Intels Clarkdale-Grafik überraschend schnell

IntelAm 7. Januar 2010 wird Intel im Rahmen der Consumer Electronics Show in Las Vegas seine ersten 32 Nanometer-Prozessoren für Desktop- und Mobilsegment vorstellen. Diese werden als Novum auf dem Trägermaterial nicht nur eine CPU, sondern auch eine GPU haben. Die chinesische Seite PCPop hat die Performance der Intel-Grafik kurz vor dem Launch jetzt noch einmal ins Visier genommen und ist zu überraschend positiven Ergebnissen gekommen.

Für die Grafikkartentests verwendete man einen von 2,8 auf 4,0 GHz übertakteten Intel Pentium G6950-Prozessor. Die verwendete Grafikeinheit wird standardmäßig mit 533 MHz betrieben, könnte durch die Übertaktung der CPU aber auch mit 761 MHz gelaufen sein. Generell werden alle Core i3- und i5-Prozessoren die Grafikeinheit wohl standardmäßig mit 733 MHz betreiben - der Core i3 661 wird als einziger die Intel-Grafik gar auf 900 MHz takten -, weswegen die vermeintlichen Übertaktungswerte eine gute Referenz darstellen.

Jedenfalls konnte die CPU/GPU-Kombi sich vorzüglich gegen die Low-Cost-Beschleuniger AMDs und Nvidias schlagen. Im 3DMark06 und Eagle Hit The Sky lieferte die Intel-Grafikeinheit ähnliche Werte wie Radeon HD 4350 und Geforce G210. Unter World of Conflict war sie immerhin schon 20 Prozent schneller unterwegs, im 3DMark Vantage knapp 40 Prozent, in Resident Evil 5 knapp 50 Prozent und in Realtime-HDR gar über 50 Prozent!

Diese Werte überraschen und zeugen von einer guten Weiterentwicklung, der stets große Ankündigungen entgegenstanden. Anhand dieser sechs Einzeltests aber auf die allgemeine Performance zu schließen, könnte fatal sein, denn das größte Problem der Intel-IGP-Lösungen war die Kompatiblität und wird sie wohl auch bleiben. Insofern kann man vorerst nur festhalten, dass die Rohperformance der kommenden Intel-Grafik genügt, um die Low-Cost-Chips der Konkurrenz auszustechen. Wie gut die Intel-Grafik dann später wirklich wird, werden auch zu einem Großteil die Treiber mitentscheiden.

Zum Launch wird Intel sicher noch weitere, technische Details zu seinen neuen Grafiklösungen parat halten. Doch bereits jetzt lässt sich die Vermutung anstellen, dass die Intel-Grafik aufgrund reichhaltiger Speicherbandbreite stellenweise derart gut gegen die Konkurrenz standhalten kann. Das Speicherinterface wird vermutlich auch hier zwar nur 64 Bit breit sein, allerdings kann man auf modernen DDR3-Speicher zurückgreifen, der in der Regel deutlich höher taktet als DDR2-Speicher, wie er bei den AMD- und Nvidia-Lösungen im unteren Preisbereich noch verwendet wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) Undergroundking 27.12.2009 - 21:59 Uhr
so "schnell", dass apple den kram aufgrund der "schnelligkeit" nicht verbauen will... zu lahm eben... *g*
4.) Duplex 27.12.2009 - 21:26 Uhr
"Eagle Hit The Sky" ist Tom Clancys ..

jedoch glaube ich auch nicht wirklich an die performance , intel was aus den nix so aufholt , unvorstellbar =D
3.) Phenocore 27.12.2009 - 20:25 Uhr
Das war auch mein erster Gedanke...

Übrigens, kennt jemand das Spiel, das da getestet wurden? Eagle Hit The Sky? Nie gehört... xD
2.) Markus91 27.12.2009 - 20:14 Uhr
Richtig,
ich glaube auch, dass die in spielen moderater unterwegs sein werden, man kennt das ja,
in den Tests läuft ja zufällig immer alles perfekt und schnell.
1.) Bulldozer 27.12.2009 - 20:01 Uhr
Die Ergebnisse mit Intel Hardware sind meistens gefälscht, solche Meldungen braucht man keinen glauben schenken, Reviews sollte man selber machen mit der passenden Hardware!