AMD mit ersten Bulldozer-Leistungswerten

AMDAMD wird im nächsten Jahr mit zwei angeblich grundlegend überarbeiteten Mikroarchitekturen voll durchstarten. Zum einen Bobcat als Atom-Konkurrent und zum anderen Bulldozer, der sowohl im Desktop- als auch im Serversegment für AMD wieder die Kohlen aus dem Feuer holen soll.
Auf seinem eigenen, neu gestarteten Blog gibt AMD jetzt erstmalig erste Details über die Performance der kommenden Prozessoren auf Basis der Bulldozer-Architektur bekannt.

Demnach sei ein 16-Kern-Interlagos-Prozessor bis zu 50 Prozent schneller als ein aktueller 12-Kern-Magny Cours-Prozessor. Davon werden allerdings allein 33 Prozent durch die vier weiteren Kerne generiert, es blieben 17 Prozent, die auf eine höhere Performance pro Kern hindeuten - so weit die graue Theorie. Denn in der Praxis skalieren mehrere Kerne natürlich nicht eins-zu-eins, schon gar nicht, wenn man von 12- und 16-Kernern ausgeht.
Insofern könnte die Leistungssteigerung pro Kern in Einzelfällen gar über 17 Prozent liegen. Wie es im Alltag allerdings aussieht, ist eh schwer vorauszusagen, weil AMD bewusst von bis zu 50 Prozent und nicht etwa 50 Prozent oder rund 50 Prozent spricht.

Wir vermuten, dass Bulldozer-CPUs etwa 10 bis 20 Prozent leistungsstärker pro Kern werden als derzeitige AMD-CPUs. Garniert mit einem höheren Taktpotential kann man hiermit Konkurrent Intel schon ganz schön auswischen. Insbesondere wenn dabei dann auch noch die Leistungsaufnahme stimmt.
In diesem Zusammenhang kann man auch noch auf die Unterstützung für DDR3-Speicher mit nur 1,25 Volt verweisen. Dies sind noch mal 0,10 Volt unter dem DDR3L-Standard mit 1,35 Volt und gar 0,25 Volt unter dem DDR3-Standard mit 1,50 Volt.

Auslieferungsstart der Bulldozer-Prozessoren ist weiter schlicht und einfach 2011. AMD konkretisiert den Launchzeitraum bewusst nicht, um Enttäuschungen im Vorfeld aus dem Weg zu gehen. Immerhin geht mit Bulldozer auch nicht nur eine neue Architektur an den Start, auch das 32 Nanometer-SOI-Verfahren befindet sich dann in einem frühen Entwicklungsstadium, wurde es doch zuvor lediglich auf dem deutlich weniger komplexen Llano-Chip ausgetestet.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) Kellerkind 04.08.2010 - 18:09 Uhr
Quote:
Aber wegen 15 % eine neue Architektur? Nee, das glaube ich nicht.

Ich wollte im Grunde nur darauf hinaus, dass es zumindest möglich ist, dass man zugunsten eines "schlankeren" Designs auf eine drastischere IPC-Erhöhung verzichtet hat.
Bspw. erschienen die 10-15% mehr IPC in einem ganz anderen Licht, wenn für ein Bulldozer-Modul nur 75% der Fläche, die zwei K10.5-Kerne im gleich Fertigungsprozess belegt hätten, einnimmt, also wenn z.B. ein 8-Core Bulldozer nur soviel Fläche wie ein 6-Core K10.5 im gleichen Fertigungsprozess belegen würde.

Dann gäbe es nämlich zusätzlich zur höheren IPC noch 2 Kerne "gratis" dazu, was im Desktop-Bereich nicht so viel bringen mag weil dort kaum Software mehr als 4 geschweige denn 6 Threads nutzt (wobei ein Bulldozer Quadcore dann DEUTLICH kleiner als ein Deneb werden sollte, was ja auch nicht schlecht wäre...), im Server-Bereich aber tatsächlich bis zu 50% mehr Leistung gegenüber einem einfachen 32nm-Shrink der aktuellen K10.5-CPUs bedeuten würde.

Soll nicht heißen, dass mir als Desktop-Nutzer nicht auch gravierendere pro-Kern-pro-MHz-Leistungssteigerungen lieber wären und ich nach wie vor darauf hoffe ;)
8.) TeHaR 04.08.2010 - 15:48 Uhr
Btw, der Blog eintrag ist nicht weg, nur der Link hat sich geändert. http://blogs.amd.com/work/2010/08/02/what-is-bulldozer/
7.) Daedalus 04.08.2010 - 14:51 Uhr
Hoppla, stimmt. Habe mir gerade das Ablaufdiagramm reingezogen.
Das AVX noch nichts bringt ist mir 100% klar. Die angegebenen Leistungswerte sind ja sowieso von der Anwendung abhängig.
Aber wegen 15 % eine neue Architektur? Nee, das glaube ich nicht.
Das AMD die Packungsdichte nicht so hoch hält wie Intel ist bekannt, jedoch glaube ich das die Jungs von ATI lernen werden, denn die haben eine sehr hohe Dichte.
Warten wir mal bis zum 22 .08 ab, da gibts die Hot-Chip und mehr Infos.
6.) Kellerkind 04.08.2010 - 13:20 Uhr
Daedalus, ich glaub du hast da ein bisschen was durcheinandergebracht ;)

- AVX bringt nur was in Anwendungen die auch entsprechende Instruktionen verwenden, genau wie all die SSE-Versionen. Aktuelle Software dürfte kaum bzw. garnicht von AVX profitieren.
- Die Anzahl der FPUs hat sich nicht verdoppelt, eher im Gegenteil. Ein Bulldozer-Modul enthält EINE FPU und zwei Integer-Kerne. Es ist also eher so, dass sich jetzt zwei Kerne eine FPU teilen. diese FPU ist allerdings aufgebohrt und kann zwei 128-bit-Befehle gleichzeitig bearbeiten.
- 32nm heißt nur, dass man mehr Transistoren in der selben Fläche unterbringen kann. AMDs aktuelle 45nm-6-Kerner sind aber mit ~350mm² schon sehr groß, bei Bulldozer müssen dann noch Transistoren für 2 zusätzliche Kerne, 2 zusätzliche MB L3-Cache und AVX-Kompatibilität ausgegeben werden, wenn man dann auch noch Chip-Größe und Stromverbrauch senken will bleibt nicht mehr viel übrig für gravierende Verbesserungen an den Kernen. Insofern wären 10-15% mehr Leistung pro Kern bei gleichem Takt schon ok, auch wenn es erstmal nach wenig klingt. Wenn Chipfläche und Stromverbrauch pro MHz ausreichend gesenkt werden, sind ja zusätzlich noch entsprechend höhere Taktraten möglich.
Letztlich kommt es eben auf das Gesamtpaket an und nicht nur einen Einzelaspekt.
5.) Daedalus 04.08.2010 - 12:31 Uhr
Fake war zu hart, da gebe ich dir recht. Sagen wir einfach: jemand wollte Verwirrung stiften.
4.) TeHaR 04.08.2010 - 09:59 Uhr
Ja Bulldozer hat AVX. Fake war das ganze aber sicher nicht. Es ist schließen ein offizieller AMD Blog. Maximal könnte der Blogger einfach nicht gut informiert gewesen sein.
3.) Daedalus 04.08.2010 - 09:48 Uhr
Die Zahlen können schon aufgrund der veränderten Architektur nicht stimmen: Da jetzt mehrere FPUs pro Kern enthalten sind ist theorethisch eine Art Hyperthreading möglich. Über den Daumen gepeilt müssten dann 30% mehr Leistung heraus kommen. Mindestens. Das ist ja nicht die einzige Änderung. Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber hatte der Bulldozer sogar AVX? Dann sind selbst 30 % wenig. Nee, alles Fake. Die wollen nur die Leute verwirren.
Sie geben nur eine Hausnummer in einem Test an. Virtualisierung? Oder Speci, specf?
Allein der 32 nm Prozess würde die 13% Mehrleistung pro Kern hergeben. Daher kann das einfach nicht stimmen. Warum eine neue Architektur zaubern die dann nicht schneller ist als die alte? Nee, Nee.

Originalkommentar:
----------
Performance: We release benchmarks at launch, so don’t expect too much detail there anytime soon. From a performance standpoint, if you compare our 16-core Interlagos to our current 12-core AMD Opteron™ 6100 Series processors (code named “Magny Cours”) we estimate that customers will see up to 50% more performance from 33% more cores. This means we expect the per core performance to go in the right direction — up. That is all I will say until launch.
----------
2.) Crimson II 03.08.2010 - 20:20 Uhr
Kann ich mich nur anschließen. Hätte einen stärkeren Anstieg der Pro-Takt-Leistung erwartet. Sollte AMD es aber geschafft haben die Leistungsaufnahme deutlich zu senken ist die Entwicklung trotzdem sehr erfreulich.
1.) TeHaR 03.08.2010 - 17:10 Uhr
Ja da hat mal einer in Mathe nicht aufgepasst. Die IPC Leistung steigt nicht um 17 sondern nur um 12.5%

Die Rechnung ist einfach (1,5 (150%) x 12) / 16. Wenn man die Kernskalierung einrechnet kann man sagen 13-14%. Da die Angaben aber von AMD sind sollte man sowas als "maximum" ansehen. Alles in allem hätte ich etwas mehr erwartet.