Asus mit iPad-Konkurrenten

TabletsAsus plant die Einführung eines Konkurrenzproduktes zu Apples iPad, wobei der Konzern betont, man wolle dabei vieles besser machen als Apple. Offiziell vorgestellt werden soll das EeePad genannte Gerät zur Computex im Juni, die Markteinführung ist dann einen Monat später geplant.

Technisch wurde noch nicht viel bekannt gegeben. Maßstab ist ganz klar das iPad, was nicht nur am täuschend ähnlichen Namen offensichtlich wird, sondern auch in der Pressekonferenz vom Asus CEO Jerry Shen ganz explizit erwähnt wurde. So wolle man gerade die Schwachpunkt des iPads angehen und eine sinnvolle Alternative bieten. USB soll ebenso mit an Bord sein wie Flash. Apple will nach wie vor Flash nicht für das iPad zulassen, was inzwischen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen Apple und Adobe geführt hat. Laut Asus wird auch eine Webcam integriert sein, deren Fehlen beim iPad von vielen bemängelt wurde.

Als Hardwaregrundlage dient Nvidias Tegra, wobei nicht explizit erwähnt wurde, ob ein Tegra der ersten Generation oder ein Tegra 250, also jener Cortex A9-Dual-Core, den Nvidia schon im Januar vorgestellt hatte, von dem man bisher aber sonst noch nichts gesehen hat. Wahrscheinlicher ist tatsächlich ein Tegra 250, da der ältere Tegra-Prozessor einfach zu wenig Leistung bietet.
Auf Softwareseite setzt Asus auf Googles Android, das derzeit wohl die viel versprechendsten Aussichten als kommendes Betriebssystem für mobile Internetgeräte hat.

Asus erwartet, 2010 300.000 Einheiten des EeePad abzusetzen und rechnet gleichzeitig mit einem Rückgang der Netbook-Nachfrage um 10 bis 20 Prozent. Die Kosten sollen bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags zwischen 480 und 510 US-Dollar liegen, was andeutet, dass es vielleicht auch noch günstigere Varianten ohne 3G-Modul geben könnte, ähnlich wie dies beim iPad der Fall ist.

Neben Asus wird auch MSI im dritten Quartal ein eigenes Tablet namens M Pad auf den Markt bringen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) isigrim 25.04.2010 - 21:38 Uhr
Der erste Tegra fetzt von der leistung einen Snapdragon keineswegs weg. Das macht ein Vergleich der mittels Drystone ermittelten Werte klar.
Der Tegra 650 hat einen ARM11-Kern mit maximal 800 Mhz.
Der Snapdragon hat einen Cortex A8 mit 1 Ghz. (gleiches gilt für Apples A4 im iPad)
Bei den DMips/Mhz liegt
der ARM11 bei 1,2 DMIPS/Mhz
der Cortex A8 bei 2 DMIPS/Mhz
der Cortex A9, auf dem der Tegra 250 basiert, bei 2,4 DMIPS/Mhz
Dementsprechend steht es bei den DMIPS bei 960(Tegra 650) zu 2.000(Snapdragon/A4). Der Tegra 250 liefert dagegen sogar 4.800 DMIPS (2 mal 2.000 DMIPS)
Der Snapdragon ist von der CPU demnach etwa doppelt so schnell wie der Tegra 650. Da beide auf den ARM-Instruktionssatz vertrauen, sind die Werte recht gut vergleichbar.
(Der Cortex A9 hat zudem noch den Out-of-Order-Execution Vorteil gegenüber In-Order beim ARM11 und Cortex A8.)

Zum Vergleich: Ein Atom N270 (und damit auch in etwa der N450) kommt bei 1,66 Ghz auf 3.900 DMIPS. Daran ist einigermaßen ersichtlich, dass es einen Cortex A9-Quad oder einen höher getakteten Dualcore (der Cortex A9 ist bis 2 Ghz ausgelegt) braucht, um einen kommenden Dualcore Atom für Netbooks zu schlagen. Aber eben auch nur theoretisch. (hier sind weiterführende Infos dazu).

Die Multimedialeistung ist beim Tegra 650 zugegebenermaßen recht ordentlich und liegt mindestens gleich auf mit dem Snapdragon, dafür hat der Tegra 650 noch keine programmierbaren Shader (soweit ich weiß ist die GPU ein Geforce 6000 Ableger).
1.) Duplex 25.04.2010 - 20:35 Uhr
Quote:
Als Hardwaregrundlage dient Nvidias Tegra, wobei nicht explizit erwähnt wurde, ob ein Tegra der ersten Generation oder ein Tegra 250, also jener Cortex A9 Dualcore, den Nvidia schon im Januar vorgestellt hatte, von dem man bisher aber sonst noch nichts gesehen hat. Wahrscheinlicher ist tatsächlich ein Tegra 250, da der ältere Tegra-Prozessor einfach zu wenig Leistung bietet.


selbst der erste tegra fetzt jede derzeit erhältlichen Qualcomm oder Apple CPU weg sowiel zu leistung^^

jedoch finde ich klasse das dann Apple in sachen Hardware im konkurenzdruck ist , sowas schadet nie :)