ATI Radeon HD 5570 kommt am 9. Februar

AMDIn vier Tagen wird AMD eine weitere Grafikkarte für das Desktop-Segment auf Basis seiner neuen, DirectX 11-kompatiblen Grafikkartenarchitektur Evergreen vorstellen. Die Bezeichnung HD 5570 ist dabei keine Unbekannte, doch konnte man den Chip bislang noch nicht einwandfrei zuordnen. Setzt er auf den Cedar-Chip, der auch auf der HD 5450 zum Einsatz kommt, oder auf den deutlich leistungsfähigeren Redwood-Chip, der in der HD 5670 werkelt?
Die letzten Gerüchte aus Asien scheinen sich jetzt zu bestätigen.

ATI Radeon HD 5570

Wie Fudzilla berichtet, basiert die HD 5570 auf dem Redwood-Kern der HD 5670 und besitzt erstaunlicherweise auch die vollen 400 Streamprozessoren, 20 TMUs, 8 ROPs und ein 128 Bit breites Speicherinterface. Lediglich die Taktfrequenzen fallen gegenüber der HD 5670 deutlich humaner aus, was auch prompt durch eine sehr gute TDP von lediglich 43 Watt belohnt wird.

.HD 5450HD 5570HD 5670
Verfahren40 nm40 nm40 nm
Transistoren292 Millionen627 Millionen627 Millionen
Chiptakt650 MHz650 MHz775 MHz
TMUs82020
Texelfüllrate5.200 MT/s13.000 MT/s15.500 MT/s
ROPs488
Pixelfüllrate2.600 MP/s5.200 MP/s6.200 MP/s
Streamprozessoren80400400
Shaderleistung104 Gigaflops520 Gigaflops620 Gigaflops
Speicher500/800 MHz
DDR2/GDDR3
900 MHz
DDR3
1000 MHz
GDDR5
Speicherinterface64 Bit128 Bit128 Bit
Speicherbandbreite8,0/12,8 GB/s28,8 GB/s64,0 GB/s


Während die HD 5670 Chip und Speicher mit 775 und 2000 MHz befeuert, sind bei der HD 5570 lediglich 650 und 900 MHz vorgesehen. Wie der geringe Speichertakt bereits erahnen lässt, setzt die HD 5570 nicht auf GDDR5-, sondern DDR3-Speicher und erzielt damit weniger als die Hälfte an Speicherbandbreite, was der Karte insbesondere unter hohen Auflösungen oder hohen Anti-Aliasing-Modis schnell zum Verhängnis werden könnte. Die Shader-, Textur- und Rasterleistung ist hingegen lediglich um 16 Prozent zurückgegangen und befindet sich damit weiter auf einem ordentlichem Niveau.

Im Referenzdesign liegt die HD 5570 - wie auch schon die HD 5450 - in einem Low-Profile-Format vor mit einer kleinen, aktiven Kühllösung. Doch schon jetzt liegen seitens der AIB-Partner konkrete Pläne vor, auch passive Kühllösungen zu konstruieren, was auch in Anbetracht der Leistungsaufnahme des Chips keine allzu große Hürde darstellen sollte.
Am 9. Februar, also nächste Woche Dienstag, soll die ATI Radeon HD 5570 offiziell vorgestellt werden. Kurz darauf, nämlich am 18. Februar, soll die HD 5830 folgen. Auf Nvidias neue Generation muss derweil weiter gewartet werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare