Gerüchte zur High-End-GPU-Ausbeute

GrafikkartenDer taiwanische Chipfertiger TSMC ist der größte Spieler im Foundry-Geschäft. Dort werden sowohl die GPUs von Nvidia als auch diejenigen von ATI gefertigt. Bei der aktuellen 40 nm-Fertigung gab es allerdings massive Probleme, die in Form von Nachrichten über die schlechte Chipausbeute in den letzten Monaten in den Medien kursierten. Es ist zwar durchaus typisch, dass bei der Umstellung auf eine kleinere Fertigungsgröße (so genannte Nodes bzw. Halfnodes) zunächst eine schlechtere Yieldrate erzielt wird, allerdings verbessert sich die Situation dann im Normalfall recht schnell. Bei TSMC hielten die Probleme jedoch an. ATI konnte aufgrund dessen den Bedarf an High-End-Chips - Codename: Cypress - nicht decken, was eine erhebliche Verteuerung der Radeon HD 5800-Karten gepaart mit langen Wartezeiten bei den Bestellungen zur Folge hatte.

Laut Fudzilla hat sich die Situation für ATI aber inzwischen gebessert. So ist von Yieldraten zwischen 60 und 80 Prozent die Rede. Andere Quellen sprechen allgemein von unter 70 Prozent Ausbeute, äußern sich zudem auch negativer über die Zustände bei TSMC. In der Tat ist es schwer nachvollziehbar, wie ein derartig großes Problem so lange ungelöst bleiben kann.

Schlechter sieht die Situation allerdings demnach für Nvidia aus. Während über die kleineren 40 nm-Chips, die in den G210-, GT 220- und GT 240-Karten verbaut werden, keine Yield-Infos zu finden sind, heißt es zu den heiß erwarteten Fermi bzw. GF100-Chips, dass dort nicht mehr als 20 Prozent der Chips funktionsfähig seien. Dadurch lägen die Herstellungskosten so hoch, dass Nvidia die Desktop-Grafikkarten nur unter Verlust verkaufen könne. Denn die Performance der Karten soll entgegen den bisherigen Meldungen nur ungefähr 20 Prozent über der Radeon HD 5870 liegen, womit eine Radeon HD 5970 außer Reichweite wäre. Für Fudzilla liegt Nvidias Lösung in einer weitgehenden Konzentration auf das Profisegment, das deutlich höhere Gewinnmargen verspricht, und damit in einer Vernachlässigung der Desktop-Karten.
Zum Start der GF100-Karten dürfte das Angebot also denkbar schlecht sein. Sollte sich der geringe Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der Radeon HD 5870 bewahrheiten, dann befindet sich Nvidia zudem in einem ähnlichen Dilemma wie noch mit der GTX 200-Serie, nämlich, dass ATI dank deutlich kleinerer Chips die Preise diktieren kann. Allerdings ist diesmal keine kleinere Fertigung unmittelbar greifbar, wie dies noch beim GT200 der Fall war, der zunächst in 65 nm hergestellt wurde und später im kleineren 55 nm-Prozess als GT200b erschien.

Außer ATI und Nvidia lässt auch noch der FPGA-Entwickler Altera bei TSMC in 40 nm fertigen. Insgesamt trug die 40 nm-Fertigung bei TSMC im vierten Quartal 2009 zu 10 Prozent des Erlöses bei.
Neben TSMC hat auch UMC, zu deren Kunden ebenfalls der FPGA-Hersteller Xilinx zählt, angekündigt, in 40 nm fertigen zu wollen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

13 Kommentare

13.) f1delity 20.01.2010 - 08:08 Uhr
Naja, wenn du mit einer 200€-Karte bequem auf 2560x1600 mit maximalen Details oder im schlimmsten Fall 1920x1200 spielen kannst, wunderbar, bei mir langt das jedenfalls nicht :/
12.) CaptainCosmotic 19.01.2010 - 02:54 Uhr
Ich kaufe mir lieber jedes Jahr eine Karte zum Preis von etwa 200€ als alle 2 Jahre eine zum Preis von 600€ damit habe ich immer maximale Spieleleistung und im Abverkauf nicht so einen hohen Wertverlust. Alles andere halte ich persönlich für Geldverschwendung.
11.) f1delity 18.01.2010 - 08:07 Uhr
Ist mir klar, dass der Wertverlust höher ausfallen wird, aber ich erwarte eine ähnliche Nutzzit wie zu Zeiten der 8800GTX, diese war zwar auch sehr teuer, aber hat gut 2 Jahre ihren Dienst verrichtet. Zumal ich davon ausgehe, dass bei Release bzw. Verfügbarkeit der nV-Karten ATI die Preise nach unten korrigieren wird, wie letzes Jahr auch schon, natürlich nur unter der Voraussetzung das nV auch schneller ist.
10.) eXEC 16.01.2010 - 19:53 Uhr
Sofern du eine Grafikkarte für 600€ kaufst, bist du ein Freak. Kein normal denkender Mensch kauft sich für so viel Geld eine Grafikkarte. In meinem Rechner werkelt seit April 09 eine GTX-280, die im Juli 2008 von dem ursprünglichen Käufer für wirklich üble 467€ gekauft wurde. Ich habe für die Karte im April noch 180€ inkl. bezahlt... Und das ist kein großartiger Einzelfall, wer so viel Geld ausgibt, hat einen Wertverlust jenseits von gut und böse.
9.) f1delity 15.01.2010 - 08:50 Uhr
@alex84
Hatte jetzt verschiedene nVidia und ATI-Karten und komischerweise nur bei ATI Probleme mit einigen Games bzw. längere Probleme damit, bei nV gab es da in der Vergangenheit immer schnell einen Hotfix oder Treiber, worauf man bei ATI doch gut und gerne Monate warten muss.

600€ hatte ich mir maximal Budget für GPU gesetzt, aber 20% Mehrleistung sollten dann bei 2560x1600 mit AA/AF drin sein, wenn es nur in kleinere Auflösungen soviel ist und sonst nur auf etwa gleichen Nivea, dann ist die Entsheidung klar, aber bis die Karten erscheinen und dann verfügbar sind wird es so oder so noch ein Weilchen dauern.

@N1trux
Naja, als Freak würd ich mich aus meiner Sicht nicht bezeichnen, auch wenn mein System gesamt doch ziemlich teuer ist, dafür muss ich nicht alle paar Monate aufrüsten und arbeite auch noch daran, wobei die GPU da doch eine untergeordnete Rolle übernimmt, ich will lediglich ein Produkt welches ich länger verwenden kann wie z.B. mein Case, Netzteil, Monitor und hoffentlich auch die Platform, aber das weiß man ja nie so genau.
8.) N1truX 15.01.2010 - 07:05 Uhr
@alex84: Er wollte doch nur meine Aussage von vorhin bestätigen ;)
Quote:
@hmd: Naja also 10k - 100k wird man mit ein paar Freaks [is jetzt nicht böse gemeint ;)] sowie der Tesla- und Quadro-Familie schon los, da mach dir mal keine Sorgen
7.) alex84 15.01.2010 - 01:15 Uhr
@f1delity: dir wären 20% Mehrleistung im Gegensatz zur 5870 30-40% Aufpreis wert?
Also knapp 500 Euro? (350Euro + 35%). Das ist mir viel zu viel. Da nehm ich lieber noch "Treiberprobleme" von Ati in kauf (die ich -seit ein paar Jahren Ati-Nutzer- quasi nie hatte).
-Alex
6.) f1delity 14.01.2010 - 17:11 Uhr
Selbst wenn es nur 20% Mehrleistung geben sollte, aber der Preis dafür zur jetzigen Preislage maximal 30-40% höher wäre es mir das Wert, dank Treiberproblemen bei ATI nervt es mich einfach zu sehr.

Was die Yields angeht, klar ist ein größerer Chip bei einer nicht so hohen Rate wie die kleinen und zudem teurer, da mehr Platz verschwendet wird, allerdings wird das Verfahren doch sicherlich auch ausreifen, was natürlich nichts am Platzverbrauch ändert.

Quote:
über die kleineren 4 0nm-Chips

Vorletzter Absatz, erste Zeile, soll wohl 40nm heißen ;)
5.) N1truX 14.01.2010 - 14:42 Uhr
@hmd: Naja also 10k - 100k wird man mit ein paar Freaks sowie der Tesla- und Quadro-Familie schon los, da mach dir mal keine Sorgen ;)

@CaptainCosmotic - zu 1) Wird man sehen. Beim RV770 hat das AMD allerdings nicht bewusst gestreut, sondern den RV770 selbst unterschätzt. Der Chip war vom Design eigentlich nicht für die Regionen im Bezug auf nVidias Chips ausgelegt - was man ja auch am Preis gesehen hat. AMD hat Fehlinformationen bzgl. der Specs gestreut, bei nV scheinen die ja recht klar zu sein.

zu 2) Der Kühler der HD 5870 ist auf 400W spezifiziert, das Board bereits für TDPs bis 300W (siehe nicht genutzter 8-Pin Connector und freie Phase für GPU-Spannungsversorgung) vorbereitet. Mit entsprechend leicht erhöhter Spannung sollte da was möglich sein. 20% mehr schließe ich aber aus, da müssten sie schon verdammt hoch takten und auch die GDDR5-Chips müssten von den jetzigen 4.8 GHz auf etwa 5.7 GHz gehen - eher unwahrscheinlich.

zu 3) Der Nachfolger des RV870 soll 2011 kommen und wird bei GF gefertigt, wohl in 28nm Bulk. Genauere Infos gibt es bzgl. Specs etc nicht. Noch steht im Raum ob es ein ganz neues Design wird oder die letzte Ausbaustufe des R600.
4.) CaptainCosmotic 14.01.2010 - 14:19 Uhr
1. Ich erinnere mich an zeiten als die Gerüchteküche über den RV 770 diesen völlig unterschätz hatte. Vielleicht kann sich Nvidia dieses mal solch einen strategischen Zug auch leisten. Sie haben ja nichts zu verlieren.
2. Sollte die Performance des GF-100 Chips doch nur 20% über dem des RV 870 liegen. Hat ATi die Chance mit eine 5890 zu kontern. Ich denke mit der Vapor-Kammer der HD 5970 kann man recht effektiv kühlen. Selektierten Chipsatz und erhöhte Spannungen müssten das möglich machen.
3. Gibt es schon Informaionen über den RV 970? Wann könnte der kommen?
3.) hmd 14.01.2010 - 09:44 Uhr
@N1truX
Quote:
Mit einem hohen Preis (d.h. geringer Nachfrage) lässt sich das aber kaschieren.

Das nützt dir aber nichts, wenn du die Produkte nicht absetzen kannst, weil sie bezüglich P/L nicht konkurrenzfähig sind. Klar gibts immer ein paar Hardware-Fetischisten die das Teil/Marke kaufen "müssen", aber dieser Anteil von "Unvernünftigen" ist sehr klein (diskutiert hier mit / entspricht aber nicht der Masse).

Das Spitzenprodukt Fermi ist aus meiner Sicht uninteressant, mich würde viel mehr interessieren wie der "GTX-260-Fermi" aussehen wird. Ist das wirklich der gleiche Chip?
2.) N1truX 14.01.2010 - 08:23 Uhr
Ich sage es mal so - das die Yields schlechter sind war eher abzusehen als die aktuell in Diskussion befindliche Performance.
Die Yieldrate ist Abhängig von der Chipgröße und Transistorenanzahl sowie der daraus resultierenden Transistorendichte. Dazu kommt noch das Design an sich (Caches sind z.B. simpler zu fertigen als Funktionseinheiten).
Zwar nutzt nV im allgemeinen eine geringere Transistorendichte als AMD, was der TDP und Temperatur entgegenkommt, die Fehlerrate kann aber steigen. Zudem wird man ja eh schon ~50 Prozent mehr Transistoren und dementsprechend Platz brauchen als AMD für den RV870. Das sind also keine guten Anzeichen.

Die 20% Mehrleistung wären im möglichen Bereich. Wenn Nv selbst von 30-40% spricht, dürften es real wohl nur selten so viel sein. Eher 20-25% im Schnitt. Das Problem dürfte hier bei den Taktraten liegen, da wurde schätzungsweise beim Design mit höheren MHz kalkuliert und auch die Gerüchte um 448 statt 512 Shadern zugunsten der Yield-Rate passen dazu. Zudem sind die Treiber noch ein großes Fragezeichen bei einem stärker überarbeiteten Design.

PS: Das es zum Lauch nichts mit breiter Verfügbarkeit wird ist bei einer neuen Generation in einem neuen Prozess doch immer so. War bei den TSMC-Probs auch nicht anders zu erwarten ;) Vor Ende April kommt da nicht viel aus den Fabriken, wenn sie - wie gestern berichtet - wirklich erst in der dritten Feb. Woche die Produktion richtig hochfahren. Mit einem hohen Preis (d.h. geringer Nachfrage) lässt sich das aber kaschieren.
1.) Markus91 13.01.2010 - 19:54 Uhr
Sind aber verdammt schlechte News für Nvidia, fallst das alles so stimmt,
das mit der performance war ja abzusehen, dass es nicht so viel höher als ne 5870 sein würde.
Wenn die Yieldrate von NV tatsächlich so niedrig ist, wird das aber beim Launch nix mit breiter Verfügbarkeit und dem Preis dürfte das auch net besonders gut tun.
Ich denke aber, dass sie die Yields mit etwas nehr Muskelschmalz noch ein wenig angehoben bekommen,
20% ist echt mager.