Grafikkartenpartner über DirectX 11 und GPGPU

GrafikkartenAuf der Cebit hatten wir die Gelegenheit, mit vielen großen Grafikkartenherstellern wie Gainward, MSI, Sapphire und Zotac zu sprechen. Dabei wollten wir unter anderem deren Meinung zum Thema DirectX 11 und GPGPU hören und hoffen so, Ihnen wie schon bei der letzten Meldung Insidernews aus der Speicherbranche einige neue Einblicke geben zu können.

In DirectX 11 setzten praktisch alle Hersteller größere Hoffnungen als in DirectX 10. Die Gründe dafür sind allerdings sehr verschieden, ergänzen sich unserer Ansicht nach aber mehr, als dass sie sich widersprechen. So soll unter anderem die Tatsache, dass in nächster Zeit keine Erweiterung von DirectX 11 geplant ist, im Gegensatz zu DirectX 10 mit DirectX 10.1, für mehr Sicherheit bei den Spieleentwicklern sorgen.
DirectX 10(.1) soll zu wenige Vorteile bieten, als dass sich bei der Portierung von Konsolen-Spielen ein neuer Renderer-Pfad lohnen würde. Deshalb blieb DirectX 10 wohl auf nur wenige Konsolenportierungen (zum Beispiel Assassins Creed) und ein paar „PC-only“-Spielen beschränkt. Bei DirectX 11 soll dies dank Technologien wie Tessellation anders werden, da diese eine besser sichtbare Verbesserung der Grafik bieten. Der Mehraufwand könnte sich – auch im Hinblick auf die wohl noch lange Lebensdauer der aktuellen Konsolengeneration – also eher rentieren als noch bei DirectX 10.

Trotzdem sind nach Meinung vieler Grafikkartenproduzenten vor allem die Spielehersteller jetzt an der Reihe, in naher Zukunft auch mehr Games für den Spieler auf den Markt zu bringen. Nichts desto trotz – und dies war von fast allen Grafikkarten-Produzenten zu hören – ist es wichtig, dass beide Chip-Produzenten (AMD und Nvidia) den Markt schnell mit DirectX 11-fähigen Grafikkarten beliefern. Solange nur ein Hersteller (aktuell AMD) Karten für die neue API (Programmierschnittstelle) anbietet, werden Spieleentwickler und Publisher schwerer bereit sein, mehr Geld für die Entwicklung zu investieren.
Die schnelle Verbreitung von Windows 7 und der damit verbundenen softwareseitigen Voraussetzung für DirectX 11 (neben den bereits vorhandenen Windows Vista-PCs) wird ebenso eine nicht unbedeutende Rolle einnehmen.

Asus HD 5970 im Crossfire auf der CeBit

Auf die Frage hin, ob denn allgemeine Berechnungen auf der Grafikkarte (GPGPU) innerhalb der nächsten drei Jahre wichtiger sein werden als die Gaming-Leistung, haben wir wieder verschiedene Antworten erhalten, die sich abermals gut ergänzen und ein rundes Gesamtbild erzeugen.

Nach Meinung aller Hersteller wird das Thema auf jeden Fall an Bedeutung gewinnen, aber nicht in absehbarer Zeit - vor allem nicht in drei Jahren - wichtiger werden als die Grafikleistung. Im Consumer-Bereich sollen die teureren Grafikkarten also vorerst den Gamern vorbehalten sein und eher weniger als reine „Rechen-Knechte“ vermarktet werden. Eine interessante Einschätzung, wagt man einen Blick auf Nvidias neue Fermi-Generation, die doch die meisten Änderungen für den GPGPU-Bereich vorhält. Trotzdem ist man zuversichtlich, auch neue Kundenkreise mit dem Thema GPGPU erschließen zu können.

Mit Sapphire ergab sich im Laufe des Termins eine etwas weitgehendere Konversation über das Thema, welche wir Ihnen noch kurz näher bringen wollen. Nvidia sei mit dem Cuda-Vorstoß auf dem richtigen Weg, das Thema zu pushen, wichtig ist am Ende aber ein Standard für beide Hersteller. Ob dieser offen ist wie OpenCL oder eher geschlossen für die beiden (eine Art Mischung aus ATI Stream und Nvidia Cuda), soll dabei eine kleinere Rolle spielen.
Genauso wichtig sind nach der Meinung von Sapphire aber auch die Anwendungen. Diese müssen vor allem benutzerfreundlich sein und viel allgemeiner auftreten als bisher. Zum Beispiel das automatische Konvertieren von Videos beim Kopieren auf ein mobiles Endgerät (ähnlich AMD Drop). Der „durchschnittliche“ Endanwender soll es also so simpel wie möglich haben und sich nicht darum kümmern müssen, ob nun die CPU oder GPU die Berechnungen übernimmt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) mieze 08.03.2010 - 12:25 Uhr
Hat ja wirklich nicht lange gedauert, bis der nächste Interessante Artikel aus der Cebit zu lesen ist. ;)
Wieder super geschrieben und informativ, wenn auch hier mehr eine Zusammenfassung der aktuellen Situation, aber hilfreich sie sich noch einmal vor Augen zu führen. Danke auch an dieser Stelle! Diese Mühe und Leidenschaft weiß ich echt zu schätzen - sowas kann ruhig öfters kommen. Fachkundige Einschätzungen und Analysen sind meinerseits stets gern gesehen. Wie schon im anderen Artikel geschrieben. Fakten und Benchmarks kriegt man leicht und schnell auch andererorts. Sowas macht euren Charme aus, weiter so ihr Lieben!