Zum Jahresende schnellerer GDDR5-Speicher

RamDer neuste Speichertyp GDDR5 wird bei ATI-Grafikkarten seit Mitte 2008 eingesetzt, bei Nvidia-Grafikkarten seit Ende 2009. Seither hat sich an den angelegten Taktraten wenig bis gar nichts verändert: ATIs Maximum ist auf der HD 5870 mit 1.200 MHz zu sehen, Nvidias Maximum auf der GTX 480 mit 924 MHz.
Bis zum Jahresende schickt sich jetzt deutlich schnellerer GDDR5-Speicher an, der möglicherweise erstmals auf den HD 6000-Karten zu bewundern sein wird, welche momentan zu einem ähnlichen Zeitpunkt erwartet werden.

Das theoretische Maximum liegt derzeit bei etwa 1.500 MHz, allerdings ist es nichts neues, dass die Hersteller nie daran kratzen und lieber etwa 20 Prozent darunter bleiben. Ähnlich dürfte es sich daher dann auch mit den angekündigten Speicherchips von Elpida verhalten, die theoretisch nunmehr Taktraten von bis zu 1.750 MHz erlauben, was beispielsweise auf einem 384 Bit-Speicherinterface, wie es der GF100 aufbietet, zu wahnsinnigen 350 GB/s Speicherbandbreite führt. Mit dem 512 Bit-Speicherinterface des GT200 wären es gar 467 GB/s.

Doch wie eingangs erwähnt, zeigen sich die Hersteller oftmals eher konservativ und greifen nicht direkt in die Vollen. Dementsprechend sind zum Jahresende eher Chips mit Speichertaktraten von 1.400 bis 1.500 MHz zu erwarten - man wird abwarten müssen.

Die Elpida-Chips werden im 50 Nanometer-Verfahren gefertigt und sollen sich durch eine sehr geringe Leistungsaufnahme auszeichnen, wobei noch keine genaueren Angaben vorliegen. Entwickelt wurden sie interessanterweise in der bayrischen Landeshauptstadt München am ehemaligen Qimonda-Standort.
Samples will Elpida schon nächsten Monat in den Umlauf bringen. Die Massenproduktion soll dann im dritten Quartal dieses Jahres anlaufen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Kellerkind 25.06.2010 - 15:56 Uhr
Die Frage ist, ob die Verfügbarkeit dieser Chips bis zum Release von SI hoch genug ist. Außerdem darf man nicht vergessen: auch bei Speicher gilt, je neuer und schneller desto teurer.
Wäre nicht überrascht, wenn SI noch auf ältere Chips setzt, die auf max. 1375 oder 1500 MHz spezifiziert sind. Schon mit 1400 MHz würde man die GTX 480 leicht übertreffen bei der SB, wenn der SI-Highend-Chip für sich gesehen mehr Leistung als ein 512er GF100 hat dürfte das bereits reichen, um die Leistungskrone bis zum Erscheinen der 28nm-Chips zu behalten.
3.) N1truX 25.06.2010 - 15:56 Uhr
Naja aber dafür müssen die Chips auch gut verfügbar sein. Wenn nur Elpida Chips mit entsprechenden Taktraten liefern kann, macht man sich extrem abhängig. Zudem bleibt die Frage der Leistungsaufnahme. AMDs Karten gehen ja recht sparsam mit der Bandbreite um. Jetzt da mal so 70 GB/s drauf zuhauen verpufft am Ende, wenn die Rohleistung nicht ansatzweise im selben Maße mit anzieht.

Da AMD bzgl. Speichertechnologien eh immer etwas mehr hinterher ist und scheinbar auch nicht solche Takt-probleme wie Nv hat, denke ich auch mal das die HD 6000 Reihe zuerst schnelleren GDDR5-Speicher zeigen wird. Auch etwa 1500 Mhz halte ich für realistisch.
Mit ein paar Taktupdates am Chip selbst würde das wieder ein ganz rundes Paket abgeben und vielleicht gibt es bis dahin auch noch mehr Hersteller die wenigstens 1500 MHz liefern können.
2.) TeHaR 25.06.2010 - 15:32 Uhr
Naja 20% ist bissel übertrieben. Die Chips auf der HD5870 sind mit 1250 MHz spezifiziert und laufen mit 1200. Das waren damals die schnellsten Chips. Ich denke mal bei der Top HD6870 dürften schon 1650-1700MHz drin sein. Nen bissel Raum will man immer für die OC Varianten lassen. Bei 1650MHz@256bit SI wären das immerhin 220GB/sec.
1.) Exey 25.06.2010 - 14:24 Uhr
Schade, das nichts aus dem 46nm Verfahren wurde.
"Qimonda plant den Start der Massenfertigung seiner 46 nm Buried Wordline-Technologie für die zweite Jahreshälfte 2009. Diese Strukturbreite ermöglicht mehr als doppelt so viele Bits pro Wafer im Vergleich zur 58 nm Trench-Technologie." Quelle: CB