Nvidia Ion 2 nur mit G210/310-Grafik

NvidiaNvidias zweite Ion-Generation, die unter dem Codenamen Pinetrail läuft, steht kurz vor ihrer Veröffentlichung. Im asiatischen Raum hat es gar erste Produktankündigungen geben. Deshalb ist das Innenleben des Ion 2 auch schon weitgehend bekannt und der Verdacht, dass die verwendete Grafiklösung im Prinzip eine alte bekannte ist, scheint sich zu bestätigen.

So wird inzwischen einheitlich berichtet, dass die so genannte Geforce G210, welche kürzlich für OEMs in Geforce 310 umbenannt wurde, zum Einsatz kommt. Der taiwanesische Branchendienst Digitimes verweist hierzu auf den Asus Eee Top ET2010PNT, die französische Blogee berichtete ähnlich und als erstes war darüber wohl schon SemmiAccurate informiert.

Dass Nvidia eine Geforce G210 als Grafiklösung verbaut, ist stark enttäuscht, gab es doch bis zuletzt Berichte, die behaupteten, die Ion 2-Grafik sei zwei- bis dreimal so leistungsstark wie die aktuelle Ion-Grafik, die auf einen G9x-Chip mit 16 ALUs, 8 TMUs und 4 ROPs setzt. Stattdessen finden auch in der kommenden Grafiklösung lediglich 16 ALUs, 8 TMUs und 4 ROPs Platz. Lediglich die hinzugekommene DirectX 10.1-Unterstützung sowie ein verbesserter Videoprozessor werten den Grafikchip etwas auf.
Über Taktraten berichtet an dieser Stelle nur SemmiAccurate. Demnach sollen diese mit 535 MHz für den Chip und 1230 MHz für die Shader sogar noch geringer ausfallen als auf der Desktop-Version, die mit 589/1404 MHz taktet.

Des Weiteren heißt es, dass die neue Ion-Generation Optimus unterstützen wird, was man aber derzeit nur grob mit mobile Erfahrung maximiert versucht, zu umschreiben. Vermutlich ist dahinter eine Technologie zu finden, die ein Umschalten zwischen integrierter und diskreter Grafik ermöglicht. Gerade Windows' neues Betriebssystem 7 bietet hier neue Vorzüge. Bis auf weiteres ist dies allerdings pure Spekulation.

Ion 2 wird in puncto Grafikleistung keine neuen Rekorde aufstellen können, doch das gute Niveau, wenn man es in Relation zur integrierten Intel-Grafik setzt, halten können. Der Einsatz der 40 Nanometer-Fertigungstechnologie könnte zudem Vorteile mit Blick auf die Leistungsaufnahme mit sich bringen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Seb 20.01.2010 - 11:16 Uhr
Was ist eigentlich momentan mit Nvidia los? Andauert irgendwelche Namensänderungen, kuriose Marketing Gerüchte.. jetzt ist auch der ION 2 nicht viel mehr als eine Namensänderung.
Also ich bezweifel mittlerweile, dass der Fermi wirklich konkurenzfähig gegen die HD5000 Serie von AMD wird.