Geforce 400 nicht mit voller GPGPU-Leistung

NvidiaDer Fermi-Launch ist noch keine Woche her, da gibt es neben den hohen Verbrauchswerten und Geräuschbelastung weitere Negativ-Schlagzeilen zu Nvidias neuer Grafikkarten-Generation. Allem Anschein nach wurde eine weitere Besonderheit der Desktop-Varianten, welche bekanntlich unter dem Namen Geforce vermarktet werden, von Nvidia weniger stark ins Licht der Öffentlichkeit gerückt als manch anderes Feature.
So besitzen die Geforce-Modelle nur ein Viertel der möglichen Rechenleistung im "Double Precision" (DP)-Modus. In diesem Modus wird im Gegensatz zu "Single Precision" mit 64 statt 32 Bit langen Werten gerechnet. Dies ist für Grafikanwendungen unwichtig, spielt aber bei einigen GPGPU-Anwendungen eine starke Rolle. Besonders der immer größer werdende Distributed-Computing-Szene könnte dies ein Dorn im Auge sein.
Nvidia äußerte sich zu dem Thema selbst im eigenen Forum folgendermaßen:

Yes, full-speed double precision performance is a feature we reserve for our professional customers. Consumer applications have little use for double precision, so this does not really affect GeForce users. Having differentiated features and pricing is actually fairer for all. Given the option of enabling all professional features on GeForce and having gamers pay for them, or disabling them on GeForce and offering a more compelling price, we feel the latter is the better choice.

Grob übersetzt bedeutet dies: Ja, DP mit voller Leistung ist professionellen Kunden vorbehalten. Software für Endanwender nutzt selten/wenig DP, so dass dies wenig Einfluss auf die Geforce-Nutzer hat. Man muss sich entscheiden, entweder alle professionellen Features auch auf Geforce-Produkten zu aktivieren und die Spieler diese mit bezahlen lassen oder diese zugunsten eines geringeren Preises zu deaktivieren.

Die volle Leistung wird dementsprechend nur den Tesla-Produkten zur Verfügung stehen, welche für gewöhnlich in deutlich höheren Preisregionen angesiedelt sind. Inwieweit man den Ausführungen Nvidias Glauben schenken darf, ist noch nicht ganz abzusehen. Auf der einen Seite steht das Argument, man hält den (interessierten) Kunden künstlich Funktionen vor, um höhere Preise für andere Produktgruppen einfacher rechtfertigen zu können. Andererseits ist nicht ganz klar, in wie weit sich die Leistungsaufnahme verändern würde und gegebenenfalls eine noch komplexere Stromversorgung zur Folge hätte. Letztere Variante würde dann nämlich tatsächlich höhere Kosten bedeuten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Kellerkind 01.04.2010 - 15:03 Uhr
Würde mich nicht wundern wenn AMDs Refresh vor Nvidias Refresh kommt ;)
4.) Duplex 01.04.2010 - 10:26 Uhr
so richtig optimiert scheint mir die GTX400er serie garnet

also die ganzen Bugs die im bios sind , z.b passt sich der lüfter 1:1 an was heist wen die karte von 100%last schwind auf 80%runtergeht so hört man das gleich da der lüfter schlagartig runterdreht

die spannung wird im 2D modus nicht abgesetzt

und dann solls noch bugs mim takt geben...


aber die AMD ist derzeit schlicht die bessere karte , lässt sich nur auf einen schnellen refresh hoffen...
3.) Daedalus 01.04.2010 - 09:04 Uhr
Das mag ja sein, aber die Frage ist wer das bezahlt? Wenn am Ende ATI mehr Leistung bietet für weniger Geld werden die Grünen nur im HPC-Bereich punkten können da ihr Framework besser ist.
Ich glaube die Treiber sind schon gut, immerhin ist Fermi in der dritten Revision, das ist genug Zeit um die Treiber zu optimieren. nVIDIA wird allesvesucht haben die GT480 nicht gar so schlecht dastehen zu lassen. Daher würde ich mir von Optimierungen nicht soviel versprechen.
2.) Duplex 31.03.2010 - 21:10 Uhr
was treiber alles ausmachen war klar , die ganzen "release" tests sind eh alle mit vorsicht zu geniesen , die basieren aufn betatreiber, und zwar aufn 197.15 , der eig fast gleich ist wie die normale , nur das die GTX4er drauf installiert werden können ( auf einigen seiten meint man es sei der 197.13 ... wobei ich denke das der 15er geich ist bis auf die .inf )

das da noch ne menge potenzial bei ner neuen generation brachliegt sollte vielen klar sein , ich möchte hier auch net die graka schönreden , aber DP leistung und sonstige "features" wie z.b 3D stereo ect... bei sowas ist ne menge optimierungs arbeit nötig ...

da lässt man sich auch gerne für Teslas gut bezahlen
1.) Daedalus 31.03.2010 - 20:32 Uhr
Rofl. Die HD5870 war so schon besser als Fermi was DP anbelangt, na jetzt erst recht. Viel Klein- und mittelständische Unternehmen werden garantiert keine Karte für 1800€ erwerben, wenn die Konkurrenz für 20 % des Preises zu haben ist. Wenn ATI jetzt endlich mal ein ordentliches Framework für Stream/ OpenCL zaubert war der Fermi tatsächlich nur heiße Luft ;-)

Denke das war auch eine Maßnahme zur Steigerung der Chipausbeute. Die muss ja fürcherlich sein.