Nvidia GF100 heißt GTX 470 und GTX 480

Nvidiaber seinen Blog hat Nvidia erneut ein pikantes Detail über seine kommende, DirectX 11-fähige Grafikkartengeneration verraten: Entgegen bisheriger Berichte werden die ersten Desktop-Grafikkarten nicht Geforce GTX 360 und GTX 380 heißen, sondern Geforce GTX 470 und GTX 480.

Nvidia begann bereits Ende November damit, Geforce 200-Karten in Geforce 300 umzulabeln und erntete damit zumindest von den Medien erneut Kritik. Inwieweit sich die Umbenennung positiv auf den Abverkauf der Karten ausgewirkt hat, lässt sich nicht einwandfrei ermitteln.

Dass Nvidia seine DirectX 11-Karten nun als Geforce 400 verkaufen wird, lässt sie zwar klar abgrenzen von den vermeintlich neuen Geforce 300-Karten, allerdings hat Nvidia hier schlichtweg (erneut) eine Generation übersprungen, denn in der Geforce 300 steckt Geforce 200-Technik.

Das Topmodell Geforce GTX 480 wird über die bekannten Eckdaten des GF100 verfügen, dementsprechend mit 512 Shader-, 64 Textur- und 48 Rastereinheiten bei einem 384 Bit breitem GDDR5-Speicherinterface aufwarten.
Die Geforce GTX 470 wird sich mit 448 Shader- und 56 Textureinheiten begnügen müssen. Ob auch die Anzahl der Rastereinheiten auf 40 fallen wird und dementsprechend das Speicherinterface lediglich 320 Bit breit wird, bleibt noch abzuwarten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

17 Kommentare

17.) f1delity 09.02.2010 - 08:22 Uhr
Wie soll ein potentieller Käufer denn jetzt wissen, wie schnell ein nicht käuflich erwerbarer Chip ist?
16.) eXEC 06.02.2010 - 07:52 Uhr
Schlichtweg lächerlich. Die schaufeln sich gerade ihr eigenes Grab, gegen die HD5000-Generation hat Nvidia nichts entgegenzusetzen und mit lächerlichen Umbenennungsaktionen werden die eigenen Produkte auch nicht besser. Der einzige Grund für die ganzen Umbenennungen ist, dass der Käufer nicht mehr weiß, wie schnell der Chip wirklich ist - Denn ATI ist zur Zeit so stark, dass bei einer transparenten Namensgebung nur noch mehr Leute abgeneigt wären.
15.) hmd 05.02.2010 - 15:21 Uhr
Dass man sie nicht mehr mit 3xx bezeichnet find ich auch logisch. Der Witz ist aber, dass man schon vor dem Start ankündigt dass Fermi 3xx heissen wird, dann ein paar Monate später noch bevor die Karten zu kaufen sind, erneut umbenennt.
Der Grund ist doch einzig und allein darin zu sehen, dass man sich bei der Windows7 Einführung im Gespräch halten und den Eindruck von fertigen Produkten erwecken musste. Deshalb die frühe Bekanntgabe der Namen 3xx. Die Namen (3xx) hätte man sich getrost schenken können wenn man ehrlich informiert hätte. Dass man mindestens 4 Monate Verspätung hat, konnte man selbstverständlich nicht kommunizieren.

Da versorgt man den geneigten Nvidia-Käufer lieber mit Halbwahrheiten. Erstaunt bin ich von den Nvidia-Fans hier, so unkritisch gegenüber ihrem favorisierten Produkten kommt schon fast einem Apple-User gleich. :D
14.) Phenocore 05.02.2010 - 13:33 Uhr
Was ist so leicht zu erkenne?

Und GTX200 war nix umgelabeltes, das war ein neuer Chip.

GTS200 waren umgelabelte G92-Chips

Zumindest im Deskopsegment ist es so, und um dieses Marktsegment geht es ja auch in der News.
13.) f1delity 05.02.2010 - 11:53 Uhr
Yo, das schon, aber so ist imho noch relativ leicht zu erkenne, zumal die GTX200 ja nur umgelabelte 8000er sind ;)
12.) isigrim 05.02.2010 - 08:16 Uhr
Die GTX200 Reihe unterstützt Dx10, genau wie die 9000er und die 8000er Reihe das schon getan haben.
11.) f1delity 05.02.2010 - 07:22 Uhr
GTX200 - Dx9
GTX300 - Dx10.1
GTX400 - Dx11

Geht schon ;)
10.) Overclocked 03.02.2010 - 21:26 Uhr
Die Namensgebung befürworten? Das ist doch lächerlich! Hätte man die OEM-Karten in der GT200-Klasse gelassen, wäre es nicht nötig den Fermi erneut als GTX 4XX abzugrenzen... aber um OEM Markt eindeutig mehr Profit mit einer vermeindlichen neuen Generation zu machen ist Nvidia eben für alles bereit. Das ist lediglich der einzige Schritt, den Nvidia tun MUSS um nicht selbst Opfer ihrer Marktstrategie zu werden...
9.) mieze 03.02.2010 - 00:41 Uhr
Ausnahmsweise muss ich die Namensgebung befürworten.
Nun kann man nicht mehr meckern, Nvidia würde die umgelabelten 330er Karten vom Oem Markt als Fermi vermarkten. Es gibt jetzt nen klar erkennbaren Unterschied in diesem unüberschaubaren Namensdschungel o_O
Allerdings impliziert der Name nen gewaltigen Leistungssprung für den Laien und macht diesem auch noch weiß, die 3xx Karten seien schneler als die 200er.
Mit den vorherigen Namensgebungen hat Nvdia echt scheiße gebaut, mit diesem Schritt nachvollziehbar, aggressiv aber auch korrekt benannt.
8.) isigrim 02.02.2010 - 22:10 Uhr
Letztlich ist das die logische Folge von Nvidias Rebranding-Strategie. Wenn man immer wieder ältere Produkte rein namentlich aufwertet, muss man eben irgendwann einen größeren Schritt machen, damit man wieder Platz im Portfolio hat.
Prinzipiell dürfte die Änderung auf GTX400 daher auch auf die kommenden Mainstreamableger des Fermi hindeuten, die man so besser zu positionieren sucht. Aber ehrlich gesagt finde ich die Namens-Politik von Nvidia eklig, weil sie gezielt darauf ausgelegt ist, weniger informierte Kunden zu täuschen. Bleibt zu hoffen, dass das langsam mal ein Ende findet.

AMD hat übrigens im Mobilbereich auch Radeon 4000er Karten umbenannt in die 5000er Serie, setzt die neuen Namen allerdings so niedrig an, dass man ihnen schwerlich einen Vorwurf daraus machen kann. Radeon 5145,Radeon5165 zudem wird in den Prduktbeschreibungen explizit darauf hingewiesen, dass es sich eigentlich um Radeon 4000-Chips handelt.
7.) Tihas 02.02.2010 - 19:28 Uhr
Richtig ;D bis dahin hat ATI wieder neuere im Handel :D
6.) Undergroundking 02.02.2010 - 18:31 Uhr
bis die karten mal in den handel kommen, sind die eh schon wieder umbenannt... in GTX 580 *gg*
5.) Madbomb 02.02.2010 - 16:52 Uhr
Das ist doch eher positiv, so kann Nv auch die richtigen Ableger in der Serie platzieren und es gibt keine Verwirrung mit Rebrands der älteren Serie.
Mit dem GF100 hat Nv ja vor richtige Ableger einzuführen und diesmal keine Rebrands, von daher ist es eher Konsumerfreundlich!
4.) f1delity 02.02.2010 - 15:47 Uhr
Immerhin liegt der GF100 dann nicht im Schema des OEM-Mülls, allerdings glaube ich, dass uns bald GTX360/380/395 erwarten, die zwar nicht schnell, aber "neu" sind ;)
3.) QRT 02.02.2010 - 14:04 Uhr
Na Supi, dadurch wird darunter jede menge Luft für umgelabelte alte/neue Karten..damit würd ich schon fast ins Wettbüro gehen. :)
2.) Daedalus 02.02.2010 - 12:39 Uhr
Mmh, eigentlich sehe ich das eher positiv. Nun besteht die Möglichkeit wieder mit einer Nummerierung für eine Generation der Karten anzufangen, also jetzt 4xx. Ob sich NVIDIA daran hält ist ein andere Sache.
Marketingtechnisch war der Schritt auch notwendig um sich klar abzugrenzen. Sonst findet man ja in einem Benchmark die "langsamen" 3xx was ebenfalls einen langsamen GF100 implizieren könnte.
1.) CaptainCosmotic 02.02.2010 - 10:44 Uhr
Also warum labeln sie eigentlich nicht ihre neuen Karten in Radeon HD 6870 und Radeon HD 6850 um, das sollte den verkauf richtig ankurbeln. ;-) Unglaublich mit welcher agressivität Nvidia seine Produkte platziert. Ich denke, dieses verwirrende verhalten wird sich auf lange Sicht rächen. Bei ATI weiß man aktuell immer sehr gut, was für ein Produkt man in den Händen hält. Bei Nvidia nicht.