TSMC: Knappe Fertigungskapazitäten bei 40 nm

UnternehmenAuf dem TSMC Japan Executive Forum in Yokohoma verriet Shang-Yi Chiang (Senior Vice president) einige Details über die aktuelle Fertigung und zukünftigen Pläne von TSMC.

Beim aktuellen 40 nm-Prozess gab Chiang zu, dass die Fertigungskapazitäten aktuell wirklich sehr knapp bemessen sind und TSMC daran arbeite, sie weiter auszuweiten, um die Kunden zu befriedigen. Aktuell ist nur die Fab 12 in der Lage, in diesem neuen Prozess zu fertigen, was letzten Endes auf eine maximale Fertigungskapazität von 80.000 Wafer pro Quartal hinausläuft.

Diese Nachricht bedeutet wiederum, dass weder Nvidia noch AMD die Preise für ihre allesamt in diesem 40 nm-Prozess gefertigten DirectX 11-GPUs aggressiv gestalten werden, denn beide sind an diese knappen Kapazitäten gebunden, sofern AMD in naher Zukunft nicht auf Globalfoundries für einige Produkte ausweicht. Chiang gelobt aber Besserung und verspricht bis zum Ende des Jahres die Fertigungskapazitäten für den 40 nm-Prozess zu verdoppeln.

Zudem bestätigt Chiang, dass die Probleme mit der Ausbeute an funktionsfähigen Chips aus den Wafern gelöst sind und gab als Grund für die Probleme vor allem die vielen neuen Faktoren des 40 nm-Prozesses an. So hat TSMC auf die Imersionslithografie für diesen Prozess gewechselt und das Wasser, welches zwischen Wafer und Belichtung bei Immersionslithografie eingebracht wird, führte zu neuen Fehlerquellen. Zudem hat TSMC bei diesem Prozess ein neues Low-K-Material mit einem k-Wert von 2,5 eingeführt, welches wiederum sehr anfällig ist und so zu weiteren Problemen führte. Der komplette Fertigungsprozess war also eine Herausforderung.

Nachdem diese Herausforderungen nun anscheinend gelöst sind, widmet sich TSMC den Nächsten und will beim 28 nm-Prozess erstmals High-K-Metal-Gate bei den Transistoren einführen. Wie wir bereits berichtet haben, setzt TSMC dabei auf den Gate-Last-Ansatz. Chuang konkretisierte aber diesmal den Termin für die Verfügbarkeit des High-Performance-Prozesses und gab an, dass man diesen Ende September vorstellen wird.
Nach der Vorstellung wird noch eine Weile vergehen, bis Grafikkartenhersteller ihre GPUs in diesem neuen Prozess in den Handel bringen können. Man kann hier im optimalen Fall von Q1/2011 ausgehen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare