Asus für Phenom II mit Turbo Unlocker

AMD In wenigen Tagen wird AMD seine Sechs-Kern-Prozessoren für den Desktop-Markt vorstellen. Ein neues Feature dieser CPUs wird die so genannte Turbo Core-Technologie sein, die einsetzt, wenn sich drei oder mehr Kerne langweilen. Dann wird die Taktfrequenz der aktiven Kerne um bis zu 500 MHz erhöht.
Asus scheint jetzt mit Turbo Unlocker eine noch attraktivere Technologie für AMD-CPUs in den Markt zu lassen.

Asus Turbo Unlocker-Technologie (9 Bilder)
Asus Turbo Unlocker-Technologie

Turbo Unlocker ist quasi Asus eigene Turbo Core-Technologie. Auf Folien verspricht man eine höhere Performance, wobei bei genauerem Hinschauen eher die Besonderheit ist, dass lediglich feiner abgestuft wird, wie viele Kerne gerade wirklich aktiv sind, wie die fortfolgende Tabelle verdeutlichen soll.

.Turbo CoreTurbo Unlocker
1 Kern aktiv+500 MHz+500 MHz
2 Kerne aktiv+500 MHz+400 MHz
3 Kerne aktiv+500 MHz+400 MHz
4 Kerne aktiv-+400 MHz
6 Kerne aktiv-+200 MHz


Wie man der Tabelle entnehmen kann, werden sogar die sechs Kerne, wenn sie voll belastet werden, "pauschal" um 200 MHz erhöht, was zwar in jedem Fall eine höhere Multi-Threading-Performance bedeutet, gleichzeitig aber auch die Frage aufkommen lässt, ob die AMD-Prozessoren dabei noch im Rahmen ihrer aufgelegten TDP verbleiben.

Die obige Tabelle bezieht sich (wahrscheinlich) nur auf die kommenden AMD-Sechs-Kerner. Asus Turbo Unlocker-Technologie soll aber auch auf den kleineren Phenom II-Modellen mit nur zwei, drei und vier Kernen greifen. Exemplarisch führt man den Phenom II X2 555 (2x 3,2 GHz) an, der dank Turbo Unlocker um bis zu 12 Prozent bessere Ergebnisse erzielen konnte. Dies lässt eine auf 3,6 GHz gesteigerte Taktfrequenz vermuten.

Alle Asus-Platinen mit AMDs neuem 870-, 890G- und 890FX-Chipsatz sollen Turbo Unlocker unterstützen. Asus-Boards mit AMD 890GX-Chipsatz benötigen noch ein Bios-Update.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) TeHaR 24.04.2010 - 14:32 Uhr
Wenn ich richtig gelesen hab steht da "CPU always stays in TDP range", also kann ich mir nicht vorstellen das man die Spannung anhebt. Da eh nur Black Editions unterstützt werden will ich mal behaupten jeder Phenom X2 schafft +200 MHz Overclocking ohne Spannungserhöhung.
1.) eXEC 24.04.2010 - 14:18 Uhr
Im Prinzip ein "AutoOverclocking" durch das Mainboard. Die Spannung wird dabei wohl automatisch so stark angehoben, dass eine Stabilität grundsätzlich garantiert werden kann