DirectPhysics in Direct3D 10

MicrosoftDas eine seperate Physik Engine immer mehr in Mode kommt, scheint an Microsoft nicht vorüber gegangen zu sein. Immerhin hatte Microsoft schon letztes Jahr Stellen ausgeschrieben, in denen Informatiker für eine DirectPhysics Bibliothek gesucht werden. Diese soll anscheinend in der nächsten DX Version eingebunden werden und die derzeitige Inkompatibilität bei einigen Spielen ausmerzen. Interessant ist allerdings, das Microsoft damit keine allgemeine Unterstützung für eine Hardware Lösung, wie z.B. die AGEIAS PhysX, erreichen möchte, sondern dies lieber als ein Arbeitsschritt für die Grafikkarten sieht. Sprich, Grafikkarten sollen physikalische Berechnungen ausführen.

Ob dies das Ende der seperaten Physik Karten ist, bleibt abzuwarten, da genauere Infos zu diesem Thema noch nicht veröffentlicht wurden. Allerdings dürfte selbst Microsoft wissen, dass eine externe Karte für viele zu teuer sein dürfte, und so wahrscheinlich nur im High-End Bereich vorerst ihren Platz finden wird. Inwieweit Spielehersteller diesen Schritt von Microsoft begrüßen, bleibt abzuwarten. Allerdings sollte eine Vereinheitlichung nur Positives mit sich bringen. Wann genau DirectPhysics erscheinen wird, ist nicht bekannt, da diese aber schon seit letztem Jahr programmiert wird, wäre es nicht verwunderlich, wenn es Zeitgleich mit Windows Vista auf den Markt käme.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare