Neue WD VelociRaptor mit 600 GB und SATA III

FestplatteDurch einen Fehler auf der Western Digital-Supportseite sind handfeste Informationen zur nächsten VelociRaptor-Generation nach außen gedrungen. Momentan hat man für den aktuellen SATA II-Standard drei Modelle mit 74, 150 und 300 GB Kapazität im Programm.

Die neue VelociRaptor soll über ein Datenvolumen von 600 GB verfügen. Möglich machen dies drei Platter, die jeweils 200 GB groß sind.
Weiter setzt die neue VelociRaptor erstmals auf das SATA III-Interface, welches theoretisch eine doppelt so hohe Bandbreite wie SATA II bereitstellt. Mit weiterhin veranschlagten 145 MB/s beim Lesen und Schreiben wird man daraus aber keine Vorteile in der Praxis ziehen können. Allenfalls ergeben sich durch das neue Interface Vorteile beim Zugriff auf den Cache, der übrigens jetzt mit 32 MiB doppelt so hoch ausfällt.

Raptor-typisch wird auch das neue Modell mit 10.000 U/Min arbeiten. Trotzdem haben sich die Reaktionszeiten verbessert: Beim Lesen sind es 4,2 statt 4,7 Millisekunden (+11%), beim Schreiben 3,6 statt 4,2 Millisekunden (+14%). Die MTBF wird weiter mit 1,4 Millionen Stunden angegeben.
Mit 30 dBA im Idle und 37 dBA beim Suchen bleibt sie ähnlich laut wie ihre Vorgänger. Dafür hat sich aber die Leistungsaufnahme auf 4,3 Watt im Idle verbessert; unter Last liegen hingegen ähnliche Werte vor.

Die Platte selber wird erneut im 2,5 Zoll-Format vorliegen, kann aber durch den so genannten Montagerahmen IcePack auf 3,5 Zoll gehievt werden. Wann und zu welchem Preis sie in den Markt gelassen wird, ist noch offen. Sie wird vermutlich erneut im Desktop- und Serversegment auf Käuferschaft stoßen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) hmd 06.04.2010 - 11:46 Uhr
Thx Phenocore!
Da kann man sich wirklich ein gutes Bild von machen.
3.) Phenocore 05.04.2010 - 10:57 Uhr
Na-ja, der verlinkte Test von CB ist schon etwas älter und ohne Realanwendungsbenchmarks.
Gibt ja schon neueres mit SSDs vs. Western Digital Caviar Blue und Velociraptor: http://www.computerbase.de/artikel/lauf ... ssds_2009/

Die Raptors sind mir aber eh zu laut, würde ich nie kaufen.
2.) Spider 05.04.2010 - 10:08 Uhr
http://www.computerbase.de/artikel/lauf ... t_hdd_ssd/

Da haste z.b. ne Velo. vs SSD.....

mfg Spider

EDIT: Oder diesen wunderschönen Artikel den wa mal übersehen haben. :lol:
http://hardware-infos.com/tests.php?test=70&seite=5
1.) hmd 05.04.2010 - 09:52 Uhr
Ein Anwendungstest gegen SSDs (normale Platten oder eben diese Raptor) wäre mal sinnvoll. Gibt viele Tests wo man nur SSDs gegeneinander misst. Als Anwender bringt mir das nicht viel. Ich möchte mal sehen wo die Unterschiede beim Starten von Programmen, Systemstart, Auslagern ... u.s.w. sind. Bei SSDs hab ich von Usern schon gelesen dass sich das gesamte System flotter anfühlt.

Zum mal eben selber Testen find ich die SSDs einfach zu teuer relativ zur Speicherkapazität. Zudem der Aufwand den man betreiben muss mit OS und Programme installieren.