Bessere KI & mehr Physik in Spielen gewünscht

InternEs gibt sicherlich viele Möglichkeiten, die aktuellen Spiele aus technischer Sicht zu verbessern, Nvidia will vor allem mit ihrer PhysX-fähigen GPU dazu beitragen, AMD wirbt mit DirectX 11-fähigen Grafikkarten und Intel setzt auf Havok mit den schnellsten Multi-Core-CPUs der Welt. Doch was wollen eigentlich die Spieler oder womit sind diese aktuell am meisten unzufrieden? Das haben wir uns gefragt und starteten vor knapp drei Monaten eine Umfrage.

Das Umfrageergebnis zeigt deutlich, dass viele mit der künstlichen Intelligenz (KI) in Spielen nach wie vor unzufrieden sind und sich daher eine bessere wünschen. Im Zeitalter der Multi-Core-CPUs ist die Leistung für eine bessere KI auch vorhanden, nur leider sparen an dieser Stelle immer noch zu viele Spielehersteller. Was bleibt, sind unausgelastete Vierkern-CPUs und vom Game nicht überzeugte Spieler. Immerhin 34 Prozent der Stimmen entfielen auf die Verbesserung der KI in Spielen, was nur noch von dem Wunsch nach mehr Physik in Spielen mit 35 Prozent der Stimmen knapp überboten wurde. Die meisten (26%) wünschen sich dabei interagierbare Spielephysik und nur 9 Prozent der Umfrageteilnehmer wollen mehr Effektphysik, auch gerne als Eyecandy-Physik bezeichnet, die vor allem zur Hebung der Atmosphäre etwa mit diversen Partikeleffekten bzw. zur realitätsnäheren Effekten zum Beispiel bei Explosionen im Spiel eingesetzt wird.

Weit abgeschlagen nach dem Physik- und-KI-Verbesserungswunsch folgt mit 15 Prozent der Wunsch nach mehr Fotorealismus. Den einen oder anderen mag das vielleicht überraschen, auf der anderen Seite muss man aber bedenken, dass viele gerne auch in eine unrealistisch aussehnende Welt eintauchen, solange die Atmosphäre und Interaktionen im Spiel einem zusagt und die Bots nicht dämlich an diversen Ecken stehen bleiben und einem nicht folgen können oder sich auf irgend eine andere Art merkwürdig benehmen, was vom Spiel in der Form nicht beabsichtigt ist. Bei diesem Ergebnis rücken Technologien wie Real-Time-Raytracing in Spielen relativ weit nach unten auf der Prioritätsskala. Echte Spiegelungen, realitätsnahe Lichteffekte, alles schön und gut, aber nur wenn es in der virtuellen Welt auch von den Bewegungsabläufen und Handlungsmöglichkeiten realistischer zugeht und eine gute Atmosphäre geboten wird.
Zudem: Was nützt fotorealistische Darstellung, wenn Spielfiguren die Mimik eines hölzernen Pinocchio haben?! Vielleicht haben sich dies auch die 12 Prozent der Umfrageteilnehmer gedacht, die für bessere Mimik und mehr Details bei Spielfiguren gestimmt haben.

Alles in allem ein interessantes Ergebnis dieser Umfrage. Wir sind gespannt, was im neuen Jahr auf uns spieletechnisch zukommt. Vier Prozent der Umfrageteilnehmer waren übrigens mit den Umfrageauswahlmöglichkeiten nicht ganz glücklich und stimmten für „sonstiges“. Diese sind jetzt in besonderem Maße herzlich eingeladen, ihre Gedanken mittels Kommentarfunktion mit uns zu teilen.

Darüber hinaus ist natürlich mit Beendigung der aktuellen Umfrage automatisch eine neue online gestellt worden. Hier sollen sie das fast vollendete Hardware-Jahr 2009 Revue passen lassen und sich über das Beste Gedanken machen. Wir würden uns natürlich erneut über eine große Beteiligung freuen und muntern daher dazu auf, mitzustimmen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) f1delity 14.12.2009 - 15:12 Uhr
KI bei Shootern wäre schon wichtig, bei RPGs ein vernünftiger Tagesablauf, dieses 24/7 stehen der NPCs ist nicht wirklich toll für eine glaubwürdige Welt.

Physik soweit im Spiel von Nutzen, zerstörbare Deckung, Wegfindung ist ja okay, dieser Eye-Candy-Rotz ist unnötig.
4.) Duplex 13.12.2009 - 13:49 Uhr
die zeiten mit 52mbit flats sind noch lange nicht da =D

das wird weniger als 5% von deutschland sein mit 50< DSL speed...


aber jedoch stimme ich vollkommen zu , wen man sich das "muster Game" Crysis mal betrachtet sind die Bots eben Typische Bots , erkennen einen durch total dichtes gebüsch , treffen immer wens drauf ankommt , und haben eben keine gefühle , nicht mal "programmierte gefühle" so das selbst wen die vollkommen unterlegen sind gefühlslos reinlaufen was kein normaler mensch machen würde

und das gefällt eben an Multiplayer games wie css, 1css typ würde bestimmt nicht alleine rauslaufen gegen 5 oder mehr..
3.) core 13.12.2009 - 13:37 Uhr
Crysis hatte ja auch keine Story… ^^

Für mich ist dieses Game nach wie vor das Maß aller Dinge wenn es um Shooter geht. Das Gameplay mit dem Nano-Suit ist absolut genial und die Story ist durchaus in Ordnung…obwohl das bei der beeindruckenden Grafik alles leicht in den Hintergrund rückt…

Aber jedem das seine was…würde auch ums Verrecken kein Rollenspiel spielen, schon gar keins mit so bescheidener Grafik…

Die KI stört mich nur wenn sie auffällig dumm ist oder einfach frei von Gesetzen des Games agiert (Ressourcen, Speed, Hit Points zum LvL´n) und ich mit bzw. gegen eine spielen muss.

In Zeiten des WWW und der Flatrates für jederman rückt die KI glücklicherweise mehr und mehr in den Hintergrund. Ich bevorzuge es definitiv mit realen Menschen gegen andere reale Menschen zu zoggen (zBsp Demigod, RDGrid & CnC usw). Das macht definitiv mehr Lauen, als mit einer noch so brillanten KI…

In Punkto Gameplay, PhysX guter Grafik und interagierbarer Physik schließ ich mich meinen Vorrendern an!

EDIT: streiche diese böse Zahl "52" um die es ja auch nicht geht ^^
2.) Civilizatior 13.12.2009 - 01:49 Uhr
eXEC:
Am wichtigsten für mich ist eine intelligente KI und eine gute Grafik. Physik zum interagieren ist auch eine schöne Sache, aber Effekte ala PhysX ("Eyecandy-Physik") die wohlgemerkt gerne mal die Framerate unter Verwendung einer GTX-280 halbiert, kann ich gerne verzichten.

Aber die Technische Seite ist sowieso nur immer eine Seite der Medalie - Am wichtigsten sind imo Gameplay und Storry. So macht es beispielsweise Dragon Age Origins von Bioware vor - Die Grafik ist wirklich teilweise ziemlich übel und wirkt wie von 2007, dafür macht das Game unheimlich Spaß, hat einen Schwierigkeitsgrad für jederman, unheimlich viele Quests und belebte Charaktere. Da scheiß ich auf die Grafik und so ein Game macht mir 10x mehr Spaß wie Crysis, das quasi ständig zum unsichtbarmachen animiert und dann rotz langweilig ist.
Was soll man da noch mehr sagen?
120% Zustimmung ;)
1.) eXEC 12.12.2009 - 19:38 Uhr
Am wichtigsten für mich ist eine intelligente KI und eine gute Grafik. Physik zum interagieren ist auch eine schöne Sache, aber Effekte ala PhysX ("Eyecandy-Physik") die wohlgemerkt gerne mal die Framerate unter Verwendung einer GTX-280 halbiert, kann ich gerne verzichten.

Aber die Technische Seite ist sowieso nur immer eine Seite der Medalie - Am wichtigsten sind imo Gameplay und Storry. So macht es beispielsweise Dragon Age Origins von Bioware vor - Die Grafik ist wirklich teilweise ziemlich übel und wirkt wie von 2007, dafür macht das Game unheimlich Spaß, hat einen Schwierigkeitsgrad für jederman, unheimlich viele Quests und belebte Charaktere. Da scheiß ich auf die Grafik und so ein Game macht mir 10x mehr Spaß wie Crysis, das quasi ständig zum unsichtbarmachen animiert und dann rotz langweilig ist.