HyperTransport 3.0 Spezifikationen stehen fest

AMDDas Konsortium um HyperTransport, zudem unter anderem AMD, Apple, IBM und Sun gehören, haben nun offiziell die neunen Spezifikationen zu HyperTransport 3.0 verabschiedet. Der Takt wird hierdurch von derzeit 1 GHz, wie ihn AMD aktuell beim Sockel 939 in der Spezifikation 2.0 nutzt, auf bis zu 2.6 GHz erhöht, was einer Bandbreite von 20.8 GB/s pro 16-Bit Leitung statt bisher 8 GB/s entspricht. Zusätzlich werden vier weitere Neuerungen implementiert. Zum einen der so genannte "AC" Modus, der Verbindungslängen von bis zu 1 Meter zulässt, ohne jeglichen Geschwindigkeitsverlust oder einer generellen Abschwächung des Signals. Zum anderen ist HyperTransport 3.0 nun auch Hot-Plug fähig, so dass es fortan möglich ist, während des laufenden Betriebs angeschlossene Komponenten abzutrennen oder auszutauschen, ohne das System herunterfahren zu müssen. Dies dürfte besonders für größere Serversysteme und Mehrprozessorsysteme interessant sein, da defekte Teile leicht und schnell ausgetauscht oder das System sehr simpel erweitert werden kann, ohne den laufenden Betrieb übermäßig zu stören.

Der so genannte Un-ganging Mode, welcher optional zur Verfügung steht, erlaubt es jeden HyperTransport Link noch mal aufzusplitten und so den Link flexibler zu nutzen. Welchen Vorteil dies allerdings genau mit sich bringt, wurde nicht erwähnt. Power-Management Mode steht für eine Stromspartechnik, welche es dem System selbstständig erlaubt, den Stromverbrauch aller angeschlossenen Geräte zu steuern. Vorerst wird diese Technik wahrscheinlich nächstes Jahr in den neuen Opteron Systemen auf Basis des Sockel F zu finden sein. Auf den Sockel AM2 wird diese Neuerung wohl kein Einzug mehr finden, allerdings für den Nachfolger des AM2 könnte dies durchaus eine Option sein.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare