Übertaktete EVGA GTX 480- und GTX 470-Karten

NvidiaSeit wenigen Stunden ist Nvidias neue Grafikkartengeneration offiziell präsentiert. Wie wir bereits vorab berichteten, wird es schon zu Beginn Ankündigungen erster, übertakteter GTX 480- und GTX 470-Karten geben, wenngleich sogar jene Modelle, die sich an die Referenz erhalten, frühestens nächsten Monat aufschlagen werden.
Als einer der ersten Nvidia-AIB-Partner schickt sich EVGA an. Neben den jeweiligen Referenzkarten bietet man sowohl für GTX 480 als auch GTX 470 noch zwei "Spezial"-Versionen mit erhöhtem Takt an.

EVGA GTX 470 SuperClocked

Eine gewöhnliche Geforce GTX 470 taktet mit 607/1215/837 MHz. EVGA führt mit der GTX 470 SuperClocked eine Karte ins Rennen, die mit 625/1250/851 MHz zwar schon etwas höher taktet, jedoch maximal 3 Prozent Mehrleistung herbeiführen sollte. Bezahlt werden muss dies mit rund 30 US-Dollar Aufschlag; EVGA verlangt 369,99 US-Dollar für die GTX 470 SuperClocked.
Deutlich interessanter erscheint uns da die GTX 470 HydroCool FTW, die nicht nur mit 650/1300/851 MHz nochmals höhere Taktraten an Chip und Shader besitzt, sondern zudem mit Wasser statt Luft gekühlt wird und somit die allerorts dargelegte Kritik der viel zu hohen Geräuschentwicklung unter Last geschickt umgeht. Der Preis ist mit 499,99 US-Dollar aber auch entsprechend höher angesiedelt.

EVGA GTX 480 HydroCool FTW

Ähnlich verfährt Nvidia mit der GTX 480. Statt der üblichen 700/1401/924 MHz bringt es die GTX 480 SuperClocked hier auf 725/1450/950 MHz, was bei einer luftgekühlten Kühlkonstruktion aber Bedenken aufwirft, weil schon mit den Referenztaktraten knapp 100 Grad Celsius unter Last ermittelt werden. Mit 529,99 US-Dollar ist sie ebenfalls 30 US-Dollar teurer als die Referenzkarte.
Die GTX 480 HydroCool FTW rechnet mit 750/1500/950 MHz, verspricht also in etwa 5 Prozent Mehrleistung. Sie wird, wie der Name schon verrät, ebenfalls wassergekühlt und sollte dementsprechend in puncto Temperatur und Geräuschentwicklung keine Sorgen bereiten. Mit 649,99 US-Dollar ist sie wohl aber auch die derzeit teuerste Desktop-Grafikkarte.

Andere Nvidia-AIB-Partner haben noch keine höhergetakteten GTX 400-Karten angekündigt, sollten damit aber in den nächsten Tagen folgen, wobei die Launches sich wie gesagt allesamt in den April hinein verschieben sollten.
Nvidias Taktoffensive sehen wir derweil kritisch. Momentan kann man noch nichtmals ansatzweise die Nachfrage nach normal-spezifizierten GTX 400-Karten decken, hier schon die AIB-Partner dazu anhalten, schneller taktende Versionen nachzulegen, ist daher fragwürdig. Man selbst hat kurz vor dem Launch die Taktraten noch einmal nach unten korrigiert und bei der GTX 480 einen Shadercluster vermutlich nicht nur wegen besserer Chipausbeute gekappt, sondern auch wegen besserer Energiebilanz, niedrigeren Temperaturen und geringerer Lautstärke - trotzdem bleibt man in all' diesen Punkten hinter der potenteren AMD-Dual-Lösung HD 5970 zurück.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) Duplex 27.03.2010 - 14:35 Uhr
auf PCGH ist ein OC test dabei , man sieht deutlich das der Fermi mit mehrtakt auserordentlich gut skaliert , da wird schnell eine GTX470 auf GTX480 gebracht da hats noch taktreserven , insbesondere beim speicher


jedoch brauchen meinermeinung nach die Fermis noch 1stepping bis sie wirklich "toll" werden , derzeit sind die schlicht zu verschwenderrisch ( insbesondere die GTX480 )

gar zu schweigen das man beim untertakten nicht die spannung senkt... ( möglicherweise beta bios ? )
1.) CaptainCosmotic 27.03.2010 - 13:54 Uhr
Ich denke bei sowas handelt es sich um reine Prestieobjekte der Hersteller. Kaum Marktrelevanz aber in allen Listen ganz oben. Und dazu noch ein paar Tests in Fachmagazinen oder Websites. Das ist meiner Meinung nach eine Reine Werbeaktion.