Microsoft stoppt Kin-Smartphones

MicrosoftMan könnte es durchaus als Marketing-Desaster bezeichnen: Microsoft hat nach wenigen Wochen beschlossen, die beiden Kin-Handys wieder einzustellen. Seit Mitte Mai waren die Geräte in den USA zu kaufen, aber offensichtlich wollte kaum jemand zuschlagen, obwohl Microsoft den Preis zwischenzeitlich sogar um 50 Prozent gesenkt hatte. Nun hat der Konzern bekannt gegeben, dass Projekt nicht weiterführen zu wollen und sich stattdessen auf die Entwicklung von Windows Phone 7 zu konzentrieren. Das heißt auch, dass die Geräte in Europa gar nicht erst erscheinen werden, die restlichen Geräte in den USA abverkauft werden.

Microsoft Kin Two

Die Pressemitteilung seitens Microsoft lautet:
"We have made the decision to focus exclusively on Windows Phone 7 and we will not ship KIN in Europe this fall as planned. Additionally, we are integrating our KIN team with the Windows Phone 7 team, incorporating valuable ideas and technologies from KIN into future Windows Phone releases. We will continue to work with Verizon in the U.S. to sell current KIN phones."

Die beiden Smartphones Kin One und Kin Two waren speziell auf die mobile Nutzung sozialer Netze zugeschnitten, womit insbesondere jüngere Kunden angesprochen werden sollten. Ursprünglich waren wohl laut Engadget auch deutlich niedrigere Preise für die Kin Phones vorgesehen und die Geräte sollten 18 Monate früher am Markt erscheinen. Dann kam es jedoch zu Planänderungen seitens Microsoft, besonders beim Betriebssystem, was Verzögerungen verursachte und letztlich auch dazu führte, dass Microsoft die Geräte doch nicht mehr so billig abgeben wollte. Weiter soll das Kin-Desaster auch dazu geführt haben, dass Verizon, die Launchpartner der Kin-Smartphones waren, nicht mehr als Launchpartner für die kommenden Windows Phone 7-Handys vorgesehen ist.

Alles in allem scheint sich Microsoft derzeit neu zu orientieren, auch was die Planungen für Windows 8 angeht. Die nächste große Baustelle für Microsoft ist nun Windows Phone 7, mit dem man endlich wieder ein konkurrenzfähiges Mobilbetriebssytem zu Googles Android und Apples iOS anbieten möchte. Auch Windows Compact Embedded 7 dürfte für Microsoft wichtig sein, um auch im Bereich der ARM-Tablets präsent zu sein.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Duplex 02.07.2010 - 21:41 Uhr
HTC war gerade dabei Windows alltagstauglich zu machen, mit Sense ist ein grosser sprung gemacht worden

das HTC HD2 ist von der performance klasse

das was WM gebraucht hätte wäre einfach ein schlichtes Refresh in sachen Eigenschaften (Farbtiefe , treiber , Ram verbrauch ect...) dann wäre das OS immer noch allen haushoch überlegen

nur die meisten punkte haben andere betriebssysteme aufgeholt und vorgemacht wärend MS mit Win Phone 7 versucht Apple zu kopieren was aber gewaltig schiefgehn wird...

Android 3 lässt uns schwer hoffen alles richtig zu machen , das Iphone os ist zu "dicht/gesperrt" das ist total hinderlich ...
2.) isigrim 02.07.2010 - 17:58 Uhr
Das HTC HD2 hat Windows Mobile 6.5 und das ist gar nicht soooo schlecht, was aber hauptsächlich an HTCs Sense liegt.
Aber Windows Phone 7 hat wohl mit den Windows Mobile Vorgängerversionen kaum noch was zu tun.
1.) core 02.07.2010 - 16:05 Uhr
Na ich bin froh das Windows Phone 6.x weiter geführt werden soll...das ist mmn jetzt schon konkurrenzlos... ;)