Neue Treiber bringen DirectX 11 auf Hydra-Chip

GrafikkartenIm Rahmen eines IDFs vor beinahe zwei Jahren hat Lucid erstmals seinen Hydra-Chip angepriesen, der einen Multi-GPU-Betrieb zwischen ATI- und Nvidia-Grafikkarten ermöglicht. Inzwischen ist er auf einem MSI-Mainboard verbaut und wir hatten auf der Cebit auch die Gelegenheit, ihn uns näher anzuschauen.
Die primäre Problematik war und ist der Treiber, wie unter anderem ein Test eben jenes MSI Big Bang Fuzion auf Computerbase zeigte.

Wie Computerbase jetzt berichtet, hat man dieser Tage einen neuen Treiber mit Versionskennung 1.5.106 vorgestellt. Dieser verspricht für weniger Abstürze zu sorgen und bietet als Novum Unterstützung für DirectX 11-Spiele, wobei man sich vorerst wohl auf Battleforge und Stalker beschränkt hat. Hier sollen zwei HD 5870-Grafikkarten bis zu 60 Prozent schneller unterwegs sein als eine einzelne HD 5870.
Weiter nennenswert ist die über den neuen Treiber hinzugekommene Möglichkeit, drei Grafikkarten parallel zu betreiben. So berichtet man, dass drei GTX 285-Grafikkarten bis zu 140 Prozent schneller rechnen würden als eine einzelne GTX 285.

Mit dem Treiber 1.5.106 werden ATI-Treiber bis Version 10.2 unterstützt. Die Unterstützung für Nvidia-Treiber reicht bis zu den Geforce 196-Treibern, allerdings werden die Next-Generation-Karten GTX 470 und GTX 480 noch nicht unterstützt.

Lucid wird auch weiter viel Schweiß und Blut in die Arbeit seiner Treiber legen müssen. Für die nahe Zukunft schicken sich bereits weitere Platinen mit dem Hydra-Chip an. Schon auf der Cebit konnten wir beispielsweise ein Board mit AMD-Chipsatz sichten, welches uns seinerzeit für April/Mai versprochen wurde.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare