Mensch, hast es doch gesehen.^^
13.) Kellerkind 09.08.2010 - 21:18 Uhr
@Phenocore: Ähm doch, 2MB sind 50% von 4MB, also wurde der Cache um 50% vergrößert.

@TeHaR: Aber meines Wissens liegt ein E8200 mit seinen 2.67GHz ziemlich genau gleichauf mit einem E6750 (3 GHz), somit lag der IPC-Unterschied eher bei 10%.
Und in Anwendungen die viel Speicherbandbreite erfordern rennt Nehalem den Penryn in Grund und Boden.

Der SB-Dualcore wird gegenüber dem aktuellen Clarkdale-Modell einen schnelleren Speichercontroller haben (der von Clarkdale sitzt ja im Grafikchip und hat dadurch höhere Latenzen als normal) sowie deutlich schnellere Caches.

Und Intel bezeichnet SB ausdrücklich als neue Architektur. Das Tick-Tock-Modell heißt ja immer Die-Shrink und neue Architektur im Wechsel, und Clarkdale und Westmere waren die Die-Shrinks.
12.) Phenocore 09.08.2010 - 21:06 Uhr
TeHaR:
das man den Cache um ganze 50% erhöht hat.

4 MB auf 6 MB wurde der Cache vergrößert.
bzw. von 8 auf 12MB bei den Vierkernern.

was sonnst noch verbessert wurde, steht hier kurz zusammengefasst, zumindest so das wichtigste:

http://de.wikipedia.org/wiki/Intel-Core ... tur#Penryn
11.) TeHaR 09.08.2010 - 20:11 Uhr
Der Conroe -> Penryn Sprung war 5% mehr nicht und das kam davon das man den Cache um ganze 50% erhöht hat. (Quelle: http://www.computerbase.de/artikel/proz ... ancerating)

SB setzt im Kern genauso wie Nehalem immernoch auf die Core2 Architektur. Solang sich das nicht ändert kann man nur über Cache, Anbindung, Takt oder Zusatzfunktionen wie AVX was drehen. SB ist KEINE neue Architektur sondern ein aufgebohrter Westmare auf nen einzellnem DIE mit paar Addons wie AVX. AVX bringt aber nur was wenn Programme dies explizit nutzen.

Auch Nehalem hat gegen Penryn nur magere 4%. Gepackt btw. (http://www.computerbase.de/artikel/proz ... ancerating)

Zusammenfassend: Conroe -> 5% Penryn -> 4% Nehalem -> 0%? Westmare (gibt keinen wirklichen Vergleich)

Von daher sind mehr als 5% sehr unwarscheinlich.
10.) Kellerkind 09.08.2010 - 17:55 Uhr
[quote=TeHaR]Mehr als 4-5% Plus bei IPC werden mit den Chips nicht kommen[/quote]
Und worauf bitteschön stützt du diese Aussage? Selbst von Conroe zu Penryn war der IPC-Sprung größer, und SB ist ne teilweise neue Architektur, nicht nur ein einfacher Die-Shrink mit minimalen Änderungen.

Außerdem werden zumindest die Quadcores scheinbar deutlich höher takten als ihre 45nm-Vorgänger. Und ich denke, du überschätzt den Anteil der Übertakter ;) Ich bin auch regelmäßiger HWinfos-Leser und mich interessiert das OC-Potential herzlich wenig.
9.) m4c 09.08.2010 - 14:00 Uhr
Core i7-2600 für $562 ??? Wieso sollte man den Kaufen??? Kann man gleich ein schönen AMD X6 mit 3,2Ghz holen und spart sogar dabei ~die hälfte...
8.) TeHaR 09.08.2010 - 12:09 Uhr
Phenocore:
Da kennst du das Schema nicht sehr gut. Core i3-Prozessoren kosten $113, $117, $138
Auf jeden Fall alle unter $150


Ja aber das liegt daran das es jetzt auch i5 als DualCores gibt. Wie es aussieht wird dies Intel nicht fortsetzen. Generell ist das Lineup bei den i3 sehr komisch. Bis jetzt hat Intel bei einem Release immer die Topmodelle als 1. gebracht. Nun aber gibt es Dualcores die selbst wohl nicht mit den DualCores der letzten Gen mithalten kann (Intel Core i5-670, 2x 3.46GHz). Das ganze macht also keinen Sinn. Außer die Yields wären mieß, aber da der 32nm Prozess schon läuft...
7.) Phenocore 09.08.2010 - 09:30 Uhr
:) Ja, ich weiß, wollte nur die Aufmerksamkeit auf diese Problematik lenken. Zudem, ein halbes Jahr nach Buldozer ist Intel wieder mit dem Fertigungsprozessumstellung dran... AMD hinkt halt irgendwie immer hinterher...

Bin aber wirklich mal gespannt wie bei AMD 1H das Porfolio aussieht.

Unter 100 Euro bietet ja Intel scheinbar eh wieder nur alte Kamellen an, wahrscheinlich irgend einen Pentium G7250 auf Westmere-Basis ohne SMT.... den macht eh jeder aktuelle Athlon II X3 platt, aber darüber wird es schon eng für AMD. Ob wir dann Thuban zum aktuellen Preis der Vier-Kerner sehen? Aber wenn ja, wo gehen dann die ganzen Vierkerner-Phenoms... ich glaub das Porfolio wird sich ganz schön stauchen müssen.
Vielleicht sehen wir dann so was schon im Januar und das wäre noch gut für AMD, alle weiteren Preissenkungen würden zu Verlusten führen.
Athlon II X2 260 $68
Athlon II X3 450 $76
Athlon II X4 645 $100
Phenom II X4 955@95W $145
Phenom II X4 965 BE@125W $165
Phenom II X6 1055T@95W $175
Phenom II X6 1075T@125W $195
Phenom II X6 1090T BE@125 $224
6.) N1truX 09.08.2010 - 09:17 Uhr
Deswegen schreibe ich ja auch "Nächstes Jahr wird es eh spannend" und nicht "Anfang nächsten Jahres geht die Post ab" ;) Zudem hat AMD mit Bobcat, Llano und der HD 6000 Reihe drei andere, hoffentlich gute Produkte in der Pipeline und den Thuban kann man aktuell auch für gutes Geld verkaufen. Zumindest ist der Preis seid der Veröffentlichung praktisch nicht gesunken.
5.) Phenocore 09.08.2010 - 09:08 Uhr
Na-ja, AMD kommt ein halbes Jahr später mit dem Bulldozer. Sandy Bridge Winter 2011, Buldoser Sommer 2011. Erst mal wird es "spannend" zu sehen sein, wie AMD mit aktuellen Prozessoren ein halbes Jahr möglichst wenig Verlust machen will.
4.) N1truX 09.08.2010 - 08:20 Uhr
Nächstes Jahr wird es eh spannend. Wenn AMD mit dem Bulldozer wirklich so viel mehr Performance bringt wie erwartet, dann werden die Karten das erste Mal seit der Core2 Einführung wirklich neu gemischt.
3.) Phenocore 09.08.2010 - 02:19 Uhr
Da kennst du das Schema nicht sehr gut. Core i3-Prozessoren kosten $113, $117, $138
Auf jeden Fall alle unter $150
2.) TeHaR 09.08.2010 - 01:01 Uhr
Core i3-2100 3,1 GHz 2C/4T - 3 MiB 65 Watt - $176
Core i3-2120 3,3 GHz 2C/4T - 3 MiB 65 Watt - $196
Core i5-2400 3,1 GHz 4C/4T v 6 MiB 95 Watt - $205
Core i5-2500 3,3 GHz 4C/4T v 6 MiB 95 Watt - $284
Core i7-2600 3,4 GHz 4C/8T v 8 MiB 95 Watt - $562

denk ich mal. Das ist das typische Intel Schema für neue Proz. seit den Core2 Duo E6XXX

Wenn es stimmt das die CPUs sich quasi nicht OC lassen, seht ich das Kaufpotential für den typischen HWinfos.com Leser bei 0%. Mehr als 4-5% Plus bei IPC werden mit den Chips nicht kommen. Jeder alte i3/5/7 lässt sich aber um min. 20% OC. Da sehen die neuen CPUs kein Land.
1.) eXEC 08.08.2010 - 13:36 Uhr
Sieht ja schonmal nicht schlecht aus. Wobei der i7-2600 wohl relativ teuer sein wird, ich denke Intel wird diesen CPU im Preisrahmen von etwa 500€ anbieten, während die i5-Modelle für die Preisklassen 280 und 200€ zuständig sein werden...