Benchmarks der X1900 GT aufgetaucht

AMDDerzeit ist man gegen den aktuellen Erfolgsschlager der Kalifornier, die 7900 GT, eigentlich gut gebrüstet. Schließlich agiert die X1800 XT im selben Preissegment und bietet gar einen doppelt so großen Speicher. Ungeachtet dieser Tatsache entwickelt ATi mittlerweile schon recht lang an einem "besseren" Konkurrenten. Zumal die X1800 XT auf R520 Basis doch mit "nur" 16 Pixelshadern auskommen muss. Der angesprochenen X1900 GT sollen immerhin 36 zur Verfügung stehen, obgleich sie nur 12 Pixelpipelines ihr Eigen nennen darf. Die Taktraten von 575/1200 MHz scheinen sich indes von den Kollegen HKEPC, die bereits ein erstes Sample testen durften, zu bestätigen.

Laut besagtem Test liefert die X1900 GT im Vergleich zur 7900 GT von nVidia gleichgute bis leicht bessere Ergebnisse - wie es von ATi-Technologies geplant war - ab. Aufgrund der verwendeten Single-Slot Kühlung, die sicherlich sehr viele Vorteile hat, wird die X1900 GT allerdings enorm heiß und man konnte ja schon in der Vergangenheit feststellen, dass die neuen ATi GPUs Hitzköpfe sind. Ob die Temperatur zu einem ernsthaften Problem werden kann, bleibt abzuwarten. Im Notfall kann man aber sicher noch fix eine Dual-Slot Kühlung verbauen. Was den Preis der neuen auf R580 basierenden Karte angeht, so rechnen die Kollegen von TechReport mit 349 Euro - 7900 GT Niveau. Zeitgleich mit der Vorstellung der X1900 GT, die für Anfang Mai geplant ist, soll im übrigen der Preis der X1800 GTO von 249 auf 199 Euro herabgesetzt werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare