Geforce GTX 460 - Erste Benchmarks aufgetaucht

NvidiaWie immer gibt es auch diesmal schon vor dem Launch am 12. Juli einige Leaks, was die Benchmarks zu Nvidias kommender Performance-Lösung angeht. So sind einige Herstellerbenchmarks zu einer GTX 460-Karte mit 768 MiB Ram von Gigabyte aufgetaucht. Darin wird die GTX 460 in verschiedenen Benchmarks mit einer Radeon HD 5830, einer Geforce GTX 465, einer GTX 260 und GTX 275 verglichen.

GTX 460 Benchmarks - DX11

Dabei liegt die Karte meist knapp vor der Radeon HD 5830, muss sich allerdings interessanterweise gerade bei dem von Nvidia forcierten Unigine Heaven-Benchmark - bei dem es maßgeblich auf eine hohe Tesselation-Performance ankommt - der ATI-Karte geschlagen geben. Ein Grund dafür dürfte sein, dass bei der GTX 460 nur noch 7 Polymorph-Engines - aus denen die Karte ihre Tesselierungs-Leistung zieht - eingesetzt werden, gegenüber 11 bei der GTX 465 und sogar 15 bei der GTX 480. Bei älteren Titeln, die noch nicht auf DirectX 11 setzen, wird die GTX 460 häufig sogar von einer GTX 275 überflügelt.
Bewerten kann man die Benchmarks insofern schon, als eben auch die GTX 465 und die Radeon HD 5830 mit auftauchen, die ja schon ausgiebigen Tests unterzogen wurden. So muss man feststellen, dass die Werte bei Far Cry 2 durchaus stimmig und auch die Werte von World in Conflict glaubhaft sind. Damit darf man davon ausgehen, dass die GTX 460 hauptsächlich in Konkurrenz zur Radeon HD 5830 stehen wird, während die Radeon HD 5850 nicht wirklich in Schlagweite zu sein scheint. Die große Performance-Überraschung bleibt damit wohl aus, was angesichts der preislichen Einordnung von 199 US-Dollar auch kaum anders zu erwarten war. Auf die 20 US-Dollar teurere Radeon HD 5830 dürfte die neue Karte damit aber preislich einigen Druck ausüben.

GTX 460 Benchmarks - DX10

Daneben sind einige Bilder aufgetaucht, die offensichtlich aus der Nvidia-eigenen Präsentation zur neuen Karte stammen. In diesen wird vor allem auf die ältere GTX 260 Bezug genommen, wobei die Vorteile der neuen Karte aufgezeigt werden sollen. So kommt die GTX 460 natürlich durchweg besser weg und zudem wird auf die gute Übertaktbarkeit - mehr als 800 MHz Chiptakt sollen möglich sein - und auf das niedrigere Betriebsgeräusch gegenüber der Radeon HD 5830 verwiesen. Wie immer sollte man aber Präsentationen, die Firmen zu ihren eigenen Produkten herausbringen, äußerst kritisch betrachten. So sind auch die 160 Watt Maximalverbrauch angesichts einer Angabe von 250 Watt für die GTX 480 wohl durchaus mit Spielraum nach oben gedacht.

Nvidia - GTX460 Daten

Mehr Infos gibt es dann erwartungsgemäß ab dem 12. Juli.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) eXEC 10.07.2010 - 03:12 Uhr
Einfach nur schwach, da wird meine OCed GTX-280 ja die 460 in fast jeder Lebenslage tief in den Boden stampfen. Yeah, Fermi ist wirklich der Hammer. A new Generation of the R600