AMD- und Nvidia-Aktie steigt nach Larrabee-Aus

GrafikkartenEs ist wohl die Meldung der letzten Woche: Intels Larrabee ist tot - erst einmal. Intel hat Ende letzter Woche mehr oder minder überraschend verkünden müssen, dass man Larrabee vorerst nicht dem Consumer-Markt zur Verfügung stelle. Mit Consumer-Produkten darf jetzt frühestens 2011 gerechnet werden, 2012 oder später scheint sogar realistischer.

Auf den fulminanten Ausstieg aus dem Geschäft der dedizierten Grafikkarten, bevor man überhaupt eingestiegen ist, hat auch die AMD- und Nvidia-Wertpapiere tangiert. Beide stiegen in den letzten Tagen sprunghaft an.

Die AMD-Aktie befand sich am Wochenende noch bei etwa 5,18 Euro und wird aktuell für 5,71 Euro gehandelt, was gut 10 Prozent Plus entspricht. Noch extremer war sogar der Anstieg der Nvidia-Aktie: Diese befand sich Ende letzter Woche noch bei 9,17 Euro und liegt jetzt bei 10,79 Euro, nachdem man kurzzeitig sogar die 11 Euro-Hürde knapp genommen hat. Hier sind es also sogar knapp 18 Prozent Plus.

Dadurch, dass Larrabee jetzt nicht mehr wie geplant nächstes Jahr erscheint, haben AMD und Nvidia zwar weiter einen Konkurrenten weniger, aber gerade aus Nvidia-Sicht muss man sich die Frage stellen, ob man seine kommende Architektur (Fermi) möglicherweise nicht zu sehr an Anlehnung Larrabees entwickelt hat. Zwar hat Nvidia schon seit Längerem das GPGPU-Computing-Feld für sich entdeckt, in der kommenden Architektur aber übermäßig stark darin investiert (50 statt 12,5 Prozent Double-Precision-Kapazität, ECC-Fehlerkorrektur, größere Caches/Registers, und C++-Unterstützung), wohl wissend, dass genau hier die Stärken Larrabees liegen werden.

Jetzt muss man sich allerdings erneut nur AMD gegenüberstellen. Die neuen HD 5000-Karten haben zwar auch jede Menge Optimierungen mit Blick auf GPGPU-Computing erfahren, sind aber in erster Linie Spielegrafikkarten. Nvidia könnte also Gefahr laufen, erneut - siehe GT200 vs. RV770 - zu stark auf GPGPU-Computing gesetzt zu haben und zu wenig auf klassische Spieleleistung. Mangels erster Benchmarks bleibt dies aber vorerst nur Spekulation.

Der vollständigkeitshalber wollen wir an dieser Stelle auch noch den Verlauf der Intel-Aktie darlegen: Dieser ist über die letzten Tage relativ konstant bei aktuell 13,72 Euro geblieben, was angesichts der Tatsache, dass mehrere Millionen US-Dollar mehr oder minder in den Sand gesetzt wurden - zumindest auf dem ersten Blick, gewiss hat man mehrere Erkenntnisse gewonnen, die nützlich sind für die weitere Entwicklung von Many-Core-Chips für das HPC-Segment -, schon ein wenig überraschend ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Duplex 08.12.2009 - 17:10 Uhr
naja das mit dem profikarten ist selbstverständlich

1x kostet meist gleich ein paar 1000€ , diese taktet zu gunstern von nvidias noch niedriger und hat meistens weniger einheiten ( bessere yield )

unternehmen kaufen dabei noch selten nur 1karte sondern meist richtet man dann ein komplettet büro um , das wären dann locker 10k € was Nvidia an einen klein unternehmen verdienen würde


eine Gamer graka kostet um die 300€ ( keine aktuellen preise , einfach enn beispiel ) , takten sehr hoch ( schlechtere yield ) und haben volle einheiten , hinzu kommen massenweise verpackungen ect. was zwar den umsatz ankurbelt , aber vom Umsatz hat eine firma garnix wen kein Gewinn übrig bleibt
2.) TeHaR 08.12.2009 - 16:44 Uhr
Ich glaube NV wird mit dem GT300 wie schon mit dem (GT200vs RV780) zumindest im Bereich Performance/DIE-Fläche hinten liegen. Kommt alles aufs Verhältniss an, NV macht anscheinend sehr viel Profit im Profimarkt. Da muss man bei den Gamern schon 3-4 Stück verkaufen um auf den gleichen Gewinn wie bei einer Profikarte zu kommen. Also selbst wenn der GT300 also nur etwa gleich schnell wie der RV880 wird, ist das wohl genug...

Das einzige Problem was ich für NV seh sind die miesen Yields bei TSMC. Bei so nem großen Chip wird die Rate wohl noch deutlich schlechter sein als bei AMD...
1.) Duplex 08.12.2009 - 16:37 Uhr
zuviel entwickelt gibts eigentlich nicht

das was vorgezogen wurde wird später vom vorteil sein ,
hoffen wir jedoch das Fermi im Spielmark anklingeln lassen kann
20% zum G200 sollte jedoch ohne weiteres drin sein oder nicht ?