ATI Radeon HD 5830 offiziell

AMDHeute ist das NDA für AMDs zehnte Grafikkarte auf Basis der HD 5000-Reihe gefallen. Die so genannte HD 5830 geht im Performance-Segment auf Kundenjagd. Sie setzt dazu auf einen kastrierten Cypress-Chip, den AMD kurzerhand noch weiter abgespeckt hat, als es die letzten Gerüchte erahnen ließen.

Bei der HD 5830 sind lediglich 14 der 20 SIMD-Einheiten aktiv, somit kann sie dementsprechend auch "nur" auf 1120 Streamprozessoren und 56 TMUs zurückgreifen, was im Vergleich zur HD 5770, die mit 800 Streamprozessoren und 40 TMUs ausgestattet ist, aber immer noch ordentlich ist.
Doch nicht nur bei den Streamprozessoren und TMUs gibt es Abstriche, auch die ROPs wurden von 32 auf 16 schlichtweg halbiert. Dafür ist das Speicherinterface weiter 256 Bit breit.

Sapphire HD 5830

Während es bei den Fixed-Function-Units ungewöhnlich starke Abstriche gegeben hat, sind die Taktfrequenzen relativ aggressiv gewählt. Der Chip läuft mit 800 MHz, der Speicher mit 1000 MHz. Damit kommt die HD 5830 auf eine Shaderleistung von 1792 Gigaflops, eine Texturleistung von 44.800 MT/s sowie eine Rasterleistung von 12.800 MP/s, wobei sich die Speicherbandbreite auf 128 GB/s beläuft.

.HD 5830HD 5850HD 5870
Chiptakt800 MHz725 MHz850 MHz
Speichertakt1000 MHz1000 MHz1200 MHz
Streamprozessoren112014401600
Rechenleistung1792 Gigaflops2088 Gigaflops2720 Gigaflops
TMUs567280
Texelfüllrate44.800 MT/s52.200 MT/s68.000 MT/s
ROPs163232
Pixelfüllrate12.800 MP/s23.200 MP/s27.200 MP/s
Speicherinterface256 Bit GDDR5256 Bit GDDR5256 Bit GDDR5
Speicherbandbreite128,0 GB/s128,0 GB/s153,6 GB/s


Ersten Tests zufolge ist die HD 5830 ohne AA/AF etwa 5 Prozent schneller als die GTX 285. Wird AA/AF aktiviert, ist die GTX 285 jene Prozentpunkte vorne - der HD 5830 wird hier wohl ihre geringe Rasterleistung zum Verhängnis.
Die Leistungsaufnahme ist im Idle dank Powerplay sehr niedrig. Unter Last positioniert sie sich zwischen HD 5850 und HD 5870, was wohl dem relativ hohen Chiptakt von 800 MHz zuzuschreiben ist. Ihr direkter Gegenspieler - GTX 285 - konsumiert aber deutlich mehr.

Momentan ist hierzulande lediglich ein Powercolor-Modell verfügbar, und das für saftige 249 Euro. Die HD 5850 startet zurzeit ab 239 Euro; schafft es AMD, den Verkaufspreis der HD 5830 unter 200 Euro zu drücken, könnte man sie sicher derzeit uneingeschränkt empfehlen. Von Nvidias Gegenspieler, GTX 285, der wie alle GTX 200-Karten nur mäßig verfügbar ist, geht beim derzeitigen Preis von 289 Euro keine Gefahr aus.
Noch am Ende ein Hinweis an potentielle HD 5830-Käufer: AMD gibt dieses Mal kein Referenzdesign vor. Die HD 5830-Karten differieren also in der Optik, Kühlleistung etc. von Hersteller zu Hersteller ungewöhnlich stark, weswegen man sich im Vorfeld gut einlesen sollte, um die richtige Wahl zu treffen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

6 Kommentare

6.) Kellerkind 25.02.2010 - 22:32 Uhr
touly:
Weiß man eigtl. ob fehlerhafte Chips zum Einsatz kommen oder sind sie extra teildeaktiviert.

Darüber wird sich AMD, denke ich, ausschweigen. Ich vermute mal anfangs hauptsächlich fehlerhafte Chips, da AMD hier wohl alle teildefekten Chips verscherbelt, die sich seit Produktionsstart der GPU angesammelt haben und sonst weggeschmissen werden müssten.

touly:
Ich fände die Karte intressanter, wenn alle Einheiten aktiv wären und nur die Taktrate gesenkt werden würde. Quasi Chips zum Einsatz kommen, die nicht so hohe Taktraten mitmachen. Oder können alle Chips aufgrund der Architektur usw. bei hohen Taktraten laufen, sodass Overclocker leichtes Spiel hätten mit einer niedrig getakteten Karte?

Genau da läge der Haken. Hätte AMD die Karte mit 1280 SP, 64 TMU und vollen 32 ROP aber dafür nur 650 MHz Chip- und 3600 MHz Speichertakt rausgebracht, hätte man zum einen Chips bei denen ROPs oder noch mehr SP/TMU defekt sind wegschmeißen müssen (auch noch eine 5810 zu bringen würde wohl kaum Sinn machen), und zum anderen wäre die Karte mit entsprechender Kühlung ein OC-Wunder gewesen, denn mit entsprechender Spannung schafft so ziemlich jeder Cypress-Chip 800 MHz, meistens noch mehr. Das hätte sich garantiert negativ auf die Verkaufszahlen der 5850 und 5870 ausgewirkt.

Macht also wirtschaftlich durchaus Sinn, die Nachfrage nach dieser Karte durch den etwas zu hohen Preis und Stromverbrauch künstlich niedrig zu halten.
5.) touly 25.02.2010 - 16:51 Uhr
Simmal:
überlege mir auch den kauf einer 5830.
allerdings für nen neuen pc, vorraussichtlich mit nem i5-750


und ich kauf mir morgen neue unterwäsche :roll:

Weiß man eigtl. ob fehlerhafte Chips zum Einsatz kommen oder sind sie extra teildeaktiviert. Ich fände die Karte intressanter, wenn alle Einheiten aktiv wären und nur die Taktrate gesenkt werden würde. Quasi Chips zum Einsatz kommen, die nicht so hohe Taktraten mitmachen. Oder können alle Chips aufgrund der Architektur usw. bei hohen Taktraten laufen, sodass Overclocker leichtes Spiel hätten mit einer niedrig getakteten Karte? Wäre dem nicht so und die Taktraten wären aufgrund der Qualität niedriger, wäre der Verbrauch doch um einiges besser als der der HD5850 und die HD5k-Serie wäre ohne "schwarzes Schaf".
4.) Simmal 25.02.2010 - 16:48 Uhr
überlege mir auch den kauf einer 5830.
allerdings für nen neuen pc, vorraussichtlich mit nem i5-750
3.) Elandur 25.02.2010 - 15:01 Uhr
Ich finde es schade, dass in der Tabelle nicht die 5770 zum Vergleich drin ist.

Was man aber hätte Anmerken sollen:
Wer in höheren Auflösungen mit hohen Qualitätseinstellungen spielt, wird auf Grund der niedrigen Pixelfüllrate früh mit Leistungseinbrüchen rechnen müssen - dann ist die Karte nur noch etwa 10%-15% besser als die 5770 und die 4890 holt auf.
Das die Karte unter Volllast eine fast 30 Watt höhere Leistungsaufnahme als die 5850 hat, finde ich zwar nicht sehr akzeptabel - vor allem da die 5850 mehr Leistung bietet - jedoch muss man anmerken, dass die Karte wohl die meiste Zeit nicht unter Volllast läuft.

Meiner Meinung nach sollte die Karte nach aktuellen Preisgefüge 50€ über der 5770 platziert werden - denn sonst muss man zu viele Nachteile in Kauf nehmen und sollte sich lieber zwischen einer 5770 (125€ - 140€) oder einer 5850 (240€ - 270€) entscheiden.
2.) TeHaR 25.02.2010 - 14:09 Uhr
Gute News mit guter Performance Zusammenfassung :) wobei ich eher sagen würde das der Preis auf etwa 200€ fallen sollte. Deutlich drunter wäre wohl auch zuwenig und eher Wunschdenken. Für 199€ wäre die Karte schon sehr gut.
1.) Egoshootermaster 25.02.2010 - 14:06 Uhr
Die Karte schaut ja mal wirklich interessant aus ! ^^
Das währ was für Mich, weil mein Geldbeutel derzeit eher schmal ist und ich sowieso ne neue Karte kaufen wollte ! =) - mfg Egoshootermaster