Erste Details zu Nvidias GF104-Grafikchip

NvidiaAuf 3DCenter gibt es erste, konkrete Infos zu Nvidias kommendem DirectX 11-Performance-Chip GF104, der nun endlich die inzwischen etwas angestaubten Performance-Chips der älteren Generation ersetzen soll.

Demnach handelt es sich den Shadereinheiten nach zu urteilen um einen halbierten GF100. Statt der 512 Shadereinheiten des High-End-Modells rechnen also nur 256 Einheiten im GF104. Dafür soll an der Texturleistung aber nicht gespart worden sein und dementsprechend weiter 64 TMUs verbaut werden. Bei den ROPs wurde die Zahl hingegen von 48 beim GF100 auf 32 reduziert, weil das Speicherinterface auch nur noch 256 statt 384 Bit breit sein soll.

.GF100GF104
max. Chiptakt700 MHz725 MHz
max. Shadertakt1401 MHz1500 MHz (?)
max. Shadereinheiten512256
max. TMUs6464
max. ROPs4832
Speicherinterface384 Bit GDDR5256 Bit GDDR5


Nur unter Angabe der möglichen Spezifikationen dürfte der GF104 mit Blick auf die zu erwartende Performance etwas unterhalb der GT200b-Karten landen. Man kann ihn wohl je nach Taktraten zwischen einer Radeon HD 5770 und einer Radeon HD 5830 ansiedeln.
Für Spieler weniger interessant und gerade deshalb gestrichen wurden offensichtlich die Double-Precision-Units des GF100. Angeblich soll die Die-Fläche trotz der Kürzungen aber immer noch erheblich sein und sich in etwa auf dem Niveau des ATI Cypress-Chips (HD 5800) - über 300 mm² - bewegen.

Nvidia sollte mit dem GF104 endlich wieder einen modernen Performance-Chip im Portfolio haben. Fraglich bleibt allerdings, wann die ersten Karten damit auf den Markt kommen, denn nach den Querelen um den GF100 kann man Nvidia bei Aussagen zu Erscheinungsdaten nur noch wenig vertrauen. Momentan ist vom zweiten Quartal die Rede, womit man von etwa Mitte des Jahres ausgehen könnte, wobei wir eher auf August/September spekulieren.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

10 Kommentare

10.) Flare 29.03.2010 - 20:04 Uhr
Im Grunde würde NV sowas wie der technische Probe-Abstecher Atis zur HD4770 gut tun.
Bezüglich Verhältnis zwischen Speicherbus und Pixel/Texel-Verhältnis
oder Ähnliches richtung Gaming-Needs und Konstruktionskosten.
Ich finde: die letzte Innovation NVs richung Gaming war der G92.

gruß
flare
9.) Daedalus 26.03.2010 - 22:36 Uhr
@ nVIDIA Verkaufsstrategie: sicherlich wird nVIDIA weiter gewinn abschöpfen, aber auf lange sich geht vertrauen verloren. Wiegt der Verlust des Image den Gewinn auf? Ja. "Kauf dir ne nVIDIA, dass passt schon" war immer ein gutes Argument, auch für die Großabnehmen. Das entfällt mehr und mehr.
@ GF104: Wie zu erwarten war werden die Shadereinheiten mit dem Faktor 2^n reduziuert. Allerding finde ich die Leistung sehr schwach verglichen mit einer HD5770, wenn dazu die Die-Fläche in Bezug gesetzt wird. Es sollte aber nicht vergessen werden das in diesem Preisregime die Diefläche eher eine untergeordnete Rolle spielt, da Boardherstellungskosten, Marketing und Versand überwiegen. Langfristig werden die nVIDIA-Partner darunter leiden.
Was ich allerding sehr schwach finde ist das entfallen der double-precision units, denn damit werden die OpenCL-Standards nicht mehr erfüllt! Auch versperrt dies den Weg zu kostengünstigen Workstationgrafikkarten. Quo vadis nVIDIA?
8.) Weiser 26.03.2010 - 19:49 Uhr
Wenn GF104 ein halbierter GF100 ist, was ist dann mit einem Refresh des GF100, der vielleicht so gute Yieldraten hat, dass man endlich auch eine High-End-Karte mit vollem Ausbau (512 SPs!!!) bekommen kann, eine evtl. GTX 485 ???
7.) Flare 26.03.2010 - 18:53 Uhr
Ein weiser amerikanischer Kaufmann hat mal gesagt: " Erst muss du den Kunden verwirren und dann, ausnehmen."

NVidia mach im Moment alles goldrichtig, schön den alten Scheiß als Neuentwicklung verticken.
Auf der NVidia-Seite wird sogar die GTS250 unter den GT200-Chips geführt. usw. das gehört verboten,
sogar Hardwarekenner fallen mittlerweile auf diese fiesen Verkaufsverarschen rein.

Bei allen Produkten gehört meiner Meinung nach:
Grafikchip, Strukturbeite und seine Taktungen, Speicherinterfacebreite in Bit, Art, Taktung und Größe des Grafik-RAM,
und bei einer Umbenennung die Pflicht des Hinweises:
Bei diesem Produkt handelt es sich um einen umbenannten .....!!!

Dann lassen diese Verkaufstaktiken abrupt nach, wetten ??!!!

gez. flare
6.) Crimson II 26.03.2010 - 13:43 Uhr
ob das Jahr deshalb für NV schlecht wird wage ich zu bezweifeln. Bei jeder MM Werbung wird auf ein Nvidia Graka hingewiesen für "Super" Leistung, auch wenn das nur eine 9500 nach der dritten Umbenennung ist. Die meisten wissen es nicht besser und kaufen.

Ich kann mir nicht vorstellen das diese GPU Generation was reisen kann. Nvidia sollte ihre Strategie mal überdenken...
5.) Flare 26.03.2010 - 13:12 Uhr
Ich es wird auf einen missglückten Ersatz für die stromhunrige gtx260 hinauslaufen, oder etwas wie HD5770 mit 160Watt für 180 Euro, naja mal sehen.
Wobei ich Ati eine um ein paar Monate verlängerte Auskostung der Situation gönne.

gez. Flare
4.) atrox 26.03.2010 - 12:52 Uhr
Das wird kein gutes Jahr für Nvidia
3.) TeHaR 26.03.2010 - 11:56 Uhr
Die Fläche gleich auf mit Cypress lol. Dürfte Wohl auf dem Level der 5830 liegen (bei gleichen & wohl relativ hohen Stromverbauch)
2.) isigrim 26.03.2010 - 10:17 Uhr
Mit den Zahlen hatte ich´s heute früh offenbar nicht so, danke....
1.) PCuser90 26.03.2010 - 10:03 Uhr
850 MHz Chiptakt? - Auf 3dcenter.org ist aber nur von 725 MHz die Rede ;-)