Nvidia Geforce GTX 465 offiziell

NvidiaErwartungsgemäß hat Nvidia im Rahmen der derzeit eröffnenden Computex in Taipeh die Geforce GTX 465 offiziell vorgestellt. Sie basiert auf Nvidias DirectX 11-High-End-Chip GF100, muss gegenüber den laufenden Modellen GTX 470 und GTX 480 aber einige Abstriche in Bezug auf Shader-, Textur- und Rastereinheiten hinnehmen.

Die Geforce GTX 465 verfügt über 352 Shader- und 44 Textureinheiten. Dementsprechend sind bei ihr nur 11 der insgesamt 16 Cluster aktiv - siehe hierzu auch die Geforce GTX 480M. Weiter ist das Speicherinterface auf 256 Bit begrenzt und es können nur 32 ROPs genutzt werden.
Chip- und Shadertakt liegen mit 607 und 1215 MHz auf GTX 470-Niveau, der Speicher arbeitet mit 802 MHz etwas langsamer.

.GTX 465GTX 470GTX 480
CodenameGF100GF100GF100
Chiptakt607 MHz607 MHz700 MHz
Shadertakt1215 MHz1215 MHz1401 MHz
Speichertakt802 MHz837 MHz924 MHz
Shadereinheiten352448480
Rechenleistung855 Gigaflops1089 Gigaflops1345 Gigaflops
TMUs445660
Texturfüllrate26.708 MT/s33.392 MT/s42.000 MT/s
ROPs324048
Pixelfüllrate19.424 MP/s24.280 MP/s33.600 MP/s
Speichergröße1024 MiB1280 MiB1536 MiB
Speicherinterface256 Bit GDDR5320 Bit GDDR5384 Bit GDDR5
Speicherbandbreite102,7 GB/s133,9 GB/s177,4 GB/s


Wie erste Reviews zeigen, rangiert die GTX 465 leistungstechnisch zwischen HD 5830 und HD 5850. Ohne AA/AF befindet sie sich eher auf HD 5830-Niveau, mit AA/AF kann sie fast auf die HD 5850 aufschließen und ist bis zu 25 Prozent schneller als die HD 5830. Der Vorsprung auf die GTX 285 beziffert sich je nach Spiel und Einstellungsoption auf 5 bis 15 Prozent.

Bei der Lautstärke liegt man zwar vor GTX 470 und GTX 480, kann dennoch insbesondere unter Last nicht die Werte der Konkurrenz erreichen. Hier appelieren wir an Nvidias Boardpartner, eigene Kühlerkreationen zu entwickeln und zu verbauen. Gleiches trifft auf den Punkt der Temperatur zu.
Die Leistungsaufnahme ist auch bei der GTX 465 ein kritisches Thema. Im Idle greift weiter der 2D-Stromsparmechanismus und führt innerhalb der Geforce GTX 400-Reihe zu ähnlichen Ergebnissen. Unter Last kann sie sich dann zwar gegen GTX 470 und GTX 480 behaupten und liegt in etwa auf einem Verbrauchsniveau wie GTX 275 und GTX 285, allerdings unterbietet die Konkurrenz diese Werte mit der deutlich potenteren HD 5870 beispielsweise um knapp 30 Watt.

Die Verfügbarkeit der Geforce GTX 465 ist am Launch-Tag überraschend gut. Quasi von allen namhaften AIB-Partnern sind Karten sofort verfügbar. Die Preise beginnen bei 270 Euro, womit sie etwa 30 Euro günstiger ist als die GTX 470. Vor dem Hintergrund, dass die HD 5830 ab 200 Euro erworben werden kann und die HD 5850 ab 260 Euro, ist der Preis allerdings zu hoch angesetzt. Erst für einen Preis von 220 Euro oder weniger könnte man sie als Preis/Leistungstechnisch attraktiv bezeichnen.

Webweite Artikel


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Flare 03.06.2010 - 15:57 Uhr
Naja wenn NV die (Spiel-)Karten schlecht sitzen, ziehen sie den Feature-Bonus aus dem Ärmel.

1. Auf einmal spielen nur noch die Tesselation unterstützenden Spiel eine Rolle.
2. Auf einmal spielen Benchmarks eine Rolle, was man als Verkaufsargument bei AMD unter NV-Fanboys nie gelten ließ.
3. Und sowieso das bei jeder Karte mindestens die Hälfte des Preises rechtfertigende, gottbegnadete " PhysX".

Ich glaub ich fühle mich immer mehr geneigt mir einen Opferschrein für Nvidia zu errichten und meine Ati Karten als Opfer auf dem Altar in Königswasser aufzulösen.

Huldigt NV
2.) core 03.06.2010 - 09:51 Uhr
Lustig lustig...wo die Performance doch bei der 5830 liegt,der Preis jedoch über der 5850!
Wird immer besser was NV da abzieht ;)
1.) Crimson II 01.06.2010 - 18:25 Uhr
Also der Preis ist ja schon sehr dreist! Wer die für den Preis kauft ist selber schuld. Dann doch gleich ne 470, oder die sparsamere 5850...