Erste PhysX-Karte von BFG

AGEIA Während andere Hersteller noch an ihren Lösungen für eine PPU arbeiten, bringt BFG jetzt eine PhysX-Karte für den Retail-Markt, die schon an viele Hardware-Seiten zum Test bereitgestellt wurde. Auf der Karte ist der AGEIA-Chip verbaut, welcher folgende Spezifikationen beinhaltet.

  • AGEIA Chip in 130nm
  • 128 MiB GDDR3 Ram mit 2,0ns
  • 128-Bit Speicherinterface mit 733 MHz Speichertakt (11,7 GB/s)
  • Rechenleistung von 20 GFLOP/s


Moderne Grafikkarten haben theoretisch eine wesentlich höhere Rechenleistung, welche teilweise bei über 300 GFLOP/s liegt, können aber diese nicht effektiv für physikalische Berechnungen nutzen, da sie durch ihre SMID Auslegung der Quad-Pipelines bei physikalischen Anwendungen bis zu 75 % ihrer Leistung verlieren würden, wobei hier nicht vergessen werden darf, dass noch die Grafik berechnet werden müsste.

AGEIA BFG PhysX-Karte

Die mit einem blauen PCB versehene BFG Karte findet auf dem PCI-Slot ihren Platz und ist somit quasi für jedermann zugänglich. Der Chip wird aktiv mit einem blau leuchtenden Kühler gekühlt, was Silent-Fans ein Dorn im Auge sein dürfte; erste Tests beweisen aber, dass der Lüfter so gut wie kaum hörbau - und schon gar nicht störend - ist. Der Karte liegt eine Demo CD und selbstverständlich auch eine Treiber CD bei. Der Preis von 299 Euro steht allerdings in keinem Verhältnis zur gebotenen Leistung, wie alle Hardware-Seiten sich einig waren. Besonders die Lage, dass es bisher lediglich ein Spiel gibt, welches die Karte direkt unterstützt, Ghost Recon Advanced War Fighters, schreckt vom Kauf ab. Ob sich die PPU wird etablieren können, ist, nachdem alles andere als glücklich verlaufenden Launch, deutlich in Frage gestellt worden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare