Sieben neue Intel-Desktop-CPUs im Anmarsch

IntelWie die Seite OCWorkbench berichtet, wird Intel in naher Zukunft nicht nur mit dem Core i7 970 und Core i7 980X zwei Sechs-Kern-Prozessoren ins Desktop-Portfolio holen, sondern ebenfalls schnellere Penryn-, Lynnfield- und Clarkdale-CPUs sowie eine Bloomfield-CPU. Konkret steht die Einführung der Modelle Pentium Dual-Core E6700, Core i3 550, Core i5 680, Core i7 880, Core i7 930, Core i7 970 und Core i7 980X auf dem Programm.

Die fortfolgende Prozessoren hält die sieben neuen Prozessoren inklusive ihrer technischen Spezifikationen sowie zu erwartender Listenpreise parat:

.ProzessTaktL3-CacheSockelTDPPreisLaunch
Core i7 980X32 nm6x 3,33 GHz12 MiBLGA1366130 Watt$99916. März
Core i7 97032 nm6x 3,20 GHz12 MiBLGA1366130 Watt$562Q3/2010
Core i7 93045 nm4x 2,80 GHz8 MiBLGA1366130 Watt$28428. Feb.
Core i7 88045 nm4x 3,06 GHz8 MiBLGA115695 Watt$5624. Mai
Core i5 68032 nm2x 3,60 GHz4 MiBLGA115673 Watt$284Q2/2010
Core i3 55032 nm2x 3,20 GHz4 MiBLGA115673 Watt$143Q2/2010
Pentium E670045 nm2x 3,20 GHz-LGA77565 Watt$84Q2/2010


Neues Flaggschiff wird demnach der Core i7 980X mit insgesamt sechs Rechenkernen, die mit 6x 3,33 GHz alles andere als human takten. Mit dem Turbo Mode sollen gar bis zu 3,60 GHz möglich sein. Möglich macht dies die Umstellung auf 32 Nanometer. Erwartet wird er zum 16. März.
Wie erst heute publik wurde, wird sich daneben noch ein zweiter Sechs-Kerner stellen, der missverständlich als Core i7 970 tituliert ist. Er wird vermutlich nur 133 MHz pro Kern geringer takten, dafür aber nur etwas mehr als die Hälfte kosten. Vor dem dritten Quartal ist mit dem Prozessor allerdings nicht zu rechnen.

Schon am 28. Februar soll der Startschuss für den Core i7 930 erfolgen. Der Prozessor tauchte bereits vor Monaten auf Gerüchteseiten auf, wurde bislang aber nie ins Portfolio integriert. Er basiert noch auf der ersten Nehalem-Generation mit Bloomfield-Kern und läuft entsprechend seiner Bezeichnung mit 4x 2,80 GHz.
Für ein Taktupdate bei den Lynnfield-Prozessoren sorgt der Core i7 880. Er soll mit 4x 3,06 GHz (Turbo Mode: 3,73 GHz) in die Fußstapfen des Core i7 870 treten und übernimmt daher auch dessen Preis, der allerdings unattraktiv wirkt, wenn man sich vor den Augen führt, dass es einen schnelleren Sechs-Kerner im 32 Nanometer-Verfahren bereits für dasselbe Geld gibt. Hierbei gilt allerdings zu berücksichtigen, dass der Core i7 970 erst später vorgestellt wird. Bis dahin könnte auch der Core i7 880 schon weniger kosten. Er wird irgendwann im zweiten Quartal aufschlagen.

Der schnellste Dual-Core-Prozessor wird ab dem zweiten Quartal Core i5 680 heißen. Mit 2x 3,60 GHz ist er der taktstärkste Intel-Prozessor, der mit dem Turbo Mode gar bis zu 3,86 GHz erreichen kann. Mit 284 US-Dollar soll er genauso viel kosten wie der Quad-Core Core i7 930.
Das Core i3-Lineup soll durch den Core i3 550 verstärkt werden. Dazu hat Intel den Takt auf 2x 3,20 GHz gesteigert. Preislich wird er wie aktuell der Core i3 540 bei 143 US-Dollar einsetzen.
Last but not least auch noch ein Taktupdate bei der Pentium Dual-Core E6xxx-Riege. Hier soll künftig der Pentium Dual-Core E6700 mit 2x 3,20 GHz neue Rekorde einfahren. Weil es sich noch um einen Prozessor der Core-Generation handelt, fehlt der L3-Cache. Der L2-Cache ist mit 2 MiB bemessen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) CaptainCosmotic 03.02.2010 - 15:06 Uhr
Ich erinnere im an Zeiten, bei denen es wichtig ar einen schnellen Prozessor zu haben um aktuelle Spiele flüssig zu spielen. Die scheinen jetzt ja endgültig vorbei zu sein. Ich frage mich welchen Markt Intel bedienen möchte, wenn man bereits mit einem 84$ Prozessor alle Programme unter Windows und alle Spiele ordentlich befeuern kann. Es wird langsam zeit, dass die Programmierer die leistungsfähigkeit diese monster richtig nutzen lernen. Meiner Meinung nach nützt eine schnelle SSD wesenlich mehr als ein vergleichbar teurer Prozessor. Aber den Markt bedient Intel zum Glück ja auch.
3.) Phenocore 02.02.2010 - 22:32 Uhr
Deine Frage kannst du dir beantworten, wenn du dir überlegst, was ein i7 9xx mit X58-Mainboards zu tun hat und welche Vorteile die X58-Mainboards mit Bloomfield gegenüber den Mainboards für Sockel 1156 und Lynnfield-CPUs haben.

Klar, man kann auch schon seit längerem mit dem i7 920 auf eine X58-Plattform setzen, aber die Tatsache, dass der schneller getaktete i7-860 genau so viel kostet, ist da bis jetzt ein Dorn im Auge des i7-9xx-Käufers...
2.) f1delity 02.02.2010 - 09:22 Uhr
Was hat der 930 mit SLI zu tun?

Ich freu mich ja mehr auf den i7 970, aber der darf gerne noch ein Jar "reifen" ;)
1.) Phenocore 01.02.2010 - 18:11 Uhr
Na endlich kommt der i7 930, kann man wieder schöne SLI- und Crossfire-Systeme basteln...

Ich glaub auch, dass mit der Einführung des i3 550 und i5 680, alle anderen Dual-Core-Modelle um eine Preisstufe nach unten rutschen und i3 530 dann einfach durch i3 540 ersetzt wird, und so weiter....